Kündigung Vergleich Abfindung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

seit dem 1.1.2010 gibt es die elektronische steuerkarte. ab zum alten AG kopie holen und abgeben. mehr braucht der neue AG nicht mehr

Herbst18 14.09.2010, 09:35

Hallo, bist du dir da ganz sicher, den das mit der zweiten Steuerkarte Klasse 6, wurde mir die Auskunft vom Finanzamt gegeben und von der Stadtverwaltung die die Steuertarten ausstellt.

0
tabchen 14.09.2010, 09:48
@Herbst18

ich hatte das problem auch, hab von juli zu august mein job gewechselt und der neue brauchte meine lohnsteuerkarte zum AV.und da bin ich zu meinen alten AG gegangen und der gab mir nur kopie und diese erklärung mit der elekronischen Steuerkrte. das funktioniert aber nur wenn sie beim alten AG richtig gekündigt wurde. wenn durch die ratenzahlung eine av weiterhin besteht dann brauch sie die 6 aber sonst reicht definitiv eine kopie. arbeite jetzt auch in der personalabteilung

0
toedti2000 14.09.2010, 20:32
@tabchen

Das sind aber auch 2 Paar Schuhe. Die Zahlung der Abfindung ist ja auch ein temporär laufendes Einkommen. Hier wird die Steuerkarte auf jeden Fall benötigt. Es ist mir immer wieder rätselhaft, warum Wunschantworten hier mit einem Stern ausgezeichnet werden. Das Ganze mag toll klingen, ist aber faktisch falsch.

0

Wieso wirst du doppelt bestraft? Du bekommst ja jetzt auch von zwei Seiten Geld. Die zuviel gezahlten Steuern erhältst du im nächsten Jahr im Rahmen des Lohnsteuerjahresausgleichs zurück. Die Abzüge entsprechend der Lohnsteuerkarte sind ja lediglich Vorauszahlungen auf die zu entrichtende Einkommenssteuer.

Was du machen kannst? Eher hichts...

R 39b.6 Einbehaltung der Lohnsteuer von sonstigen Bezügen

Sonstige Bezüge nach Ende des Dienstverhältnisses (3) Werden sonstige Bezüge gezahlt, nachdem der Arbeitnehmer aus dem Dienstverhältnis ausgeschieden ist, und bezieht der Arbeitnehmer zur Zeit der Zahlung des sonstigen Bezugs Arbeitslohn von einem anderen Arbeitgeber, hat er dem Arbeitgeber für die Besteuerung des sonstigen Bezugs eine zweite oder weitere Lohnsteuerkarte vorzulegen. Der sonstige Bezug ist dann nach § 39b Abs. 3 EStG unter Anwendung der Steuerklasse VI zu besteuern. Bezieht der Arbeitnehmer zur Zeit der Zahlung des sonstigen Bezugs keinen Arbeitslohn von einem anderen Arbeitgeber, ist der sonstige Bezug nach § 39b Abs. 3 EStG auf Grund einer ersten Lohnsteuerkarte zu besteuern. Der voraussichtliche Jahresarbeitslohn ist dann auf der Grundlage der Angaben des Arbeitnehmers zu ermitteln. Macht der Arbeitnehmer keine Angaben, ist der beim bisherigen Arbeitgeber zugeflossene Arbeitslohn auf einen Jahresbetrag hochzurechnen. Eine Hochrechnung ist nicht erforderlich, wenn mit dem Zufließen von weiterem Arbeitslohn im Laufe des Kalenderjahres, z. B. wegen Alters oder Erwerbsunfähigkeit, nicht zu rechnen ist.

du hast diesem kompromiss zugestimmt. da wird nicht viel zu machen sein. diese "durststrecke" bis ende 2010 mußt du durchstehen. ab 2011 läuft es ja dann wieder besser.

sei froh, daß du einen neuen arbeitsplatz hast

tabchen 14.09.2010, 09:27

nein sie hat ein recht auf normal abrechnung. der muss mindestens eine kopie reus rücken Die steuerkarte gehört DIR nicht denen

0
DerHans 15.09.2010, 11:15
@tabchen

Die Steuern bekommt sie doch sowieso zurück, wenn sie zu viel gezahlt hat. Höhere Versicherungsbeiträge wirken suich auch auf ihre Rente, evtl Krankengeld und AlG 1 aus, wenn es anfallen sollte.

0

Was möchtest Du wissen?