Kündigung in der Probezeit wegen Krankheit

7 Antworten

ich hab auch mal zu dem thema gesucht und einen interessanten artikel für arbeitgeber gefunden. dort steht, der volle kündigungsschutz tritt erst nach 6monaten ein (sofern nicht ausdrücklich anders im vertrag geregelt), egal wie lang die probezeit ist. sollte man aber in der probezeit und während der krankheitszeit eine kündigung bekommen sollte ein ausdrücklicher kündigungsgrund angegeben werden da sonst der arbeitgeber in § 8 EFZG fällt und davon ausgegangen wird dass der grund die krankheit ist, dieses bedeutet wiederrum, dass der arbeitgeber auch über das arbeitsverhältnis hinnaus die vollen 6 wochen Entgeltfortzahlung leisten muss. könnte also im falle von arbeitsunfall und längerer krankheiszeit interessant werden.

Quelle: http://www.vnr.de/b2b/personal/arbeitsrecht/kuendigung/kuendigung-in-der-probezeit-und-krankheit-worauf-sie-achten-sollten.html

Korrigiere mich,

nachträglich denke ich eher nicht, aber wenn er fristgerecht gekündigt wird, ändert es auch nichts an der Tatsache, dass er den Job verloren hat. Ich denke nicht, dass dies ein Rechtsstreit wert ist, denn am Arbeitsgericht trägt jeder die Kosten selbst, auch derjenige, der den Prozess gewinnt.

In der Probezeit genießt man keinen Kündigungsschutz. Da kann einem gekündigt werden, wenn einem anderen die Nase nicht gefällt.

Arbeitsunfall hin oder her. Es würde vor Gericht keinen Bestand haben.

Nach der Probezeit wäre es zwar etwas anderes gewesen, aber glaub mir, wenn ein Arbeitgeber einen loshaben will, findet immer einen Grund.

Mir ist es allerdings schon zwei mal passiert, dass ich während der Probzeit krank wurde, einmal sogar am 3. Arbeitstag. Ich bekam in beiden Fällen keine Kündigung, da ich vom Vorgesetzen heimgeschickt wurde.

Kündigung in der Probezeit... 6wochen Fortzahlung?

Hey Leute,

Diesmal geht es um mich sonst frage ich immer für Freunde und Bekannten ;)

An 3ten. April 2017 hab ich neue Arbeit aufgenommen, seit 4ten Mai bin ich krank geschrieben weil Verdacht auf miniskus... nächste Woche hab ich Termin für MRT... mein Personal Chef hat mich vor paar Tagen angerufen und mir Bescheid gesagt das ich in paar Tagen Post bekomme und heute ist meine Kündigung da also zum 9ten Juni... ich bin noch krank geschrieben.

Ich hab gelesen/gehört das wenn der Arbeitgeber denn Arbeitnehmern während des Probezeiten kündig wegen krank sein dann muss der Arbeitgeber für 6wochen fortzahlen! Stimmt das so?

Und wenn ja wie läuft das ab... fangen die 6 Wochen von Fortzahlungen ab den 9ten Juni an oder von dem Tag an wo ich krankgeschrieben wurde? Soll ich mich an Anwalt wenden oder geht es auch ohne Anwalt? Habe Rechtsschutz.

Oder eventuell an die Krankenkasse? Kenne mich da nicht so aus sonst würde ich das hier nicht schreiben.

Hoffender könnt mir helfen.

Und ja ich weiß das man in der Probezeit ohne ein Grund kündigen kann.... mein Chef sagte mir bereits "das ich jetzt seit ne Weile krank bin und eventuell kommt noch eine op" also hat der mich auf Grund meine krankheits gekündigt und somit soll er 6 Wochen fortzahlen... weiß nur nicht wie ich das auf die Reihe bekomme

...zur Frage

Krankheit über Kündigung hinaus,was bezahlt die Krankenkasse?

Hallo,

Ich wurde von meinem Arbeitgeber gekündigt, bin allerdings vor Ende der Kündigung (am 31.1.)erkrankt und weiterhin krank geschrieben.

Welcher Betrag steht mit durch meine Krankenkasse zu?

Vielen Dank für eure Antworten

...zur Frage

Kündigung während Krankheit in Probezeit wer zahlt?

Hallo Leute, wenn man während der Probezeit krank wird und vom AG die Kündigung bekommt. Und nach den 6 Wochen weiter krank ist, wer zahlt dann eigentlich ? Die Krankenkasse oder das Amt ?

Das Amt ja eigentlich nicht, weil man ja nicht zur Verfügung steht. Sehe ich das richtig ?

PS. Ich weiß,dass man trotz Krankheit auch gekündigt werden kann, während der Probezeit.

LG Strolchi09

...zur Frage

Krank in der Probezeit. Droht Kündigung?

Kann mein AG mich in der Probezeit kündigen, da ich mit einem Bänderriss AU geschrieben bin?

...zur Frage

Kündigung währen man krank geschrieben ist?

Hallo, ich bin bei einer zeitarbeitsfirma angestellt und war bis Mittwoch krank geschrieben. Gestern (Donnerstag) war ich wieder im Büro bei meiner Einsatzfirma und habe am Ende des Tages gesagt bekommen, dass die Zusammenarbeit beendet ist ich kann morgen zu Hause bleiben. Heute habe ich bei meiner Zeitarbeitsfirma angerufen und gefragt wie es für mich weiter geht. Ich habe dort einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Er meinte mir würde die Kündigung per Post zugeschickt. Ich bin aber jetzt wieder von heute bis zum 7.12 krank geschrieben. Somit ist die Kündigung doch unwirksam oder? Wie gehe ich am besten vor? Soll ich ihm dann ein Einschreiben schicken oder anrufen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?