Kündigung ohne Grund anzugeben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich kann mir nicht vorstellen, dass da alles mit rechten Dingen zugeht. Die können doch nicht auf der einen Seite entlassen, weil die Aufträge fehlen, und auf der anderen Seite "händeringend" suchen!

Was für eine Verbrecherbande! Es gibt den Weg zum Anwalt. Ich bin sicher, die Kosten werden im Rahmen bleiben, und wenn nicht, es ist bestimmt jemand in der Familie, der hilft.

Katiscz 14.07.2011, 19:51

Danke Loetmann, ich denke die Familie meines Bekannten wird hinter Ihnen stehen. Trotz allem ist es immer wieder niederschmetternd wenn alles gut läuft und dann kommt der freie Fall NACH UNTEN, und wieder muss man von vorn anfangen nur weil irgendein Zeitarbeitsfutzi der jedes Jahr ein paarmal in den Urlaub fährt einfach über eine ganze Familie entscheidet. Da vergeht einem die Lust am arbeiten...

0
stelari 15.07.2011, 07:38

Anmerkung: was soll der Anwalt dagegen unternehmen können? Solange die Kündigung nicht form- oder ftistgerecht ist gibt es keinerlei Handlungsspielraum - es genügt wenn drinn steht, dass die betriebsbedingt ist, ein Grund muss auch nicht angegeben werden. Der einzige Punkt wo man nachhaken könnte wäre - fehlende Sozialauswahl!

Das alles nur darauf zu stützen, es werden weiterhin neue Leute eingestellt ist sehr wage und wird kaum Erfolg haben - denn das ist ja der Sinn von Zeitarbeitsfirmen... Leute einstellen.

Entweder war die ZAF nicht ehrlich oder es ist was vorgefallen im Entleihbetrieb, dass man den Mann nicht mehr haben möchte. Ein anderer Grund kann auch sein, dass der Werkvertrag vorsieht, dass nach Zeit X entweder Schluss ist oder eine Übernahme erfolgt - vielleicht mag der Betrieb das nicht... da würde ich mal nachhaken was ggf der wahre Grund dafür war.

jedenfalls - für eine Klage sehe ich hier wenig erfolgreiche Ansatzpunkte, auch wenn ich geneigt bin jede ZAF auszupressen und abzuwatschen ...

0
Loetmann 15.07.2011, 08:32
@stelari

Ja, aber fällt Dir denn nicht auf, dass die argumentieren, sie hätten keine Aufträge? Für eben diese Berufsgruppe? Wie kann es denn dann sein, dass sie ihn entlassen, wo sie doch keine Aufträge haben und gleichzeitig eben diese Berufsgruppe "händeringend" suchen. Dieses Wort "händeringend" benutze ich gerne, denn man liest es immer in den Nachrichten. Wir haben Millionen von Arbeitslosen, gleichzeitig werden "händeringend" Leute gesucht. Angeblich. Und weil die ja nicht da sind, angeblich, werden welche aus allen Ländern der Erde geholt.

Dies hier, die Frage von katis, ist das Musterbeispiel für diese Sauerei.

Ausnutzen ist das, nicht anderes.

0

Offensichtlich war der Entleiher mit den Leistungen Deines Bekannten nicht zufrieden. Nur verstehe ich nicht, weshalb die Zeitarbeit nicht einfach mal offen mit ihm darüber geredet hat. Sie hat, nach Drängen Deines Bekannten, wohl die Wahrheit, aber nur eine Teil-Wahrheit, denn fakt ist, dass er abgemeldet wurde, und nun finden sie nicht so schnell einen neuen Einsatz. Da er seit über einem Jahr dort beschäftigt ist, hat er doch sicherlich ein gut gefülltes Zeitkonto und auch noch einiges an Urlaub, oder ???? Normalerweise kündigt man vorsorglich , und sucht während der Kündigungszeit nach neuen Einsatzmöglichkeiten, und zieht dann die Kündigung wieder zurück, ist vielleicht auch nicht so toll, aber so läuft das nun mal in der Zeitarbeit. Warum redet die Zeitarbeit nicht einfach offen mit Deinem Bekannten, oder ist da doch noch mehr vorgefallen ???? Es ist nun mal so: Niemand ist so flexibel, dass er für jeden Job geeignet wäre, das kann niemand, wozu auch ? Hat ihm die Zeitarbeit gesagt, dass sie, wärend die Kündigungsfrist läuft, nach einem neuen Einsatz Ausschau halten, oder möchte die Zeitarbeit ihn einfach los sein ? Das glaube ich aber auch nicht, denn er ist ja bereits über ein Jahr dort tätig. Wie lange war er den in diesem Unternehmen, für das die Zeitarbeit nun wieder einen neuen Mitarbeiter such ???? LG

Katiscz 16.07.2011, 21:34

Das kuriose ist, er hat eine vierwöchige Kündigungsfrist, und stellen ihn jetzt für diesen Zeitraum frei, der Lohn wird mal eben einfach so vom Resturlaub und Zeitkonto bezahlt...Gibts denn sowas?? Dafür ist das Zeitkonto doch eigentlich garnicht gedacht??! Er war über 3Monate beim Entleiher beschäftigt und die Zeitarbeit hat keinerlei Stellungnahme zu der Kündigung bezogen... Fakt ist, das der Anwalt sich doch mal die Kündigung und den Arbeitsvertrag mal anschauen sollte...

0
baerchen11 17.07.2011, 00:20
@Katiscz

Das ist in der Tat merkwürdig. Wenn er drei Monate beim Entleiher war, so finde ich, steht ihm zu, den Grund der Abmeldung zu erfahren. Die Kündigungsfrist unter Anrechnung des Resturlaubs und der Gutstunden ist üblich. Der Zeitarbeit ensteht keinen Schaden. Dein Bekannter hat wohl noch genug Urlaub und Gutstunden. Die Gutstunden dienen dazu, in einsatzfreien Zeiten, oder, wenn eine Abmeldung erfolgt, zu überbrücken. Hat er z.B. 70 Gutstunden, dann kann man damit zwei Wochen "überbrücken" und in dieser Zeit sollte ein fähiger Disponent eine neue Einsatzmöglichkeit gefunden haben. Und genau das verstehe ich nicht, das ist echt unfair von der Zeitarbeit, ihm die Gründe nicht zu nennen. Scheinbar möchte die Zeitarbeit Deinen Bekannten los sein. Weißt Du, selbst wenn er vielleicht für den Einsatz weniger geeignet war, finde ich das nicht schlimm, wie bereits erwähnt, kann man nicht überall gut sein, ich kann auch nicht alles, und überall und mit jedem arbeiten könnte ich auch nicht. Unsere externen Mitarbeiter erfahren immer den tatsächlichen Grund für eine Abmeldung. Die MA möchten das auch einfach wissen, ich frage ja auch den Kunden, ob er zufrieden war, oder weshalb die Abmeldung erfolgte. Und so gebe ich das dann auch an den MA weiter. Wir haben Mitarbeiter, die handwerklich sehr geschickt sind, aber von Lagerarbeiten wenig Ahnung haben, sodass ich diese nicht als Kommissionierer oder Lagerhelfer anbieten kann. Welche Neueinsätze ich plane, die Besonderheiten der Einsatzstätten, das wird alles von Anfang an mit dem MA besprochen. Oft muß man auch trösten, denn so eine Abmeldung geht oft nicht so einfach am MA vorbei, denn vom Leiharbeitnehmer wird eine unglaubliche Anpassungsfähigkeit und Flexibilität verlangt. Und wenn der Vorarbeiter des Entleihers ein Problem mit dem MA hat, und die "Chemie" nicht stimmt, dann hat der Leiharbeitnehmer schlechte Karten. Auch da ist der Disponent gefordert, eine wirklich zum Mitarbeiter passende Stelle zu finden. Ich stehe sehr eng mit den Mitarbeitern im telefonschen Kontakt, von daher erfährt der MA alles sofort, und so gehört es sich auch, die Disponenten vergessen oft, dass sie es doch auch gerne wüßten, was man so über sie redet und wie sie beurteilt werden. Ich wäge das auch immer ab, manchmal ist ein Kunde nicht soooo zufrieden, möchte aber erst mal dem Leiharbeitnehmer eine Einarbeitungszeit geben, dann sage ich nichts zum MA, nur, dass er sich schön anstrengen soll, ansonsten würde ich ihn demotivieren. Erst bei gravierender Kritik, die zur möglichen Abmeldung führen könnte, muss einschreiten und den MA informieren.

0

Nach mehr als 10 Jahren interner Zeitarbeit weiss ich, dass er da nicht viel machen kann. Dein Bekannter mussklagen. Allerdings wird er da nur noch die Zahlung einer Abfindung in Höhe eines halben Monatslohnes erreichen.Wenn das Gericht vielleicht auch feststellt, dass die Kündigung nicht rechtens ist, kann kein Unternehmen genötigt werden, einen Mitarbeiter zu behalten. Die finden immer Mittel und Wege Mitarbeiter loszuwerden. Ich würde eher meine Kraft aufwenden, um mir einen neuen Arbeitsplatz zu suchen.

Tun wird er letztendlich gar nichts können. Und auch dieser Grund wird akzeptiert werden. Die Anzeige wird sich da gar nicht störend auswirken, da es in dieser Branche üblich ist, Anzeigen dauerhaft zu schalten um potentielle Kräfte im voraus zu casten und dann jemanden in der Hinterhand zu haben, wenn Aufträge kommen. Müßten die dann erst anfangen zu suchen, könnten sie den Laden gleich zumachen!

Katiscz 14.07.2011, 19:39

Aber es ist doch echt eine Schweinerei sondergleichen einen hart arbeitednen Mann nach über einem Jahr OHNE Grund zu feuern und dann noch machtlos zu sein.

Zeitarbeitsfirmen sollten verboten werden und ich denke dennoch man sollte mal einen Anwalt zu Rate ziehen. Man kann doch jetzt nicht einfach nichts tun und sich so eine Sauerei bieten lassen?

0
RBMannheim 14.07.2011, 20:11
@Katiscz

Natürlich kannst/solltest Du einen Anwalt fragen. Das war nur eine Einschätzung von mir. Und dennoch kann es ja sein, dass sie momentan tatsächlich keine adäquate Einsatzmöglichkeiten für ihn haben. Das mit der Anzeige hatte ich ja erklärt. Für viele sind Zeitarbeitsfirmen eben auch eine Chance und wieder viele nutzen die Möglichkeit so in viele Firmen "hineinzuschnuppern".

0
Loetmann 14.07.2011, 20:15
@RBMannheim

Für mich sieht es eher so aus, als würde da mal wieder eine arme Sau ausgenutzt. Es kann nicht sein, dass der an den Wind gesetzt wird mit dem Argument, es seien keine Aufträge da, und gleichzeitig sucht man Mitarbeiter in diesem Beruf.

0
Katiscz 14.07.2011, 20:18
@Loetmann

Danke trotzdem RBMANNHEIM... Mal sehen was jetzt auf meinen Bekannten so zukommt...

0

Was möchtest Du wissen?