Kündigung Mietvertrag mit nachmieter

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn du fristgemäß kündigst, brauchst du dich nicht um einen Nachmieter zu kümmern. Der Vermieter ist nämlich nicht verpflichtet, ihn als neuen Mieter zu akzeptieren. Die Mühe würde sich also nicht lohnen.

Die Kündigung soll auf alle Fälle schriftlich erfolgen. Und du brauchst auch eine Bestätigung darüber, dass der Vermieter die Kündigung auch erhalten hat (Einschreiben mit persönlicher Übergabe oder wie das heißt).

kestrel92 15.10.2012, 09:42

Ist alles bissel komplieziert.Wir müssen nächsten Monat ausziehen,wegen neuer arbeit. Die vermiert wohnen eine etage unter uns und haben sich schon positiv über einen nachmierter geäußert,bzw wir kommen hier nur mit einen nachmieter raus

0
gansh 15.10.2012, 09:46
@kestrel92

dann geh zusammen mit dem nachmieter zum vermieter und einigt euch,dass gleich ein neuer vertrag abgeschlossen wird.

0
browneyedangel 15.10.2012, 11:47
@gansh

Ok, wenn ihr das so mit eurem Vermieter geregelt habt, dann stellt ihm am besten alle Interessenten vor. Nur sind leider heute nicht alle Vermieter so kulant...

0
bwhoch2 15.10.2012, 22:54
@kestrel92

Raus kommst Du immer und sofort. Du kannst morgen Deine Sachen packen und gehen. Zahlen musst Du trotzdem noch. Wenn es einen Nachmieter gibt, der auch akzeptiert wird, ist die Sache sowieso schon besser, als bei vielen anderen.

0

Fristgerecht kündigen, den Interessenten als möglichen Nachmieter vorschlagen und hoffen das der VM ihn akzeptiert.

Ansonsten bis zum Ende der K-Frist Miete zahlen.

Und soll ich auch ein schreiben aufsetzen wo der Vermieter den Empfang der Kündigung bestätigt?

Leg dem Kündungsschreiben eine Kopie/Zweitschrift der Kündigung bei und bitte den VM darauf den Erhalt zu quittieren. Dazu einen an Dich adressierten und frankierten Rückumschlag.

Und die Kündigung bitte nicht per Einschreiben + Rückschein, sondern als Einwurfeinschreiben versenden.

einen nachmieter sucht man nur, wenn man vor ende der kündigungsfrist die wohnung verlassen will, um ein oder zwei monatsmieten zu sparen.

und dann muss der vermieter das erlauben.

du mußt in deiner Küdigung verankern das du einen Nachmieter zur Verfügung stellst der auch deine Restmietzeit abdeckt so das dem Vermieter kein fenanzieller Verlust entsteht. Vergesse nicht Energie, Waser u.s.w. abzulesen und deinen Vertrag beim Energieversorger zu kündigen !!!

anitari 15.10.2012, 09:35

du mußt in deiner Küdigung verankern das du einen Nachmieter zur Verfügung stellst der auch deine Restmietzeit abdeckt so das dem Vermieter kein fenanzieller Verlust entsteht.

"Verankern" kann Fragesteller das, aber akzeptieren muß der Vermieter das nicht.

0

Hi Kestrel,

wie genau das mit dem Nachmieter aussieht, weiß ich nicht. Ich würde mir aber auf jeden FAll die fristgerechte Kündigung bestätigen lassen. Je nach Verhältnis zum Vermieter würde ich a) im Kündigungsschreiben um eine schriftliche Bestätigung bitten oder b) das ganze zusätzlich mit der Post per Einschreiben und Rückschein schicken. Dann kann keiner sagen, er hätte das niemals bekommen.

anitari 15.10.2012, 09:26

das ganze zusätzlich mit der Post per Einschreiben und Rückschein schicken.

Die schlimmste aller Versandarten. Besonders wenn es um Einhaltung von Fristen geht.

0
bwhoch2 15.10.2012, 23:03
@uptonogood

Kann ich Dir beantworten: Wenn mir der Postbote ein Einschreiben mit Rückschein unter die Nase hält, schaue ich mir den Absender an und wenn mir der nicht gefällt, lehne ich die Annahme ab. Da so ein Umschlag ja auch gute oder nicht so gute Wünsche enthalten kann und nicht nur eine Kündigung. Woher soll ich das wissen. Nach der Annahmeverweigerung geht der Brief zurück an den Absender und der schaut dumm aus der Wäsche, wenn dadurch eine Frist versäumt wurde. Anders beim Einwurfeinschreiben, wobei es wichtig ist, dass am besten ein Zeuge vor dem Zukleben sich den Inhalt anschaut und vielleicht auf einer Kopie bestätigt, dass das Original unter seinem zuschauen in den Umschlag gesteckt wurde und er selbst den Brief bei der Post aufgegeben hat. Die Zustellung erfolgt durch den Briefträger, der den Umschlag in den Kasten wirft und auf einem Zettel vermerkt, wann er welchen Brief (Einlieferungsnummer) er dort eingeworfen hat. Ist der Brief erst mal im Kasten, kann der Empfänger noch so lange warten mit öffnen. Wichtig ist, dass der Brief rechtzeitig in den Briefkasten eingeworfen wurde. Am allerbesten ist persönliche Zustellung mit Begleitung durch einen Zeugen. Klingeln und wenn der Adressat öffnet, den Brief offen übergeben. Ist der Adressat nicht da oder läßt er sich verleugnen, Brief unter Zeugenbeobachtung in den Kasten einwerfen. Nicht dem falschen, der die Tür geöffnet hat übergeben. Der Adressat könnte behaupten, ihm wurde kein Brief übergeben.

0

ganz normal. wenn die kündigungsfrist vorher beendet wird, ist das gut für dich, hat aber mit der kündigung an sich nichts zu tun.

Der VM muss keinen NM akzeptieren. Du kannst den NM erwähnen, sofern der NM damit einverstanden ist, aber - wie gesagt - einen Anspruch haste nicht.

Die Regelung, dass man drei Nachmieter stellen muss, ist ein Gerücht.

Was möchtest Du wissen?