Kündigung Nutzungsentschädigung Hilfe

3 Antworten

Wenn man eine Nutzungsentschädigung vermeiden will, übergibt man die Wohnung nicht mangelhaft nach Beendigung der Mietzeit, sondern vereinbart rechtzeitig vorher einen Besichtigungstermin zur gemeinsamen Feststellung, welche Arbeiten zur geschuldet ordnungsgemäßen Rückgabe bis Auszug zu erledigen sind :-O

Wären bei Übergabe Schönheitsreparaturen  fällig und mündlich angemahnt, in schriller Farbgebung als Mangel überstrichen gefordert oder erst im Rahmen der geschuldteten, protokollierten Mängelbeseitigung entstanden, etwa durch unsachgemäßes Ausbessern, sind sie ebenso offen. Auf eine schrfitliche Erwähnung im Übergabeprotokoll käme es nicht an :-)

Die Klausel sichert dem VM eine sechsmonatiges Prüfrecht zu. Etwa über verdeckte Mängel eines Allmählichkeitsschadens, wäre beim letzten Wischen der Wassereimer umgekippt und würde das Laminat langsam aufquellen lassen oder eine billige Kalkfarbe verwendet, die sich ablöst. Sogar solche, die erst nach Jahren entdeckt würden, etwa hastig lackierte Türen, die ohne Anschliff abblättern, wenn man mit dem Fingernagel darübergeht. Auch geschuldeter Neuanstrich von Wänden und Decken, der in der dunklen Wohnung mit demontierten Deckenlampen um 19.00 Uhr nicht feststellbar war :-O

Hingegen wäre ein Nachforderung ausgeschlossen, wenn man die Wände bei tagheller Übergabe ausdrücklich nicht beanstandete und es sich dann anders überlegt.

Allerdings kann man aus der fehlenden Zugangsmöglichkeit keinen Honig saugen: Wenn man denn am 01.03. zu Nacharbeiten verpflichtet wurde, darf man den Schlüssel eben erst dann abgeben, wenn man endgültige Mängelfreiheit bescheinigt bekäme. Wer hingegen durch eigenes Verschulden Nacharbeiten unerfüllt liesse, muss sich dies auch anrechnen lassen: Ersatzvornahme, Kautionseinbehalt bzw. Inrechnungstellung.

G imager761

Hallo,

ja habe ich. Jedoch steht drinnen "Der Vermieter behält sich ausdrücköich die Geltendmachung von Mängeln bzw. Schäden vor, die zum Zeitpunkt der gemeinsamen Übergabe nicht feststellbar waren bzw. festgestellt wurden.


Danke.

Wenn die Wohnung abgenommen wurde ist die Wohnungsübergabe eigentlich abgeschlossen.

Sachen wie die Wände streichen können auch nicht übersehen weren.

Warum hat man dies nicht schon vorher erwähnt.

Hast du ein unterschriebenes Übernahme-Protokoll?

Hallo,

ja habe ich. Jedoch steht drinnen "Der Vermieter behält sich ausdrücköich die Geltendmachung von Mängeln bzw. Schäden vor, die zum Zeitpunkt der gemeinsamen Übergabe nicht feststellbar waren bzw. festgestellt wurden.

Danke.

0
@Jenny011987

das die Wände zusätzlich bis zum 13.03.2015 gestrichen werden müssen

Ich denke diesen Mangel kann man nicht übersehen. Falls doch geht dies doch wohl gerade weil ihr ja ohne weiteres Zeit gehabt hättet die Wände zu streichen auf Kosten des Vermieters.

Vielleicht solltest du morgen mal beim Deutschen Mieterverein anrufen.

0

Was möchtest Du wissen?