kündigung trotz arbeitsunfall?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Er wird ja nicht gekündigt, sondern sein Vertragläuft einfach aus. Wenn der Arbeitsunfal ordnungsgemäß gemeldet wurde, sind ja die Behandlungskosten gesichert. Due BG zahlt dann während der behandlungszeit auch Krankengeld (Verletztengeld). Bei eiem evtl. Dauerschaden hätte er Anspruch auf eine Unfallrente. Du kannst deinen Mann auf jeden Fall schriftlich bei der Arbeitsagentur/JobCenter melden, dass er wiede ohne Job ist.

Da bei befristeten Verträgen in der zeitarbeit immer die Öffnungsklausel vorhanden ist, ist auch die vorzeitige Kündigung möglich. Allerdings ist die Probezeit eh schon rum und es wäre nach § 622 BGB zu kündigen mit 4 Wochen zum 15. oder Monatsende. Da der Vertrag aber befristet ist, läuft er einfach nur aus....

Es ist leider ein unausrottbares Märchen in der Arbeitswelt, dass man während einer Krankheit nicht gekündigt werden darf oder kann - Leute wünscht euch die DDR wieder zurück, dann wäre dies möglich gewesen, denn ausschließlich dort gab es diese Regelung - in Deutschland dagegen noch nie und wird es auch nicht geben

lenzing42 12.12.2012, 13:47

War die DDR etwa nicht Deutschland?

0

Sein Vertrag endet am 14.12.2012

Heißt also er hat einen befristeten Vertrag. Der wird nicht gekündigt, endet aber zum vereinbarten Datum

fofo79 09.12.2012, 15:45

der sollte jetzt einen neuen vertrag unterschreiben...ob das der fall ist????

0
Maximilian112 09.12.2012, 19:11
@fofo79

Der AG wird wohl von seinem Angebot zurücktreten. Vermutlich.

0

Ein befristeter Arbeitsvertrag endet OHNE KÜNDIGUNG automatisch. Eine Kündigung ist somit nicht notwendig und der Arbeitsunfall hat damit keine Auswirkung.

Was möchtest Du wissen?