Kündigung vom ürsprünglichen Vermieter wegen Eigenbedarf erhalten, obwohl er das Haus auf seiner Tochter übeschrieben hat, muss das nicht die Tochter machen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wem das Haus gehört ist erst mal zweitrangig. Wenn er das Haus überschrieben hat, ist es wahrscheinlich dass er aber das Nießrecht hat und somit auch als Vermieter fungiert.

Wenn tatsächlich Eigenbedarf vorliegt, kann auch der Mietvertrag gekündigt werden. Kündigen tut der, der als Vermieter fungiert. Das muss nicht zwingend auch gleichzeitig der Eigentümer sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
25.05.2016, 17:46

ist es wahrscheinlich dass er aber das Nießrecht hat

hat er das? niemand weiß es.

Ohne dem kann er nur mit Vollmacht der Tochter kündigen.

0

Der Vater kann  Eigenbedarf ja auch für seine Tochter anmelden.

Die Tochter könnte erst dann mit Eigenbedarf kündigen, nachdem sie selbst im Grundbuch steht.

In diesem Fall läuft aber beides auf die gleiche Legitimation hinaus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
25.05.2016, 17:44

Die Tochter ist Eigentümer. Also ist sie berechtigt zu kündigen (wenn die erforderlichen Gründe gegeben sind).

Der Vater nur mit entsprechender Vollmacht.

0

Der Vermieter muß nicht zwingen der Eigentümer sein und umgekehrt.

Auch wenn das Haus jetzt der Tochter gehört, bleibt der Vater Dein Vermieter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja kann er ohne weiteres tun.
Vermieter muss nicht gleich Eigentümer sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?