kündigung, kann ich das so schreiben?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ich meinte ob ich mir in der kündigung u nicht im vertrag "aussuchen" darf ob ich die überstunden ausgezahlt bzw in freizeitausgleich möchte

Das darfst du nicht. Du schuldest deine Arbeitspflicht, ob der AG darauf Wert legt und die ÜStd ausbezahlt oder mit dem Urlaub als Freizeit gewährt, entscheidet er.

0
@imager761

aber auf urlaub hab ich anspruch? oder muss ich, wenn er es so will, arbeiten u mir den urlaub auszahlen lassen??

0

im vertrag ist eine kündigungsfrist nach BGB 622 vereinbart

Wenn das genau so im Vertrag steht, klappt's mit der Kuendigungsuebergabe am 2.4. zum 30.4. Wurden aber vereinbart, dass die Fristen nach BGB 622 Abs. 2 auch fuer eine Kuendigung durch den Arbeitnehmer gelten sollen, haut's mit deinen 28 Tagen nicht mehr hin.

vereinbart überstunden werden mit freizeit ausgeglichen oder ausbezahlt. kann ich im vertrag eins davon "aussuchen" oder muss ich nach meinem chef gehen?

Das kommt nun wieder auf den genauen Wortlaut der vertraglichen Vereinbarung an. Wenn es im Vertrag genau so formuliert wurde, wie du es hier angibst, duerftest du tatsaechlich ein Wahlrecht haben. Vermutlich wurde das aber doch ein wenig anders formuliert.

im vertrag steht: diese werden vergütet oder durch entsprechene Freizeit abgegolten

0
  1. lass die Begründung komplett weg, die erzwingt nur Nachfragen seitens des Arbeitgebers - wirst du gefragt dann antworte oder halt die Füße still...

  2. schreibe: hiermit kündige ich fristgerecht zum 30.04.2012 und lass den Kram mit unter Berücksichtigung und vertraglichen Pflichten weg...

  3. ihn an die Überstunden erinnern alleine bringt nichts - schreibe konkret was du von ihm willst... Danke dass sie mich erinnert haben - und nu?

Was möchtest Du wissen?