Kündigung und nun Sperre?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Gegen die außerordentliche Kündigung musst du klagen. Das ist kostenlos und du brauchst auch keinen Anwalt.

Wenn du doch einen einschaltest, musst du den auf jeden Fall selbst bezahlen. Die Kündigung kannst du schriftlich oder zur Niederschrift innerhalb von 3 Wochen beim zuständigen Arbeitsgericht einreichen.

Nun war ich auf dem Amt und die meinen ja dann bekomme ich eine Sprerre und somit 3 Monate kein Geld. Von was soll ich dann bitte Leben ?????

Das macht die Agentur für Arbeit nun mal,wer durch selbstverschulden die Arbeit verliert,soll eine Sperre bekommen.

Mein dringender Rat:

Kündigungsschutzklage gegen die Kündigung einreichen.

Gleichzeitig Widerspruch gegen eine Sperre von der Agentit für Arbeit einlegen.

Zur Arge gehen und Ersatzleistungen fordern falls Sperre droht oder Arbeitgeber nicht zahlt.

  1. anwalt für arbeitsrecht aufsuchen - dringend. dort beraten über kündigungsschutzklage etc. , dort wirst du verfahrenskostenhilfeantrag bekommen und damit deine kosten bestreiten.
  2. sobald du einen bescheid über die sperre hast, gehst du zum jobcenter und beantragst alg2. dsa bekommst du dann bis zum ende der sperre vorübergehend.
  3. berate mit deinem anwalt ob du mögliche strafanzeigen gegen deinen chef aufgibst, wegen rufmord oder verleumdung.
DerHans 01.04.2012, 12:14

Dann musst du auch IMMER dazu schreiben, dass der Anwalt in der ersten Instanz vom Arbeitnehmer selbst gezahlt werden muss. Es gibt keinen Anwaltszwang also muss man auch keinen einschalten.

0

Du solltest auf jeden Fall Widerspruch einlegen gegen die ausserordentliche Kündigung ,den so kanns ja auch nicht gehen.

geh halt zum Arbeitsgericht, ist doch kein Ding.

Tyreking 01.04.2012, 11:35

Ja ist ja in Arbeit. aber das alles hilft mir nicht bei 3 Monaten ohne Geld.

0
DerHans 01.04.2012, 12:16
@Tyreking

Die Durchschrift der Klage reicht dem JobCenter erst einmal für eine aufschiebende Wirkung.

0

Die Frage ist erstmal: was hast du oder sollst du kaputt gemacht haben?

Tyreking 01.04.2012, 11:34

Das wurde im Anwaltsschreiben nicht angegeben. Als ich Persönlich dort war sagten die das das Email Programm nicht mehr geht. Im Schreiben steht dann ich hätte das Reifen Bestellprogramm gelöscht was ja nicht sein kann da diese auf den Servern der Anbieter ist.

0
GarfieldSL 01.04.2012, 11:42
@Tyreking

Der Vorwurf ist nicht haltbar. Auch ein E-Mail- Programm kann man in der Regel nicht außer Gefecht setzen, da das mit Sicherheit geschützt ist und nur der Administrator zugriff hat. Klage auf Kündigungsrücknahme. Kostet ja nichts.

0
DerHans 01.04.2012, 12:16
@GarfieldSL

Selbst "wenn" er die software beschädigt hätte, wäre das nur eine Kündigungsgrund, wenn er es absichtlich gemacht hätte. Das könnte aber niemand beweisen.

0

Was möchtest Du wissen?