Kündigung trotz krankmeldung in probezeit

8 Antworten

1,5 Jahre Probezeit gibt es nicht. Es müsse also die normalen Kündigungsfristen eingehalten werden. Wegen was würdest du gekündigt? Scheint der Grund nicht plausibel und hast du keine Abmahnung für das gleiche erhalten lohnt sich der Weg zum Anwalt - Klage vorm Arbeitsgericht kostet dich nichts.

Ich denke mal das ich gekündigt worden bin weil ich einen Unfall hatte und mindestens drei Monate ausfalle weil die nächsten zwölf Wochen darf ich mein bein nur mit 10 kilo teilbelasten

0

Die Länge der Probezeit kommt mir schon seltsam vor. Wichtiger ist aber, wie groß der Betrieb ist. Handelt es sich um einen Kleinbetrieb mit nicht mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften? Wie lange ist die Kündigungsfrist?

Probezeiten können schon mal mehr als 6 Monate dauern. Das bedeutet aber nicht, dass man auch nach 6 Monaten mit der verkürzten Kündigungsfrist kündigen kann. Ab einer Beschäftigungsdauer von mehr als 6 Monaten gilt die vertraglich oder durch Tarifvertrag vereinbarte Kündigungsfrist oder es gilt § 622 BGB.

Wenn Du nicht in einem Kleinbetrieb arbeitest, solltest Du innerhalb von drei Wochen nach Erhalt der Kündigung zum Arbeitsgericht gehen und Kündigungsschutzklage erheben.

1,5 Jahre Probezeit finde ich extrem lang. Hört sich an, als ob der Arbeitgeber eine echte Personal-Zecke ist. Gibts da einen Betriebsrat? Wenn ja, frag da mal an.

Darf mein Chef mich einfach so Kündigen?

Ich hab mal eine frage, und zwar arbeite ich als fachkraft für chemie, und habe durch einen arbeitsunfall "lauge" mit silberstaub ins ohr bekommen... dadurch ist mein trommelfell links beschädigt und kann jeder zeit platzen das es nurnoch sehr dünn ist.. habe das mein chef gemeldet und ihn eine krankmeldung vorgelegt und das ich nächste woche operiert werden muss.. ( montag ) und heute kam ein brief mit " fristlosen kündigung "

da ich in der probezeit bin, weiß ich nicht ob die kündigung gerechtfertig ist...

was sagt ihr dazu? :P

...zur Frage

Rechtliche Kündigung?

Hallo. Ich hatte am 27.11 einen Arbeitsunfall bei McDonalds, dies ist nur ein nebenjob auf 450 Euro Basis, da ich hauptsächlich eine Lehre mache! Leider bin ich durch den Unfall immernoch krank geschrieben, deswegen hat McDonald mich jetzt auch gekündigt...ohne Angabe von gründen da ich noch in der Probezeit bin. Jetzt ist meine Frage, dürfen sie mich auch grundlos kündigen obwohl es ein Arbeitsunfall war? Und kann ich irgendwas dagegen machen! Danke

...zur Frage

Wie macht man sich in einer anderen Stadt selbstständig?

Wenn man z.B. arbeitslos ist und sich vor hat selbstzuständig zu machen, wird man vom Amt vor Ort unterstützt. Soweit so gut. Als Arbeitsloser kriegt man aber nicht so einfach eine Wohnung in einer anderen Stadt und den Umzug bekommt man ja auch nicht bezahlt. Wie bewältigt man dieses Problem, wenn man auch keine Arbeit in der fernen gewünschten Stadt kriegt? Selbstzuständigkeit würde sich nämlich im eigenen kleinen Dorf nicht lohnen. (Kiosk / Bistro)

...zur Frage

Unfall ohne Schaden und ohne Polizei - Folgen?

Hallo. Meine Freundin hat gestern beim Linksabbiegen einen Radfahrer übersehen. Sie gibt zu, dass sie alleine schuld ist. Gottseidank ist bei dem Unfall nichts weiter passiert. Sie hat den Radfahrer zwar noch leicht angestoßen und am Bein berührt, aber nur so schwach, dass dieser nicht vom Rad gefallen ist. Selbstverständlich hat sie danach angehalten und mit dem Mann gesprochen. Der Mann meinte ihm ginge es gut und es wäre kein Problem. Als kleine Entschädigung gab sie ihm außerdem noch 50€ (sein Hose war vom Auto etwas dreckig). Damit war die Sache für beide geklärt. Heute, also einen Tag nach dem Unfall, hat meine Freundin bemerkt, dass in der Schnelle keine Kontaktdaten ausgetauscht wurden. Wenn nun also doch etwas passiert wäre (und der Mann es nur im Schock nicht gemerkt hätte) hätte der Mann nur das Kennzeichen meiner Freundin. Außerdem ist meine Freundin erst 19 und noch in der Probezeit. Ich denke, da keine Polizei vor Ort war, muss sie sich keine Sorgen machen, dass ihr irgendwelche Bußgelder oder Probleme mit dem Führerschein drohen, liege ich damit richtig? Es würde wohl auch nichts nutzen die Polizei im nachhinein zu verständigen da es sowieso keine konkreten Zeugen gab. Oder ist das falsch? Ich denke das schlimmste was passieren könnte, ist, dass ihre Versicherung Schmerzensgeld an den Herren zahlen müsste, wobei das auch sehr unwahrscheinlich ist, da die Berührung ja nur sehr leicht war und der Mann im allerschlimmsten Fall eine leichte Prellung hätte.

Leider bin ich Laue und kein Experte in diesem Gebiet. Deshalb würde ich bzw. würden wir gerne wissen, ob doch noch etwas im Bezug auf Polizei oder Fahrerlaubnis passieren könnte, oder ob sich das erledigt hat, da der Unfall komplett ohne Polizei abgewickelt wurde.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Kündigung während der Probezeit trotz Krankmeldung

Hey also,ich hab am 1.12 ne neue Stelle angefangen und hab mich am 8.12 krankgemeldet,habe heute FRISTLOSE Kündigung bekommen mit dem Datum vom 8.12,hab die Krankmeldunng gleich losgeschickt die müsste längst bei ihm sein darf er mir rechtlich kündigen mit Krankmeldung?

Das er mir während der Probezeit grundlos Kündigen darf ist mir klar!!

...zur Frage

Arbeitsunfall passiert und Chefin will nicht das ich sage das es einer war

Hallo Leute hatte heute nen Arbeitsunfall (Tiefe Schnittwunde an der Hand), und da hat meine Chefin erst nachdem ich gefragt hab ob ich zum Arzt gehen darf (!!!) gesagt, ich solle bloß nicht sagen das es ein arbeitsunfall war, sondern privat. Allerdings habe ich herausgefunden das ich dann jetzt wenn ich es als privaten unfall angebe ich für eventuell fortlaufende kosten selber zahlen muss. Bin in der Probezeit meiner Ausbildung und meine Chefin hat mir ausdrücklichst gewarnt ich solle bloß nix vom Arbeitsunfall sagen, da sont die Kündigung droht... Was soll ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?