Kündigung mit Freistellung bis 31.12.2013 Krankengeld

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du muß dich bei der Arbeitsagentur (wenn du Anspruch auf Alg1 hast) oder beim Jobcenter (für Alg2/Hartz4) arbeitssuchend melden damit du weiterhin Geld bekommst und Krankenversichert bist. Alg1 sieht schlecht aus wenn du länger als 6 Wochen arbeitsunfähig bist. Krankengeld sieht auch schlecht aus wenn du keinen Job hast und keinen Anspruch auf Alg1. Da wird dir nur Alg2 bleiben.

Woher habt ihr alle diese unsachlichen Antworten her, sie sind nicht nur völlig fehl am Platz,sie sind zudem noch völlig falsch und kosten den Fragesteller einen haufen geld!

0
@BluePapillion

Wie wäre es, wenn Du nicht rumpöbelst, sondern Deine Antwort ganz normal kund tust. Du darfst uns alle eines Besseren belehren. ich habe nichts dagegen etwas Neues zu lernen. Bisher sind Deine Kommentare nicht hilfreich.

0
@Madita69

Ich pöbele nicht, ich frage, woher Ihr alle eure unsachlichen Antworten herhabt?

Seid Ihr nur auf Punkte scharf, dann beantwortet fragen zur Schwangerschaft nach 1 Tag ohne Pille, oder liebt er mich noch, nach 4 Wochen Internetbeziehung, da sind eure Kommentare ebenso hilfreich für euren Punktestand.

0
@Madita69

Wenn Du aus meinem Kommentar "nicht lernst das Du Antworten postest die offensichtlich falsch sind und zu Vermögensschäden dritter führen, dann ist deine Lernfähigkeit, absolut Resistent, gegen die Aufnahme neuer Erkenntnisse.

0

Du solltest Dich so schnell wie möglich bei der Arbeitsagentur melden und den Sachverhalt vortragen. Das sichert Dir ab 01.01.14 das Arbeitslosengeld (falls Du Anspruch darauf erworben hast !!!) und in Deinem Fall noch wichtiger Du bist krankenversichert. Normalerweise zahlt die Arbeitsagentur sechs Wochen Arbeitslosengeld. Kannst Du denn nach der OP noch in Deinem Beruf weiter arbeiten? All das solltest Du dort besprechen.

Deine Antwort, kostet den Fragesteller sehr viel Geld!

0
@BluePapillion

Ich glaube Du mußt meinen Beitrag mal richtig durchlesen. Mein Rat lautet bei der Arbeitsagentur melden und den Sachverhalt vortragen. Ich habe weder von arbeitslos/arbeitsuchend gesprochen. Zum Thema Krankenversicherung kann ich aus eigener Erfahrung berichten. Und ich wünsche keinem Ärger mit der KK wenn sie hinterher sagen, da hätte ich bei der Arbeitsagentur vorstellig werden müssen und jeder den Ball hin und her schiebt !!! Also bitte nochmal: Mein Rat ist den Einzelfall mit der Agentur zu besprechen, denn dort sitzen Leute die beraten.

0

Gewöhn Dir mal an, Kommentare nicht unter anderen User zu verbreiten, wenn ich deine Antwort kritisiere, das zeugt von einem negativen Charakter!

"Wie wäre es, wenn Du nicht rumpöbelst, sondern Deine Antwort ganz normal kund tust. Du darfst uns alle eines Besseren belehren. ich habe nichts dagegen etwas Neues zu lernen. Bisher sind Deine Kommentare nicht hilfreich."

Das hättest Du besser hier unter meinem Kommentar eingesetzt.

0
@BluePapillion

Gewöhn Dir mal Deinen Ton ab und versuch nicht mich zu erziehen. Übrigens pöbelst Du schon wieder rum. Ich schreibe meine Kommentare da, wo ich sie für richtig halte. Im Übrigen drehst Du Dich gerade im Kreis.

0

du bist doch ab 31.12. nicht mehr in beschäftigung. erkundige dich deshalb mal lieber bei deiner krankenkasse.

Ab 1.1. 2014

0
@Maiensee

sry. hätte - nach dem 31.12. schreiben sollen. :-)

info über kk oder arge einholen trotzdem.

0

Wenn die Kündigung fristgerecht erfolgte, dann erhälst Du ab dem 1.1.14 nichts mehr vom Arbeitgeber.

Arbeitsamt (da hast Du Dich hoffentlich schon gemeldet) und Krankenkasse sind dann Deine Ansprechpartner.

ich erhalte kein Arbeitslosengeld weil ich vorher nur einen Minijob hatte. Das ich vom Arbeitgeber nichts mehr bekomme ist schon klar :-) war ja auch nicht meine Frage :-)

0

Sorry, aber hier muss ich ersteinmal die ganzen unqualifizierten Antworten verdauen, die Dich solltest Du sie befolgen ein Heidengeld kosten.

Unabhängig von der Kündigung, wird KG ab Beschäftigungsende von der KK weitergezahlt, der Arbeitgeber bezahlt hier Lohnausfall nur bis zum Ende, der Beschäftigung, danach erfolgt, wenn AU immer noch auf der selben Erkrankung beruht, Krankengeldbezug bis zur Genesung, Achtung entgegen der hier verbreiteten Ansicht, das Du dich Arbeitslos melden musst um weiter eine Entgeltersatzleistung zu beziehen, brauchst du dich vorläufig (während Du noch AU geschrieben bist "nur" Arbeitssuchend zu melden, meldest Du dich Arbeitslos obwohl du noch AU bist, verlierst Du viel Geld, da KG 70% vom letzten Bruttogehalt beträgt, während ALG nur noch 60-67 deines letzten Nettogehalts ausmacht, eine AU während des bezuges von ALG I führt dazu, das Du nur noch 70% vom ALG bekommst.

Also die AU solange fortlaufend ausschöpfen wie es geht, erst kurz vor Ende des KG Arbeitslos melden ein Rehaverfahren stellt man während des ALG bezuges, da dieses die Laufzeit von ALG I beeinflusst (verlängerung des ALG I Anspruch durch die Anwendung der Nahtlosigkeitsregelung Paragraph 145 SGB III).

Du mußt nicht verdauen, sondern Dir sitzt ein ganz großer Pups quer. Pass auf, dass Du nicht gleich platzt. Daher wahrscheinlich auch Dein gepöbel! Alles Gute! Diesen nicht hilfreichen Kommentar hab ich mir jetzt auch gegönnt, auch wenn Du schon mehr davon herumgepöbelt hast !!!!!! -lol-

0

Geht das denn nicht, daß du dich erst mit 1.1. 2014 krank meldest oder die OP einfach verschiebst?

Was möchtest Du wissen?