Kündigung notwendig bei Befristung aber mit erwähnten Frist nach §34 Abs.1 TVöD (ordentlich).

2 Antworten

Wenn Du einen befristeten Vertrag hast, dann endet er mit dem Dartum. Eine "Verlängerung" ist eine Verträgsönderung, der beide Parteien zustimmen müssen. Du kannst die neue Arbeitsstelle annehmen.

Du hast im befristeten Arbeitsvertrag eine Kündigungsfrist vermerkt, da dieser ohne Kündigungsvereinbarung nicht ordentlich kündbar wäre.

Wenn der Vertrag am 28.Februar ausläuft und Du noch keine Verlängerung der Befristung oder einen unbefristeten Vertrag unterschrieben hast, kannst Du am 3. März beim neuen AG anfangen. Du bist nicht verpflichtet, weiter beim alten AG zu arbeiten.

Nimm die Stelle an und viel Glück im neuen Job.

Kündigung letzter Tag der Probezeit

In meinem Arbeitsvertrag steht "Die Probezeit nach § 34 TVöD beträgt 6 Monate. Während der Probezeit kann das Dienstverhältnis beiderseits mit einer Frist von 2 Wochen zum Monatsende gekündigt werden. "

Morgen 28.2.2013 wäre der letzte Tag meiner Probezeit. Ich kann also nicht mehr kündigen ohne Angabe von Gründen?

Muss ich also dann eine ordentliche Kündigung schreiben?

...zur Frage

Minijob richtig kündigen

Hallo, ich wollte fragen, wie ich meinen Minijob Vertrag richtig kündige.

In meinem Vertrag unter "3." steht folgendes:

"..." Während der Befristung kann das Arbeitsverhältnis unter Beachtung der tariflichen Kündigungsfristen gemäß § 2 des MTV ILS gekündigt werden.

Die ersten sechs Monate des Beschäftigungsverhältnisses gelten als Probezeit. Während der Probezeit gilt die gesetzliche Kündigungsfrist gemäß § 622 Abs. 3 BGB von zwei Wochen. Bei Neueinstellungen kann abweichend hiervon das Arbeitsverhältnis während der Probezeit in den ersten zwei Wochen mit einer Frist von einem Arbeitstag, danach in den ersten drei Monaten mit einer Frist von einer Woche gekündigt werden.

Im Übrigen gelten für die Kündigung des Arbeitsverhältnisses durch den AG oder den AN beiderseits die Fristen des § 622 Abs. 1 und 2 BGB. Die Kündigung hat generell schriftlich zu erfolgen. Die gesetzlichen Vorschriften über die fristlose Kündigung bleiben unberührt."

Da ich seit Oktober 2013 dort arbeite, heißt das für mich 2 Wochen Kündigungsfrist? Und die Kündigung geht dann per Brief an die (in meinem Fall) Zeitarbeitsfirma, und nicht an den aktuellen Betrieb oder? Wie müsste ich diesen denn genau formulieren?

Liebe Grüße Sarah

...zur Frage

Darf man neben Arbeitslosengeld 1 einen 450 € Job machen?

Servus,

ich werde mein/ en Vollzeitjob/ Arbeitsverhältnis zum 30.10.aus persönlichen Gründen kündigen und habe bereits einen Teilzeitjob sicher, den ich ab November beginnen werde. Ab nächstes Jahr April werde ich meinen Betriebswirt in Vollzeit beginnen.

D.h. ich wäre ca. 6 Monate offiziell "arbeitslos" und da ich ja selber kündige wäre ich beim Amt sowieso 3 Monate gesperrt und dann würden mir sozusagen 3 Monate noch Arbeitslosengeld zustehen.

Da ich aber sowas wie einen Teilzeitjob/ Minijob sicher habe, also im Schnitt würde ich 400-800 Euro verdienen kommt eben drauf an wieviel ich dann arbeite.

Steht mir dann Arbeitslosengeld noch zu? Bzw. darf ich neben den Arbeitslosengeld einen Zusatzverdient auf 400 € Basis dazu verdienen oder ist das untersagt?

Kennt sich da jemand aus?

...zur Frage

Frage zur Kündigung (Hilfe)?

Kurze Frage im Vertrag steht: Das Arbeitsverhältnis endet mit Ablauf des Kalendermonats, der dem Monat vorausgeht. Weiter: Das Arbeitsverhältnis kann vor seinem Beginn ordentlich mit einer Frist von 2 Arbeitstagen gekündigt werden. Der Lauf der Kündigungsfrist beginnt mit dem Zugang der Kündigungserklärung.

Was bedeutet das jetzt wann kann ich kündigen und wie lange muss ich noch arbeiten?

...zur Frage

Vertragslaufzeit Frist Kündigung?

Hallo, wenn es im Vertrag heißt dass der Vertrag 24 Monate läuft und die Frist 1 Monat vor Vertragsende ist, kann man auch davor Kündigen? oder muss man echt jetzt ein Monat bis Ende des Vertrages warten?

...zur Frage

Kündigung bei einer Zeitarbeitsfirma nach frist?

Hallo,am 05.07. habe ich angefangen bei einer Zeitarbeitsfirma zu arbeiten. Jetzt will ich dort kündigen.Die Kündigungsfrist dauerte nur 2 Tage und im Vertrag steht folgendes:"Die Parteien vereinbaren, dass das Arbeitsverhältnis gemäß § 14 Absatz 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz befristet (reguläre Befristung) wird. Es endet am 31.12.17 ...""Das Arbeitsverhältnis kann vor seinem Beginn ordentlich mit einer Frist von 2 Arbeitstagen gekündigt werden. Der Lauf der Kündigungsfrist beginnt mit dem Zugang der Kündigungserklärung.""Der Mitarbeiter hat eine Vertrafsstrafe an den Arbeitgeber zu zahlen, wenn...... -er das Arbeitsverhältnis rechtswidrig ohne Einhaltung der maßgeblichen Kündigungsfirst auflöst...".So jetzt zu meinen Fragen: Wenn ich jetzt kündigen werde, was passiert dann? Muss ich eine Strafe zahlen? Wenn ja wie viel müsste ich zahlen und kann ich das irgendwie umgehen ohne dort weiter zu arbeiten?Die Gründe für die Kündigung sind Sachen wie unfreundliche Mitarbeiter, keine Motivation usw.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?