Kündigung per e-mail Rechtsgültig?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du warst am Anfang naiv und danach immer noch! Eine Kündigung hat schriftlich mit deiner Unterschrift zu erfolgen - mit Einwurf-Einschreiben oder persönlich abgeben und auf Duplikat den Empfang bestätigen lassen. Weder E-Mail noch mündlich ist eine Kündigung wirksam - steht auch sicher in deinem Vertrag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast nie gekündigt, so etwas bedarf der Schriftform, was mit einer "normalen" E-Mail nicht der Fall ist. Eine andere Möglichkeit wäre gewesen, das Studio aufzusuchen, mündlich zu kündigen und sich diese Kündigung (schriftlich) bestätigen zu lassen.

Gespräche mitzuschneiden (habe ich doch richtig verstanden?) ist ohne Einwilligung strafbar, und ob sie mit Einwilliung rechtlich als Beweis anerkannt werden, bezweifel ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kadire
23.08.2012, 18:28

Ich nur der E-Mail-Verlauf in meinem Postfach gespeichert.

0

Wenn eine Kuendigung per E-Mail laut Vertrag nicht unzulaessig ist, ist eine Kuendigung per E-Mail natuerlich wirksam. Schliesslich handelt es sich nicht um einen Wohnungsmietvertrag oder um einen Arbeitsvertrag, bei denen die Schriftform gesetzlich vorgeschrieben ist.

Aber selbst wenn eine E-Mail Kuendigung aufgrund entsprechender vertraglicher Vereinbarungen nicht wirksam sein sollte, hat dein Vertragpartner diese ja angenommen und dir per Mail bestaetigt, dass das Vertragsverhaeltnis zum betreffenden Termin endet. Hast du diese Mail nun noch oder nicht? Einmal schreibst du, du haettest dies archiviert und dann wieder, dass du keine Kuendigungsbestaetigung hast. Was denn nun?

Wenn du die Mail hast, in der dir dein Vertragpartner die Beendigung des Vertragsverhaeltnisses zum betreffenden Termin bestaetigt, bist du aus dem Schneider. Wenn nicht, kommt es darauf an, ob eine Kuendigung per E-Mail laut Vertrag zulaessig ist oder nicht. Ist sie es, sollten deine gespeicherten Nachweise ausreichen. Ist sie es nicht und du kannst auch nicht nachweisen, dass dein Vertragspartner in deinem Fall eine solche abweichend von der vertraglichen Vereinbarung zugelassen hat, bringen dir die ganzen Nachweise hingegen ueberhaupt nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kündigungen sollte man eigentlich immer schriftlich als Einwurfeinschreiben versenden. Dann kann nichts schiefgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach dem Ersten ,hab ich nicht bekommen,Währe ich ja hingegangen und Hätte Die Kündigung abgeliefert und hätte es mir Bestätigen lassen.Du kannst es darauf ankommen lassen ob Sie Klagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Druck das Ganze 2 x aus, unterschreibe und brings persönlich hin. Lass dir dein Exemplar von ihr gegenzeichnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kadire
23.08.2012, 18:32

Danke, für deine Antwort. Ich weiß ich bin zu gutmütig, aber wenns schief geht muss ich halt wieder einmal Lehrgeld bezahlen. Aber ich werds auf jeden Fall versuchen.

0

Was möchtest Du wissen?