Kündigung in der probezeit, sperre alg1 ?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Natürlich besteht ein Anspruch auf ALG 1 wenn du in den letzten 24 Monaten 12 Monte versicherungspflichtig beschäftigt warst.

Jeder hat das Recht seinen Arbeitsplatz frei zu wählen. Das du Krank wirst und den neuen Job gleich wieder verlierst konntest du ja auch nicht wissen.

Sollte das Arbeitsamt ne Sperre verhängen solltest du dich von einem Anwalt beraten lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

der Anspruch auf ALG I besteht grundsätzlich wenn man innerhalb von zwei Jahren mindestens 12 Monate versicherungspflichtig gearbeitet hat. Wenn kein wichtiger Grund für die Beendigung des Arbeitsverhältnises vorliegt kann eine Sperrzeit von 12 Wochen eintreten. Der Anspruch wird dabei um mindestens ein Viertel der Anspruchdauer gemindert (§148(1)Nr.4SGBIII)

Als wichtiger Grund kann die Kündigung auf ärztlichen Rat, oder die Situation am Arbeitsplatz (Mobbing), etc. anerkannt werden.

In wie weit eine Sperrzeit eintritt entscheidet die Leistungsabteilung bei der Abgabe des Antrags auf ALG

Wenn der Arbeitnehmer über das Ende des Arbeitsverhältnisses hinaus arbeitsunfähig ist, tritt die Arbeitlosigkeit nicht ein und die Krankenkasse muss in Form von Krankengeld für den Arbeitnehmer aufkommen, vorausgesetzt es besteht ein Anspruch auf Krankengeld. Nach Ende der Erkrankung oder Aussteuerung durch die Krankenkasse kann dann ALG bezogen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 666tschuni
18.02.2016, 19:58

Wenn ich das richtig verstanden habe, hat der arbeitnehmer im beschriebenen fall anspruch auf alg1 da er gekündigt wurde?

0

Was möchtest Du wissen?