Kündigung und Zeitarbeitskonto

4 Antworten

Sie müssen und werden die Stunden vom Zeitkonto ausgleichen! Das geschieht entweder durch Freizeitausgleich oder durch Auszahlung.

In deinem Fall werden sie die Stunden mit der Freistellung verrechnen, da dein Partner ja vom 01. bis 11.12. Freizeit hat.

Danke für die schnelle Antwort..ich hab sowas schon befürchtet.

Aber irgendwie ist die Rechnung der Zeitarbeitsfirma in dem Fall aber etwas falsch oder?

  1. bis 11.12. sind 11 Tage minus 2 Tage vom Wochenende ( 06. und 07. 12. ) bedeutet 9 Tage

35 Std. in der Woche gleich 5 Tage die Woche a 7 Std.

7 Std pro Tag x 11 Tage = 77 Std

Auf dem Arbeitszeitkonto stehen aber laut Abrechnung vom November 92 Std.

Wo sind denn die 15 Std hin?

Die müssen sie aber doch wenigstens auszahlen,oder nicht?

0
@FinalFantasyX

"Gerd" hat recht und es kommen ggf. noch Urlaubsansprüche hinzu. Aber vorsicht, es kann sein, dass die Stunden und der ausgezahlte Urlaub beim Arbeitsamt zur Anrechnung kommen und er erst entsprechend später als Arbeitslos gilt bzw. Leistung erhält.

0
@KlausM1966

Die Stunden nicht. Aber ausgezahlter Urlaub würden tatsächlich den Bezug von ALG verschieben.

0

Die Zeitarbeitsfirma muß die Überstunden doch bezahlen oder nicht?

ja das was noch übrig ist, nachdem man die Zeiten vom 01.12.14 bis 11.12.14 abgezogen hat (zugrundegelgt 35 Stunden die Woche)

Ja danke..das mein ich nämlich auch .

0

So ich muß jetzt aber doch noch was los werden.

Habe da grade nochmal drüber nachgedacht.

Ein Arbeitszeitkonto ist doch dafür gedacht das man diese Überstunden einsetzt falls mal die Auftragslage schlechter ist. Damit der Arbeiter trotzdem seinen normalen Lohn bekommt. Richtig?

Wie kann es dann also sein das die Zeitarbeitsfirma die geleisteten Stunden in dem Fall bezahlt und in diesem Fall nicht?

Ich meine von der Freizeit die mein Partner hat bezahlt sich keine Miete.

Und seine Papiere bekommt er auch erst am 25. diesem Monat.

Er hat einen Vertrag über 35 Stunden die Woche un d die bekommt er ja auch bezahlt. Plus die restlichen Stunden vom Konto und ev auch noch entstandene Urlaubsansprüche.

Das er die Stunden in einer anderen Woche erarbeitet hat spielt weniger eine Rolle. Eine neue Arbeit kann er sich doch aber schon suchen.

1

Zeitarbeit Kündigung Zeitkonto

Mein Vertrag bei einer Zeitarbeitsfirma läuft aus. Ich möchte den auch nicht verlänger. Die Zeit arbeitsfirma möchte auch das ich bis zum letzten Tag arbeite. Müssen Sie mir dann die Überstunden die ich auf meinem Arbeitszeitkonto habe dann auszahlen??? Resturlaub habe ich auch noch, was Passiert damit?

...zur Frage

Resturlaub bei Freistellung während des Aufhebungsvertrag?

Hallöchen.

In meinem Aufhebungsvertrag steht folgende Klausel:

Der Arbeitnehmer wird bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses von der Erbringung seiner Arbeitsleistung unter Anrechnung von Urlaubs-und Freizeitausgleichungsansprüchen unter Fortzahlung der vertragsgemäßen Vergütung unwiderruflich freigestellt.

Nun meine Frage.....bekomme ich meinen nicht genommen Urlaub bei Vertragsende (31.8.18) ausgezahlt oder was bedeutet diese Klausel.

Kann im Netz nicht wirklich was darüber finden.

Über Antworten von denen, die es 100% wissen, würde Ich mich freuen.

Lg

...zur Frage

Freistellung nach Kündigung - was passiert mit meinen Überstunden?

Hallo,

mir wurde während der Probezeit von meinem Arbeitgeber gekündigt. In der Kündigung steht: "Unter Anrechnung etwaig anteiligen Resturlaubs und Überstunden stellen wir Sie ab sofort und undwiderruflich von der Erbringung Ihrer Arbeitsleistung gegen Fortgewähr des Entgelts frei."

Resturlaub hatte ich gar nicht mehr, allerdings noch Überstunden.

Habe ich ein Recht darauf diese noch ausbezahlt zu bekommen oder eher nicht?

Ich habe online leider keine passende Antwort gefunden und hoffe jetzt hier auf Antworten.

...zur Frage

Überstunden bei Kündigung der Zeitarbeitsfirma - lieber abbauen oder auszahlen?

Hallo liebe Leute,

ich bin bei einer Zeitarbeitsfirma beschäftigt. Dort werde ich für 7 Stunden am Tag bezahlt und mache jeden Tag eine Überstunden. Mittlerweile habe ich über 100 Stunden angesammelt.

Ich würde nun gerne kündigen. Allerdings möchte ich nicht, dass die Überstunden ausgezahlt werden, sondern ich würde gerne die Überstunden "abbummeln". Also zusammen mit dem Urlaub einfach einen Monat noch bezahlt frei haben.

Nun die Frage: ist das auch die liebere Variante für die Zeitarbeitsfirmen? Oder möchten die eher, dass man bis zum Schluss arbeitet und dann die Überstunden ausgezahlt bekommt?

Ich möchte nun ungern bei der Zeitarbeitsfirma nachfragen, weil ich damit meine Kündigungsabsichten offenbaren würde. Ich würde mich erst mal gerne richtig in Stellung bringen bevor ich dann kündige...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?