Kündigung ohne Grund/Recht auf Abfindung?

18 Antworten

Gibt viele Faktoren von denen das abhängt. Wenn du einfach so gekündigt wirst, und seit 8 Jahren einen Vertrag hast bekommst du sicherlich abfindung. Du solltest dir dringend einen Anwalt suchen der auf das Arbeitsrecht spezialisiert ist. Da du jetzt arbeitslos bist könnte es sogar sein das du Beratungshilfe vom Amtsgericht gewährt bekommst, am besten mal anfragen. Dann ist die anwaltliche beratung kostenlos für dich!

Ohne Grund sowieso nicht... ja der person steht ein Abfindung zu.... Die Person kann sogar vor dem Arbeitsgericht auf Fortbeschäftigung klagen, so wie ich das weiss... das mit den arbeitsstunden sollte im arbeitsvertrag geregelt sein... am besten sich nen anwalt für arbeitsrecht suchen... der hilft sicher... da die meisten arbeitgeber wenn sie anwalt und vor allem arbeitsgericht hören auf einmal ganz anders denken...;) nur leider ist so eine vorgehensweisse in der branche nix neues....leider...

10

Ohne Grund sowieso nicht... ja der person steht ein Abfindung zu

keine Ahnung wo du das her hast, es ist definitiv falsch!

2

Leider glauben viele Arbeitnehmer, dass in jedem Kündigungsschreiben eine Begründung stehen muss und dass bei jeder arbeitgeberseitigen Kündigung eine Abfindung zu zahlen wäre. - Grundsätzlich muss jedoch eine ordentliche Kündigung nicht im Kündigungsschreiben begründet werden (erst vor Gericht wäre das nötig) und besteht auch kein Anspruch auf Abfindung - siehe auch: http://www.abfindunginfo.de/kundigung-entlassung-abfindung.html

Mutterschaftsvertretung!

Eine Mitarbeiterin hat bei uns eine Mutterschaftsvertretung begonnen befristet für 1 Jahr bis die festangestellte Mutter wieder kommt. Diese Mitarbeiterin beschwert sich, daß nach ihr Personal eingestellt wurde mit Festvertrag. Sie aber "sitzt" eben auf diesem Vertretungsvertrag (eine sog. Sachbegrenzung). Ist die Sache sprich Mutterschaftsvertretung erfüllt muß diese Mitarbeiterin gehen. Richtig? Sie aber möchte das andere auf Ihren Vertrag beschäftgigt werden uns sie möchte dafür in ein festes Angestelltenverhältnis übernommen werden, anstatt andere die nach ihr eingestellt wurden. Hat sie Anspruch darauf?

...zur Frage

Papierkorb im Eingangsbereich wurde durch Vermieter entfernt

Jahrelang stand ein Papierkorb im Eingangsbereich des Miethauses. So konnte man nicht benötigte Werbung etc. darin entsorgen. Bislang wurde der Inhalt des Papierkorbs durch die Reinigungsfirma entsorgt. Nun wurde dieser Behälter entfernt. Auf meine Nachfrage bei der Vermietungsfirma wurde mir gesagt, das wurde bislang nur geduldet, wir hätten darauf keinen Anspruch. Das mag ja richtig sein, nur wird das Papier jetzt auf den Boden geworfen, was ja auch nicht im Sinne des Erfinders ist. Meine Frage bezieht sich jetzt darauf: Darf ich einen eigenen kleinen Papierkorb dahinstellen und den Inhalt durch die Mieter selber entsorgen lassen? Ich würde den Behälter entsprechend beschriften, so dass die Reinigungsfirma dammit nichts mehr zu tun hat.

...zur Frage

Abfindung in Kleinbetieb

Besteht ein "Anspruch" auf eine Abfindung, wenn man seit 19 Jahren in einem Kleinbetrieb beschäftigt ist (max. 10 Mitarbeiter) und der Chef aus wirtschaftlichen Gründen kündigt?

Die gekündigte Mitarbeiterin soll eigentlich nach 3 Jahren aus der Elternzeit zurück kehren, jedoch möchte der Chef diese nicht mehr beschäftigen.

Danke!

...zur Frage

Abfindung von lohn abgezogen!?

Hallo, wurde Ende Februar gekündigt und beurlaubt bis 30.märz hab aber ein Darlehen offen gehabt, das mir als Abfindung gutgeschrieben wurde. Heute habe ich dann mein Lohn bekommen der nichtmal 1/3 hoch ist mit der Begründung das er meine Darlehen-Abfindung versteuern musste. Ist das alles rechtens abgelaufen??!!! Danke schonmal für die Antworten.

...zur Frage

Objekt wegnahme wegen krankheit?

ich bin seit 13 Jahren in einer Reinigungsfirma beschäftigt,jetzt bin ich krank geworden und seit 2 Monaten krankgeschrieben.Bald geh ich wieder arbeiten und erfahre das die Objekte in denen ich gearbeitet habe mir weggenommen werden und ich wo anders eingesetzt werde dazu noch bekomme ich nicht die gleichen Stunden wie vorher.Darf mein Arbeitgeber das mit mir machen? Der Kunde war immer zufrieden mit meiner Leistung.Darf er mir wegen Krankheit Objekte wegnehmen und die tägliche Stundenzahl kürzen.Über jeden Rat würde ich mich sehr freuen, denn ich weiß jetzt nicht was ich tun soll bin verzweifelt.

...zur Frage

fristlose Kündigung eines Festvertrages während der Krankmeldung?

Hallo zusammen....ich bin verzweifelt und hoffe das man mir hier weiter helfen kann:

Ich bin seit ca. 3Jahren bei meinem aktuellen Arbeitgeber beschäftigit und habe einen unbefristeten Vertrag. Letzte Woche Mittwoch wurde ich nach Feierabend ins Büro meines direkten Vorgesetzten gerufen, wo er bereits mit einer schriftlichen Abmahnung auf mich wartete, dazu muß ich sagen das ich denke das die Abmahnung prinzipiell in Ordnunng ist, hab ich diese auch Gegengezeichnet, das Gespräche zog sich dann auch noch etwas in die länge und endete in einer Meinungsverschiedenheit,allerdings halb so wild, es wurde niemand beleidigt oder sonstiges. Wie es der Zufall dann so wollte, ging es mir am nächsten Tag gesuindheitlich überhaupt nicht gut und ich mußte mich rechtzeitig vor Schichtbeginn telefonisch krankmelden. Die AU wurde zum AG gefaxt und das original per post verschickt. Am selben Abend rief mich dann ein Freund & Arbeitskollege, der im selben Ort wohnt wie ich,an und sagte mir das er vom Chef beauftragt wurde beim mir vorbei zufahren die Kündigung einzuschmeißen und dies zu fotografieren. Die einzige information hiervon bekam ich von meinem kollegen. Als ich den Umschlag dann öffnete sah ich das er mir eine fristlose Kündigung ausgesprochen hatte, vermehrkte allerdings das falls die Kündigung wiedererwartens nicht gültig sein sollte er mich zum 31.12.2016 kündigt. Ist das rechtens? Kannn er während der Krankmeldung überhaupt kündigen? Steht mir eine Abfindung zu? Ich habe mich bei einer Agentur für Arbeitsrecht und Soziales gemeldet, die sagten mir ich sollten einen brief an meinen AG schicken,per Einschreiben, in dem ich ihn drauf hinweise das er das nicht machen kann während der AU, und ich ihm bescheid sagen würde wann ich wieder die Arbeit antrete, auf dieses Schreiben hat er selbst verständlich nicht reagiert. Vielleicht ist es erwähnenswert das ich in den 3jahren 3abmahnung, allerdings für verschiedene Dinge bekommen habe. Wenn er ein Fehlverhalten per Abmahnung gerügt hat, kann er mich einen Tag später doch nicht dafür kündigen oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?