Kündigung in Krankheit wegen nebengewerbe?

3 Antworten

Das kann ich ganz gut verstehen, dass der AG sauer ist. Sein AN ist krankgeschrieben und betreibt nebenher ein eigenes Gewerbe. Wenn die Nebentätigkeit im Arbeitsvertrag nicht explizit verboten ist, darf sie der AN eigentlich ausüben, wenn sie die Hauptbeschäftigung nicht beeinträchtigt. Insofern sollte die Berechtigung der Abmahnung überprüft werden. Ansonsten hat ein AN während einer Krankschreibung alles zu unterlassen, was einer Genesung im Wege stehen könnte. Auch hier kann bei Ausübung einer Nebentätigkeit durchaus ein Grund für eine Abmahnung vorliegen. Auch einer Aufforderung die Arbeitskleidung abzugeben hat der AN nachzukommen. Zwischen AG und AN scheint einiges nicht zu stimmen.

Also zunächst mal bedeutet Krankheit nicht gleich besonderen Kündigungsschutz - von daher kann man auch während und sogar wegen der Krankheit gekündigt werden (letzteres ist aber relativ aufwändig). Dass bzgl. einer Nebentätigkeit nichts im Arbeitsvertrag geregelt sein soll, finde ich allerdings etwas merkwürdig. Denn das ist eigentlich eine Standard-Floskel, die fast überall auftaucht. Was die zweite Abmahnung angeht - da muss doch vorher schon eine (oder mehrere) Aufforderung gekommen sein, die Arbeitskleidung abzugeben, oder?

bzgl. der Kleidung wurden 2 briefe empfangen aber es wurde nicht reagiert da 1 jacke und 3 hosen gefordert wurden,person A  aber nur 2 hosen hat.

0
@sandrachris0509

Einfach nicht zu reagieren ist natürlich eine echte Glanzleistung - die Bescherung ist jetzt im Briefkasten. Von daher wahrscheinlich sogar gerechtfertigt... Was soll der Arbeitgeber denn machen außer schreiben?

1

Grundsätzlich:

Arbeiten und krankheitsbedingte Arbeitsunfähigkeit widersprechen sich zunächst.

Ist die Hauptbeschäftigung und die Nebentätigkeit vergleichbar, dann ist es sogar ausgeschlossen.

Es würde sich dann die Frage einer "vorgetäuschten krankheitsbedingten Arbeitsunfähigkeit" stellen.

Unter dem Gesichtspunkt einer erschlichenen Entgeltsforzahlung, ein Grund zur fristlosen Kündigung.

.

Ob dem so ist, wissen wir hier nicht, dazu gingt es keine Angaben.

Krankheit 6 Monate krank?

HI..also bei meiner Arbeitsstelle ist eine Kollegin schon über 6 Monate krankt. Und meine Frage währe, welche Krankheit kann man da haben, wenn man so lange krank ist. Meine Mutter und ich Tippen ja auf Depressionen. Und wie lange kann man krank sein bis man seinen Job verliert?

...zur Frage

Wie verhält es sich mit Krankengeld/Arbeitslosengeld nach bzw. vor der Kündigung?

Hallo, folgende Situation: Ausbildung bei einer Firma abgeschlossen (31.01.15), danach übernommen worden und heute die Kündigung zum 30.09.15 erhalten. Ich hatte Anfang Juli einen Unfall wodurch ich jetzt schon 7 Wochen arbeitsunfähig bin und ich beziehe seit einer Woche Krankengeld.

  1. Angenommen ich reiche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen bis einschließlich 30.09.15 ein. Muss dann mein Resturlaub ausbezahlt werden?

  2. Kündigungsgrund ist "...hiermit künrigen wir das Arbeitsverhältnis betriebsbedigt und fristgemäß zum 30.09.2015..." darf die Firma das so einfach?

  3. Falls ich über den 30.09.15 hinaus arbeitsunfähig sein werde, wird dann mein Krankengeld weiter gezahlt oder bekomme ich ab dann Arbeitslosengeld?

  4. In dem Schreiben steht folgender Satz: "Des Weiteren stellen wir Sie mit sofortiger Wirkung unter Fortzahlung der Bezüge sowie unter Anrechnung ausstehender und noch entstehender Urlaubsansprüche und etwaigen Arbeitszeitguthaben bis auf Widerruf von der Arbeit frei." Kann eventuell jemand den Satz in verstädlichere Worte packen denn ich weiß nicht was er heißt... Anmerkung: "bis auf Widerruf" ist fett gedruckt und aufm ersten Zettel steht "Rückfragen jederzeit gerne" verstehe ich das richtig, dass die zur Einschüchterung eine Kündigung benutzen und damit erreichen wollen dass ich mich melde vermutlich um meine Arbeitsunfähigkeit zu verkürzen? (Ich melde mich alle 2 Wochen auf der Arbeit und gebe den aktuellen Stand durch, habe sogar Röntgenbilder gezeigt)

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen bei meinen Punkten. Danke schonmal

...zur Frage

Abmahnung wegen angeblicher Ankündigung (Krankheit) gerechtfertigt?

Hallo,

Habe mal eine Frage, und zwar bin ich die Woche durch eine Krankheit außer Gefecht gesetzt. Heute wurde mir durch einen ´Mittelsmann´ zugetragen - das mein Chef/Abteilungsleiter eine Abmahnung wegen Ankündigen einer Krankheit ein reindrücken will. Angebliche hätte ich vorherige Woche zu einen Kollegen gesagt, das ich ihn meinen Schlüssel gebe - ´falls´ ich nicht komme! ...

Ich habe eine Krankschreibung für die ganze Woche - und habe nichts gemacht (wo man mich gesehen haben könnte oder ähnliches) - Zur der gesagten Person habe ich ledeglich gesagt: (...) nimm meinen Schlüssel - für den Fall das ich Später komme (...)

Nun meine Frage, ist dies Rechtens - und wenn nicht, wie kann ich mich dagegen zur Wehr setzen? ...

...zur Frage

Muss ich in der Ausbildung meinen Betrieb über eine Nebentätigkeit informieren?

Hallo zusammen,

ich habe vor einen Nebenjob auszuüben, da mein Gehalt aus der Ausbildung schlichtweg nicht reicht. Ich wohne nicht mehr zuhause und da reicht das Gehalt vorne und hinten nicht aus. Ich habe meine Ausbilderin darauf angesprochen, sie zeigte sich verständnisvoll, meinte jedoch, dass es unverantwortlich wäre mir eine Nebentätigkeit zu erlauben aufgrund meiner schlechten Noten.

Ich habe mich natürlich informiert welche Regelungen es für Nebentätigkeiten gibt. Ich habe lediglich den IHK-Vertrag in dem nichts von Nebentätigkeiten steht. Die Arbeitszeiten sowie Ruhezeiten würde ich natürlich befolgen.

Nur zur Meldepflicht an den Betrieb habe ich unterschiedliches gelesen.

Muss ich meinem Ausbildungsbetrieb bescheid geben, wenn ich einen Nebenjob ausübe, wenn der Nebenjob nicht in Konkurrenz zur Haupttätigkeit steht, ich die Ruhezeiten befolge, und dazu auch nichts im Arbeitsvertrag steht?

Ich habe zur Meldepflicht verschiedenes gehört. Kann mir jemand eine sichere Antwort hierzu geben?

P.S.: Ich bin übrigens über 18 Jahre alt und unterliege somit dem Arbeitsschutzgesetz.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Werbung machen für nicht existierende Firma

Hallo, da mein Arbeitsvertrag am Ende dieses Jahr abläuft habe ich vor mit einer eventuellen Selbstständigkeit zu beginnen. Problem ist das mein derzeitiger Arbeitgeber mir nicht erlaubt eine Nebentätigkeit oder Nebengewerbe anzumelden.

Da ich dies aber vor habe, dann also ab dem 3.1.15 wollte ich fragen ob ich bereits jetzt schon im Internet eine Homepage eröffnen darf um Werbung zu machen. Ich möchte damit bezwecken das wenn ich im Januar nächsten Jahres mein Gewerbe anmelde, ich vielleicht schon einige Aufträge habe.

Darf ich Werbung machen?

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?