Kündigung nach Heimlicher Bewerbung?

7 Antworten

Hast Du schon einen schriftlichen Arbeitsvertrag? Wenn nein, warte noch mit dem Gespräch.

Willst Du kündigen, schreib die Kündigung und gib die Kündigung persönlich bei Deiner Chefin ab.

Du wirst ja gute Gründe haben, dass Du Dir einen anderen AG gesucht hast. Wenn z.B. die Arbeitsstelle näher ist, Du mehr Geld bekommst, einen interessanteren Arbeitsplatz, Aufstiegsmöglichkeiten usw. kannst Du das ruhig sagen.

Ob Ihr "im Guten" auseinandergeht, kann Dir niemand garantieren. Wenn Deine Chefin sauer ist dass Du gehst, kannst Du noch so gute Gründe angeben, sie wird trotzdem sauer sein.

Es ist möglich, dass sie enttäuscht ist, dass Du den Betrieb verlässt, vielleicht hat sie aber trotzdem Verständnis für Deine Entscheidung.

Solange Du den Betrieb nicht "schlechtredest", ist alles in Ordnung. Wie Deine Chefin das aufnimmt, wird Dir hier niemand mit Gewissheit sagen können

Also du hintergehst deinen Arbeitgeber und möchtest, dass es im guten Auseinandergeht? Es gibt keinen Weg um das jetzt noch wirklich freundlich zu beenden. Übersende deine Kündigung und gut ist.

Wenn man im Guten hätte gehen wollen, dann hätte man dem Arbeitgeber entweder die Chance gegeben die Gründe für den Weggang auszuräumen oder wenigstens direkt mitgeteilt, dass man vor hat zu gehen.

Also du hintergehst deinen Arbeitgeber

Wie kommst Du denn zu DER Auffassung?!?

0

Erstens: du hast dich nicht heimlich beworben, denn es steht dir jederzeit frei, dich in einer anderen Firma zu bewerben - aus welchen Gründen auch immer.

Zweitens: Kündige fristgerecht bei deinem jetzigen Betrieb und schreibe in deine Kündigung rein, dass du eine große Chance geboten bekommen hast und dass du dich für die Zeit in deiner jetzigen Firma bedankst.

Natürlich wird deine Chefin nicht begeistert sein, aber das ist un mal das Risiko eines Arbeitgebers. Vieles hängt aber in der Kommunikation auch vom Ton ab, in dem man es herüber bringt.

Je nach dem, wie sehr dich deine Chefin wertschätzt, braucht, mag...

du hast sicher gute Gründe, warum du dich woanders beworben hast.

Du bist in erster Linie nur dir selber verpflichtet. Du brauchst kein Mitleid mit oder Angst vor Deiner Chefin zu haben. Es ist normal, dass Menschen sich entwickeln und das Beziehungen beginnen und enden. Auch ein Arbeitsverhältnis ist nur eine Beziehung.

Im guten gehst du auseinander, wenn du möglichst sachlich eine korrekte Kündigung schreibst und nicht schlecht über diesen Betrieb sprichst.

Offen, ehrlich und so zeitnah wie möglich, damit genug Zeit ist, um nach jemandem als Ersatz zu suchen.

Woher ich das weiß:Beruf – Coach, Lehrer, Sozialarbeiter

Was möchtest Du wissen?