Kündigung ohne Grundangabe während einer Krankschreibung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Dein Arbeitgeber kann das befristete Arbeitsverhältnis mit Dir nur dann kündigen, wenn es so im Arbeitsvertrag oder mit Bezug auf einen Tarifvertrag vereinbart worden ist.

Gibt es im Arbeitsvertrag eine solche Vereinbarung nicht, darf der Arbeitgeber nicht kündigen!

Teilzeit- und Befristungsgesetz § 15 Abs. 3: "Ein befristetes Arbeitsverhältnis unterliegt nur dann der ordentlichen Kündigung, wenn dies einzelvertraglich oder im anwendbaren Tarifvertrag vereinbart ist."

Zu wann hat er Dir gekündigt? Wenn Du dagegen vorgehen willst - das musst Du, wenn Du nicht willst, dass die Kündigung trotz Rechtwidrigkeit wirksam wird -, musst Du innerhalb von 3 Wochen nach Zugang der Kündigung Klage beim Arbeitsgericht auf Feststellung der Fortdauer des Arbeitsverhältnisses erheben; dazu brauchst Du keinen Anwalt, das geht auch zur Niederschrift bei der Geschäftsstelle/der Rechtsstelle des Arbeitsgerichtes.

Familiengerd 30.01.2013, 13:53

Ergänzung:

Der Ausschluss einer Kündigungsmöglichkeit, wenn keine besondere Vereinbarung dazu getroffen wurde, betrifft nciht die Möglichkeit der außerordentlichen (fristlosen) Kündigung.

0
daja2609 30.01.2013, 14:02
@Familiengerd

vielen Dank. Hat mir schon mal weitergeholfen Mein AG hat mit am 28.01. zum 12.02. gekündigt.

0

Schau in deinen Arbeitsvertrag,was dort über die Kündigungsmöglichkeiten vermerkt ist, denn ein befristetes Arbeitsverhältnis unterliegt nur dann der ordentlichen Kündigung, wenn dies einzelvertraglich oder im anwendbaren Tarifvertrag vereinbart ist.*(§15Abs.:3 TzBfG)

daja2609 30.01.2013, 13:36

da sind zwar kündigungsfristen drin aber völlig widersprüchlich..

0
Familiengerd 30.01.2013, 15:11
@daja2609

Um hier konkret antworten zu können, muss man schon wissen, was für Kündigungsfristen im Vertrag stehen und wie die Formulierungen sind!

Mit halben Informationen kommt man hier nicht weiter!

Grundsätzlich zu "Krankheit" und "Kündigung":

Kündigen während einer Erkrankung kann ein Arbeitgeber wie sonst auch; bei Kündigung wegen einer Erkrankung hat er es schon schwer!

0

Wenn der Arbeitgeber die Kündigungsfrist eingehalten hat ist das ok. Da brauchst du nicht zum Anwalt.

Familiengerd 30.01.2013, 13:51

Falsch!

Eine ordentliche Kündigung eines befristeten Arbeitsverhältnisses ist nach Teilzeit- und Befristungsgesetz § 15 Abs. 3 nur bei ausdrücklicher Vereinbarung im Arbeitvertrag erlaubt!

0

Ich kenne den Vertrag nicht,Aber wenn es ein fester Vertrag ist ,kann er nur zum 31.03 gekündigt werden.Gehe damit zum Arbeitsamt lass das Prüfen.

Familiengerd 30.01.2013, 13:56

Es geht, wie der Fragesteller schreibt, um einen befristeten Vertrag!

Die ordentliche Kündigung eines befristeten Arbeitsverhältnisses ist nach Teilzeit- und Befristungsgesetz § 15 Abs. 3 nur bei ausdrücklicher Vereinbarung im Arbeitvertrag erlaubt!

0

Normalerweise darf nur in der Probezeit ohne Angaben von Gründen gekündigt werden. Desweiteren kann man nur wegen Kranheit nicht gekündigt werden. Es muss ein wichtiger Grund vorliegen, ansonsten darf er das außerhalb der Probezeit nicht.

Auch muss er die gesetzliche Kündigungsfrist einhalten.

daja2609 30.01.2013, 13:30

Der einzige Grund ist der dass ich krank geworden bin. Ansonsten hab ich mir nichts zu Schulden kommen lassen. War morgens pünktlich, bin eingesprungen an freien Tagen oder von ner kurzen Schicht auf ne lange Schichtr gewechselt wegen Ausfall eines Kollegen / Kollegin..

0
Familiengerd 30.01.2013, 13:54

"Auch muss er die gesetzliche Kündigungsfrist einhalten."

Falsch!

Die ordentliche Kündigung eines befristeten Arbeitsverhältnisses ist nach Teilzeit- und Befristungsgesetz § 15 Abs. 3 nur bei ausdrücklicher Vereinbarung im Arbeitvertrag erlaubt!

0

Was möchtest Du wissen?