Kündigung trotz Mietminderung

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Wenn Sie mehr als zwei Monatsmieten im Rückstand sind,kann der Vermieter Ihnen kündigen.

Das mit den Mängeln ist ein anderes paar Schuhe. Der Vermieter kann das nicht auf Sie abwälzen,nur weil Sie im Mietrückstand sind.

Ich kann den vermieter aber verstehen,das er so reagiert!

Er scheint Ihnen ja wohl entgegen gekommen zu sein,wenn er von den Mietschulden weiß und sie noch nicht gekündigt hatte und der Mieter dankt es ihm,indem er die Miete kürzt.

Versetzen Sie sich mal in seine Lage,was würden Sie machen als Vermieter?

das neusete ist das er uns am 1.04.12 vom grundstück verjagen will und wenn es sein muss per gericht. unsrer dringende frage nun?

Das wäre ungesetzlich!

ist das möglich und darf er uns fristloskündigen?

Ja fristlos,ersatzweise fristgerecht.

Kündigung wegen Unzumutbarkeit, § 543 BGB

Verletzt jemand seine Verpflichtungen aus dem Mietverhältnis schuldhaft so stark, daß dem anderen Teil die Fortsetzung des Mietvertrags nicht mehr zugemutet werden kann, kann fristlos gekündigt werden. Es sollte in jedem Fall zeitnah gekündigt werden. Langes Warten führt zu der Vermutung, daß die Unzumutbarkeit wohl doch nicht gegeben war.

■Der Mieter schlägt oder beleidigt den Vermieter;

■Der Mieter stört den Hausfrieden hartnäckig trotz erfolgter Abmahnungen.

■Der Mieter bringt eine Parabolantenne trotz gerichtlichen Urteils und Vollstreckung wieder an.

■Der Mieter zahlt die vereinbarten Nebenkosten nicht, die schon eine erhebliche Höhe (über eine Monatsmiete) erreicht haben. (vorher Abmahnung erforderlich).

Im Einzelfall ist immer eine Abmahnung mit vorheriger Fristsetzung zur Beseitigung des vertragswidrigen Verhaltens erforderlich, es sei denn, die Setzung einer Frist oder die Erteilung einer Abmahnung wäre offensichtlich erfolglos oder der Mieter ist im Zahlungsverzug oder die sofortige Kündigung aus anderen Gründen gerechtfertigt ist. Kündigung wegen vertragswidrigen Gebrauchs der Mietsache, § 543 BGB Der Vermieter kann kündigen, wenn der Mieter seine vertraglichen Verpflichtungen erheblich verletzt. nach oben

Beispiele: Siehe: Kündigungsgründe des Vermieters, Einzelfälle Verspricht eine Fristsetzung oder Abmahnung offensichtlich keinen Erfolg oder sind die Belange des Vermieters unter Abwägung beiderseitiger Interessen größer als die Belange des Mieters, kann auf eine vorherige Abmahnung verzichtet werden.

Sofern der Vermeiter Ihr unmögliches Zahlungsverhalten abgemahnt hat oder Sie mit mehr als 2 Monatsmieten rückständig sind, kann der Ihnen außerordentlich fristgerecht oder sogar fristlos kündigen!

Vom Grundstück "verjagen" kann er Euch nicht, aber, sofern Mietrückstände in Höhe von 2 MM bestehen, fristlos kündigen. Eine Räumungsfrist von 2 Wochen, also zum 1.4., wäre angemessen.

Entschuldigung aber Mietrückstände haben und dann noch Forderungen stellen, das ist, wie schelm1 weiter unten schreibt, "ein miettechnischer Doppelselbstmord".

Wenn ihr Mietrückstände habt die älter als 3 Monate sind hat er das Recht euch fristlos zu kündigen. Wenn das Haus zu viele Mängel hat dann zieht doch aus. Wenn er euch heraus klagt müßt ihr die Kosten auch noch tragen.

Ich denke mal es beruht sich auf gegenseite,da ihr ja des öfteren die Miete nicht gezahlt habt könnt ihr auch keine leistung von euren Vermieter verlangen.Das sind ja die nebenkosten die dem Vermieter fehlen! Immer erst die Rechnungen begleichen dann erst kann man sich beschweren.Das ist das was ich denke.

Da Sie mit Mietzahlungen im Rückstand sind, wäre eine fristlose Kündigung gerechtfertigt. Außerdem hätten Sie dem Vermieter eine Frist zur Beseitigung der Mängel setzen müssen, statt die Mietzahlung einzustellen.

Es gibt hier zwei Handlungs- und Rechtsstränge. Einmal die Mietrückstände, die bis zur rechtmäßigen fristlosen Kündigung führen können (übrigens können auch dauerhafte Zahlungsunregelmäßigkeiten unter Umständen dahin führen). Und zum anderen die Mängelbeseitigungsansprüche, denen man mit Fristsetzung und angemessener Mietminderung Nachdruck verleiht. Das sich beides gleichzeitig für Mieter wie Vermieter als ein einziges großes Problem darstellt - aus meiner und menschlicher Sicht völlig nachvollziehbar – wird es nicht leicht.

Bei Mietrückständen kann er Euch kündigen. Im übrigen darf die Mietzahlung wegen Mängeln nicht komplett eingestellt werden, nur eine Mietminderung ist zulässig, die Höhe der mInderung ist vorher durch Mieterbund oder Anwalt abzuklären. Also habt Ihr noch mehr Rückstände als Ihr ´wahrscheinlich annehmt. Auch wenn Eurem Vermieter Eure Arbeitsunfähigkeit bekannt ist, ändert das nichts an Euren Pflichten der Mietzahlung.

Natürlich darf er Euch fristlos kündigen, wenn Ihr entsprechend im Verzug seid.

DIe Mietkürzung schützt Euch nur bedingt (wahrscheinlich aber gar nicht), dafür müsste man aber mehr Details kennen.

Nachvollziehbar ist aber, dass ich als Vermieter bei Mietschulden auch keine besondere Motivation zur Beseitigung von Mängeln sehen würde - insbesondere, wenn diese Mängel auch "mutwillig" herbeigeführt worden sein können oder ggf. strittig sind.

Grundsätzlich darf die Miete nicht eigenständig gemindert werden. Dies darf nur mit Schreiben eines Anwaltes/Mietervereins. Ganz einstellen schon gar nicht. Sie haben noch Schulden bei ihrem Vermieter? Das hat nichts mit den Mängeln zu tun. Alleine kommen Sie da nicht raus. Der Vermieter versucht auf diese Weise zu seinem Recht zu kommen. Lassen Sie sich nicht drauf ein. Dringender Handlungsbedarf eines Anwaltes.

Grundsätzlich darf die Miete nicht eigenständig gemindert werden. Dies darf nur mit Schreiben eines Anwaltes/Mietervereins.

UNSINN, man muss es nur richtig machen.

0
@franzi111

Wenn man nicht weiß, was "richtig machen" heißt, ist der Anwalt oder Mieterbund schon richtig. Es kennt sich kaum jemand mit den richtigen "Regeln" bei so etwas aus.

0
@franzi111

Das ist nicht unsinn! Ich kann aus eigener Erfahrung sprechen.

0

Undichte Fenster schimmeln nicht, sie sind ja belüftet.....

Aufgrund von Mietrückständen kann natürlich fristlos gekündigt werden.

Wenn nun "plötzlich" aus heiterem Himmel Schimmel auftritt, wird es wohl an falschem Lüft-Heizverhalten liegen - wie meistens.

Wenn nun "plötzlich" aus heiterem Himmel Schimmel auftritt, wird es wohl an falschem Lüft-Heizverhalten liegen -

Jepp. Bei den genannten Räumen (z.b schimmel im schlafzi., badezi. und im keller) nicht nur meistens, sondern fast immer.

0

Bei häufig verspäteter Mietzahlung bzw Mietrückständen darf der Vermieter eine Kündigung, ggf sogar fristlos, aussprechen.

Das befreit ihn aber nicht von der Pflicht, Mängel abzustellen.

Verjagen kann er euch nicht... das geht erst mit einer Räumungsklage.

Wendet euch an das Sozialamt wegen der Mietschulden!

Sehr gute Idee, wenn man schon Probleme hat die Miete zu bezahlen den Vermieter noch unter Druck setzen.

Sowas nennt man dann wohl einen miettechnischen Doppelselbstmord!

0

ja , soweit ich weis ja. Wenn ihr mit der miete in verzug sein, schon. Denke aber ihr sollte mal juristischen rat einholen.

Natürlich kann er euch kündigen, wenn ihr keine Miete mehr zahlt!

wer keine Miete zahlt fliegt raus.

Auch hier wieder: eine beispielhafte Antwort aus einem fundierten Wissensschatz. Weitere Differenzierung gar nicht notwendig...

0

Was möchtest Du wissen?