Kündigung Untermietvertrag von der Mieterseite (Muster?)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kennt jemand zufällig Seiten mit Mustern zur Kündigung von Untermietverträgen?

Ob Unter- oder Hauptmietvertrag spielt keine Rolle. Du kannst jede Vorlage für Mietvertragskündigungen verwenden.

Die Lärmbelästigung Deiner Vermieterin berechtigt Dich bestenfalls zur Mietminderung, aber nicht zur fristlosen Kündigung.

Sofern Du das Zimmer unmöbliert gemietet hast gilt die vertraglich vereinbarte Frist.

Hast Du aber möbliert gemietet würde die gesetzliche Frist gelten. Und die wäre 2 Wochen zum Monatsende.

Siehe auch die Antwort von DerCAM

Grundsaetzlich gibt es keinen Unterschied zwischen der ordentlichen Kuendigung eines Mietvertrages und der eines Untermietvertrages. Bei beiden gelten die gesetzlichen Kuendigungsfristen nach BGB 573c. Fuer den Mieter sind das i.d.R. knapp 3 Monate. Da ihr aber nur eine zweimonatige Kuendigungsfrist vereinbart hattet, wird sich dein vermieter hier nicht auf BGB 573c Abs. 1 berufen koennen und dich somit mit der vereinbarten zweimonatigen Frist gehen lassen muessen.

Nur in Faellen, in denen sich die vermieteten Raeume innerhalb der vom Vermieter selbst bewohnten Raeume befinden UND diese ueberwiegend von Vermieter mit Einrichtungsgegenstaenden ausgestattet wurde UND der betreffende Wohnraum an einen Einzelmieter vermietet wurde (also nicht zusammen mit Lebens- oder Ehepartner oder Kind), gilt die verkuerzte Kuendigungsfrist nach BGB 573c Abs. 3 (schriftliche Kuendigung muss spaetestens am 15. eines Monats beim Vermieter eingehen und wirkt dann zum Ende des gleichen Monats). Hierfuer muessen aber alle 3 der vorgenannten Voraussetzungen erfuellt sein. Ob es sich dabei aber um einen Hauptmietvertrag oder um einen Untermietvertrag handelt, ist voellig schnurzpiepe.

Nö, kenn ich nicht. Aber , alle Mietverträge die ich kenne ist Untervermietung jeder Art ausdrücklich Verboten. Suche doch den Hauseigentümer auf, bzw. wenn du ihren Vertrag nicht lesen kannst / darfst.Frag in der Nachbarschaft im Haus, ob jemand anderer dich den Mietvertrag daraufhin lesen lässt. - Grüße

Vielen Dank!

Ich denke, das werde ich versuchen. LG

0

Mal abgesehen davon, dass ein mietvertragliches Verbot der Untervermietung wahrscheinlich sowieso unwirksam waere, spielt es fuer das Rechtsverhaeltnis zwischen Mieter und Untermieter ueberhaupt keine Rolle, ob der Mieter nun mit oder ohne entsprechende Genehmigung untervermietet hat.

Ausserdem ist der Vermieter im Normalfall verpflichtet, einer Untervermietung zuzustimmen. Verweigert er seine Zustimmung ohne wirklich schwerwiegenden Grund, liefert er dem Mieter damit u.U. sogar ein Sonderkuendigungsrecht.

Ueber die Schiene: "Du durftest ja vielleicht gar nicht an mich untervermieten" wird hier also kaum was zu erreichen sein.

0

Das Untervermietung vertraglich untersagt ist ändert nichts an dem Vertragsverhältnis zwischen Haupt- und Untermieter.

0

Was möchtest Du wissen?