Kündigung und Aufhebungsvertrag gleichzeitig?

6 Antworten

Unterschreib bloss keinen Aufhebungsvertrag. Wenn Du gekündigt wirst, hast Du noch eine Kündigungsfrist und wirst bezahlt. Beim Aufhebungsvertrag bekommst Du vielleicht eine Abfindung, bist aber sofort arbeitslos und bekommst von der Agentur für Arbeit auch noch eine Sperre des Arbeitslosengeldes. Kündigen kannst Du wann immer Du willst. Auch wenn es der Firma gut geht. Du musst aber die Kündigungsfrist einhalten.

Einen Aufhebungsvertrag solltest Du nur unterschreiben wenn Du einen (unterschriebenen) Arbeitsvertrag bei einem neuen Arbeitgeber hast und so schnell wie möglich dort anfangen sollst.

32

genaaaaauuuuuu

0

einen gesetzlichen anspruch auf eine abfindung gebt es NICHT ,um eine klage gegen eine eventuelle wiedereinstellung zu vermeiden, bieten einige firmen den leuten abfindungen an , rest siehe was hexle geschrieben hat

Also entweder gekündigt oder Aufhebungsvertrag. Aber das ist nicht Dein Problem, sondern das Problem des Arbeitgebers. Und wenn er Dir einen Aufhebungsvertrag mit Abfindung anbietet, ist ja gut.

Auf das Arbeitslosengeld 1 ist eine Abfinung nie anzurechnen! Es kann aber eine Ruhezeit oder Sperrzeit gem. SGB geben. Unter welchen Bedingungen das der Fall ist, lässt sich kurz auf http://www.abfindunginfo.de/ nachlesen.

Anspruch auf Abfindung bei Kündigung durch Arbeitgeber?

Hallo, Ich habe vor 3 Wochen ein Kündigung vom meinem Arbeitgeber bekommen. Das ist kleine Unternehmen ( Medizinisch Branche) - Implantatsysteme. Habe ich Anspruch auf Abfindung ? Ich arbeite da genau 3 Jahren. Bin Mediengestalter.

...zur Frage

Abfindung dem Arbeitsamt melden?

Guten Tag, Ich habe heute, nach einer Kündigungsschutzklage, eine Abfindung von 5600€ zugesprochen bekommen. Muss ich dem Arbeitsamt darüber Meldung machen? Arbeitslos gemeldet bin ich schon seit einem Monat. Es handelte sich um eine betriebsbedingte Kündigung mit Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfrist. Auf das Arbeitslosengeld wird die Abfindung nur angerechnet wenn es sich um einen gegenseitigen Aufhebungsvertrag handeln würde!? Bin ich richtig informiert?

...zur Frage

Kann eine Firma sich vor Abfindung drücken?

Hallo!

Wenn jemand seinen Job nicht mehr machen kann, weil er krank geschrieben ist, und er nach seiner Kündigung Anspruch auf eine Abfindung hat, weil er schon 20 Jahre bei dieser gearbeitet hat? Kann die Firma einem ewig einfach "behalten" und was ist, wenn man einen anderen Beruf macht? DANKE!

...zur Frage

Kündigung während Firma geschlossen?

Hallo,

ich möchte Kündigen zum Monatsende, bzw. meine Kündigung morgen los schicken. Jedoch ist meine Firma ab morgen bis Neujahr geschlossen. Ist die Kündigung per Einschreiben trotzdem rechtens?

...zur Frage

Aufhebungsvertrag aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen

Hallo,

ich habe folgende Situation: ich bin seit über 2,5 Jahren in meiner Firma, und kann den Job aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausführen. Leider gibt es auch keine alternative Stelle für mich. Ich habe vom Arzt ein Attest bekommen, und soll mir noch von der Firma bestätigen lassen, dass es keine Alternative für mich gibt. Ich möchte diese Woche von meinem AG einen Aufhebungsvertrag. Meine Fragen hierzu sind:

  1. Bekomme ich trotz dieser Unterlagen eine Sperre von ALG 1?

  2. Wie hoch ist mein Anspruch auf Abfindung?

  3. Ist es besser selber zu kündigen, da ich mich diesbezüglich schon beim Betriebsrat informiert habe, und er mir gesagt hat, dass der AG mich wegen dem Attest nicht kündigen wird? Siehe auch folgenden Link hierzu: http://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/BuergerinnenUndBuerger/Arbeitslosigkeit/Arbeitslosengeld/Sperrzeit/Ausnahmen/index.htm .

Danke im voraus für Eure Antworten.

VG

...zur Frage

Abfindung annehmen trotz Kinderwunsch?

Hallo zusammen, ich habe einen Job, in dem ich sehr gut verdiene, allerdings droht mir beim kleinsten Fehlverhalten die Kündigung. Nun hat man mir eine großzügige Abfindung angeboten, wenn ich einen Aufhebungsvertrag unterschreibe. Normalerweise hätte ich das Angebot angenommen, aber wir haben uns gerade entschlossen, aktiv am Kinderwunsch zu arbeiten, da ich schon 33 bin. Nun weiß ich nicht, ob ich die Abfindung nehmen soll oder lieber alles versuchen, um den Job zu behalten, damit ich ggf. Elterngeld usw. bekomme?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?