Kündigung und wieviel Urlaubsanspruch?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da gibts tatsächlich ne Regelung: ist man das ganze Jahr schon und über 1.7. im Betrieb, hat man den ganzen Anspruch. Achtung, da gibts noch Trick 17

https://www.darmstadt.ihk.de/produktmarken/Beraten-und-informieren/recht_und_fair_play/Arbeitsrecht/bestehendeArbeitsverhaeltnisse/Urlaub/Urlaubsanspruch/2552870

So weit Theorie und Gesetz.

Praktisch habe ich noch nicht erlebt,d ass jemand mehr als seine 1/12 pro Monat kriegte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Familiengerd
30.06.2016, 14:44

Achtung, da gibts noch Trick 17

Oha! Und der wäre???

hat man den ganzen Anspruch.

Ganz so einfach ist es nicht.

Das kommt ganz darauf an, ob man einen Jahresurlaub in gesetzlicher Mindesthöhe oder noch zusätzlichen Urlaubsanspruch hat, ob arbeits- oder tarifvertraglich etwas zu einer Zwölftelungsregelung vereinbart und/oder ob vertraglich zwischen gesetzlichem und zusätzlichem Urlaub unterschieden wurde (oder meintest Du das mit "Trick 17"?).

0

Das kommt drauf an was im Arbeitsvertrag geregelt ist.

Hier ist eine 12. Regel vereinbart (Also x Tage pro Monat) dann steht ihm für dieses Jahr nur der gesetzliche Mindesturlaub zu (also bei einer 5 Tagewoche 20 Tage, bei einer 6 Tagewoche 24 Tage).

Ist das im Vertrag nicht geregelt, steht ihm der volle Jahresurlaub zu sofern er länger als ein halbes Jahr in dem Betrieb gearbeitet hat.

Allerdings hat er dann beim neuen Arbeitgeber dieses Jahr keinen Urlaubsanspruch mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sunnn
30.06.2016, 13:41

Also in der Firma ist er schon 10 Jahre. In der neuen hat er dann gesetzlich auch 30 Tage minus den genommen von 24 tage und sind dann 6 für dieses Jahr beim neuen, was an Weihnachten genommen wird meistens.  Seh ich das richtig?

0

Was möchtest Du wissen?