Kündigung, Schwangerschaft?!

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hol dir rat bei einem anwalt, der wird dir die wirklichen informationen geben können

das Geld kann sie sich sparen, die Lage ist eindeutig.

0

Nach über 1 Jahr wird das auch in Luxemburg sinnlos sein.

0

Gegen diese Kündigung hättest du innerhalb von 3 Wochen die Klage erheben müssen. Unabhängig davon ob du schwanger bist oder nicht. Die Einspruchsfrist ist längst abgelaufen. Du solltest dich trotzdem mal mit deiner Gewerkschaft in Verbindung setzen. Ob du finanzielle Probleme hast, interessiert deinen Arbeitgeber nicht. Die haben viele.

ich denke mal das es korrekt ist. da zu dem zeitpunkt als du die kündigung bekommen hast noch keiner von der schwangerschaft wusste. die sachlage wäre anders, wenn alle schon davon gewusst hätten. dann hättest du den kündigungsschutz gehabt.

Kündigungschutz im klein Betrieb?

Hallo,

ich habe eine Frage...

Im Oktober habe ich die Kündigung bekommen. In der Firma sind weniger als 10 Mitarbeiter deswegen mir steht keine Kündigungschutz zu. Ich habe die Kündigung bekommen weil ich um mein Recht gekämpft habe und es handelt sich um ein Tarifvertrag (steht mir zu ) nur der Arbeitgeber war damit nicht einverstanden. Natürlich der Arbeitgeber sucht jetzt andere Gründe dafür...aber die Wahrheit liegt bei meiner Seite. Die Gewerkschaft hat versucht mir zu helfen und ich habe die Kündigung geklagt. Jetzt soll ich entscheiden ob das alles weiter laufen soll...nur ich möchte fragen...hat der Arbeitnehmer tatsächlich keinen Schutz nur weil der in kleiner Firma gearbeitet hat ? Es kann doch nicht so sein, dass man auf Grund Tarifvertrag kündigt. Vor allem ich bin nicht die erste Person mit so eine Situation in dieser Firma weil der Arbeitgeber total geizig ist. Also generell es ist besser die kleine Betriebe zu vermeiden sonst gibt es immer Problem bei Kündigung. Ich habe auch Nachweis warum hat mich der Arbeitgeber gekündigt. Ich habe das Gespräch mit Arbeitgeber aufgenommen. Was denkt ihr , kann das Nachweis für Gericht sein ? Generell möchte ich die Leute warnen vor dem Arbeitgeber deswegen ich überlege ob ich das alles in TV erzählen soll weil das alles zu viel ist und die arme Menschen in der Firma leiden ohne Ende. Der Arbeitgeber bezahlt sogar unten 8,00€ und noch ein paar ,,schöne Sachen ,, kann ich nachweisen. Weisst ihr welcher TV macht solche Programmen? Ich würde meine Kündigung immer akzeptieren wenn die Schuld tatsächlich an meiner Person liegt aber das tut wirkich weh wenn man gut arbeitet und nach Jahren kommt sowas...

Vielleicht hat jemand von euch eine ähnliche Situation ?

Grüß

...zur Frage

Überschneidung Kündigung Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Welche gilt nun?

Hallo Zusammen,

ich habe eine Frage, die mich seit gestern beschäftigt.

Ich bin noch nicht lange in einer neuen Beschäftigung tätig. Nachdem ich relativ schnell gemerkt habe, das ist nichts für mich, habe ich direkt das Gespräch mit meinem Vorgesetzten gesucht, um hierfür eine Lösung zu finden. Bewerbungen habe ich ebenfalls parallel geschrieben. Ich möchte schließlich nicht vom Amt abhängig sein.

Nun ist es so gelaufen, dass ich vorsorglich am 16.9.14 meine Kündigung geschrieben und am 17.9.14 per Einwurf-Einschreiben verschickt habe. Nun bekomme ich gestern die Kündigung von meinem Arbeitgeber, datiert 17.9.14 mit Wirkung zum 20.9.14. Die Kündigung erfolgt damit zum 5.10.14. Ich habe meine eigene Kündigung zum 30.9.14 datiert. Innerhalb der Probezeit 2 Wochen Kündigungsfrist.

Nun sieht aber vieles danach aus, dass ich direkt zum 1.10.14 was Neues habe. Auf meine Bewerbungen liegen 5 Rückmeldungen vor.

Meine zwei Fragen nun:

1.- Welche Kündigung greift nun, meine oder die des Arbeitgebers? Zu dem Zeitpunkt, als er meine Kündigung geschrieben hat, lag ihm selbst meine eigene ja noch nicht vor ...

2.- Wenn ich nun tatsächlich die Kündigung des Arbeitsgebers berücksichtigen muss, kann ich ja erst zum 6.10.14 eine neue Beschäftigung annehmen, oder besteht Hoffnung, dass man mich in so einem Fall schon früher rauslässt? Was ist dann für mich zu tun? Freigestellt bin ich bereits seitens des noch aktuellen Arbeitgebers...

Im besten Fall weiß ich bereits morgen, ob das mit dem neuen Job klappt, jedoch spätestens im Laufe der Woche.

Kann mir dazu Jemand was sagen? Arbeitsuchend habe ich mich vorsorglich schon gemeldet, als ich meine Kündigung abgeschickt habe.

Danke schon mal für Antworten, die mir hoffentlich meine Fragen beantworten ;)

Schönen Abend noch.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?