Kündigung in der Probezeit wegen übler Vorwurf?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist ja eine unfassbare Geschichte ich kann dich total verstehen und ich würde an deiner stelle Rechtliche schritte einleiten.

Normalerweise bin ich ein Mensch der den Weg des geringsten Wiederstands wählt ..... aber im Berufsleben, ich meine was szeht denn dann im Lebenslauf.

Stell dir dich in einem Vorstellungsgespräch vor und du sagst dass du (falls dass zur Sprache kommt) deine Anstellung aufgrund dessen verloren hast das dir so übel mitgespielt wurde könnte man dass als ausrede abtuen, aber wenn da rechtliche Schritte hinter stehen bist du viel glaubwürdiger.

Im Bezug darauf würde ich mich ich an deiner stelle aber auch noch mit deinem Rechtsvertreter beraten, und eine Therapie wegen der Depressionen halte ich auch für sehr sinnvoll.

Hoffe ich konnte etwas zur Lösung deines Problems beitragen, wie immer das ist hier nur meine Meinung.

Liebe Grüße und alles Gute,  Strohhut   (:

Kommentar von lealea19
27.04.2016, 20:15

Ich danke Dir fürs Mut-machen. Die Situation ist echt übel, vor allem, wenn die Vorgesetzte dir jeglichen Gesprächsbedarf untersagen.   

0

Hallo,

du bist examiniert, und was hat denn die andere für einen Abschluß?

Wenn sie nicht examiniert ist, und wenn man sie trotzdem übernommen hat, könnte es daran liegen, daß sie billiger ist.

Du solltest auf jeden Fall, versuchen,gegen die Kündigung anzugehen. Hierfür hast du drei Wochen Zeit.

Warum bist du nicht zum Vorgesetzten deiner Leiterin gegangen, um ein Gespräch mit dir, deiner Leiterin und deren Vorgesetzten zu haben?

Wegen Mobbing kannst du vielleicht immer noch klagen...

In Solchen Fällen ist es auch immer gut, rechtzeitig einen Zwischenzeugnis zu verlangen.

Ich wünsche dir viel Kraft.

LG. Emmy

Kommentar von StrohutRekrut
27.04.2016, 13:01

Das halte ich auch für wahrscheinlich, unfassbar das es selbst im Sozialwesen so fiese (und vor allem verbotene) tricks gibt das ist wirklich bedauerlich.

0

Was möchtest Du wissen?