Kündigung und Urlaubsansruch formulieren?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

du solltest jetzt mit Vernunft reagieren. Wenn du dich zu weit raus lehnst bekommste entsprechendes Zeugniss von ihm. Desweiteren kann dir Sperre vom Arbeitsamt blühen wenn die Kündigung unberechtigt war denn eine "Verarschung" ist nicht unbedingt Grund genug.
Desweiteren mußte noch ein paar Tage dort arbeiten und das sollte auch "erträglich" bleiben.
Ich würde beim Kündigungsschreiben nicht den Vorfall erwähnen sondern eher private Gründe ect.
Denke über alles noch mal nach denn die "verarschung2 könnte auch niúr ein Test gewesen sein wie du in so Situationen reagierst weil er dich auf einen höheren Posten bringen möchte

Kommentar von Gingeroni
23.10.2016, 15:30

Nein. Ich habe mir bereits eine neue Stelle gesucht und ihn vor ein paar Tagen gebeten einen Aufhebungsvertrag mit mir zu machen. Er sagte mir er lässt mich dann gehen wenn ich ihm meine Überstunden voll ,sofort und in Bar auszahle (Was mehr als ein Monatsgehalt ist) da lief noch so einiges mehr. Er hat mich massiv unter Druck gesetzt.

0

Was möchtest Du wissen?