Kündigung in der Probezeit seitens des Arbeitgebers.

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Dir wird zum Monatsende gekündigt. Und die Kündigung hast Du mehr als 2 Wochen vorher erhalten. Soweit ist das wohl rechtens und Du musst bis zum Monatsende arbeiten. Der urlaub und evtl. Überstundenabgeltung steht Dir natürlich zu. der Urlaubsanspruch gilt für die gesamte Zeit bis Arbeitsende, nicht nur bis zum Kündigungsdatum. Aber Du könntest mit der Leitung sprechen und nach dem Grund der Kündigung fragen. Ein Zeugnis steht Dir auch zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin nicht sicher, ob dir von heut auf morgen gekündigt werden darf - ich denke schon, das nennt sich dann wohl FRISTLOSE Kündigung. Aber: Für eine fristlose Kündigung bedarf es eines wichtigen Grundes (s. http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__626.html). Und den soll sie dir dann mal nennen.

Ich würde nicht unvorbereitet in das Gespräch mit deiner Chefin gehen. Erstmal würde ich im Fachseminar anrufen und schauen, was die dir raten. Vielleicht kennen sie die Gute schon. Wenn die nicht groß weiterhelfen (können), würde ich mich als nächtes genauestens informieren, welche Rechtsgrundlage ich habe. Denn dann musst du mir ihr überhaupt nicht diskutieren über irgendwelche komischen Ausflüchte und sie hat vielleicht auch ein bisschen mehr Respekt, weil sie nun mal nicht in einem rechtsfreien Raum agiert und merkt, dass du das auch weißt.

Ist natürlich immer scheiße, weil du ja eigentlich mit ihr weiter arbeiten willst...

Sie ist die stellvertretende Stationsleitung, was ist mit der Leitung???? An die würde ich mich sonst auch wenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rheinflip
02.01.2012, 11:39

Fail. Probezeitkündifung geht ohne Grund.

0

2 Wochen Kündigungszeit zum Monatsende sind normal. Deshalb auch der 31.01.2012. Wenn möglich bitte ganz dringend einen Personalvertreter (Betriebsrat) zu dem Gespräch mit der Chefin. Das Gespräch sollte unbedingt stattfinden. Aber wenn irgendwie möglich unter Zeugen, und wenn es der Chef der Chefin ist. Drohe nicht, und wenn, dann nur das was du wirklich durchziehen kannst. Mit dem Urlaub ist so eine Sache. Der steht dir zu. Wieviel hast du schon genommen. Jeden Monat 2 Tage wären aber dann mit Januar 8. Wobei im Gesundheitswesen wesentlich mehr üblich sind. Wenn du den Beruf weiter machen willst, setze dich sofort mit der Schule in Verbindung. In einigen Fällen kann bis zu einem halben Jahr auch ohne Ausbildungsbetrieb überbrückt werden. Dann hilft suchen..... Die Arbeitsagentur hilft. ! Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also zu allem kann ich dir keine antwort geben, aber urlaub steht dir auf jeden fall zu! wär halt gut wenn du die ausbildung wo anders weiter machen könntest. müsstest dazu nur nen ausbildungsbetrieb finden der es mit dir weiter führt. aber diesbezüglich würde ich mal in deiner schule anrufen und nachfragen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Berufsausbildungsverhältnis wäre nach dem BBiG innerhalb der Probezeit sogar jederzeit eine fristlose Kündigung möglich. Wenn dein Vertrag eine zwei- bzw. vierwöchige Kündigungsfrist vorsieht, solltest du eigentlich froh sein, dass dir noch etwas Zeit bleibt die daraus folgenden Dinge zu regeln.

Eine Kündigungsfrist (innerhalb der Probezeit), die den Arbeitnehmer schlechter stellt als den Arbeitgeber ist sittenwidrig. Alleine schon aus diesem Grund solltest du das Ganze einem Anwalt vorlegen!

Arbeiten musst du noch bis zum letzten Tag der Kündigung. Sofort nach Erhalt der Kündigung musst du jedoch zum Arbeitsamt, damit du die Ansprüche nicht verlierst. Anspruch auf Urlaub hast du selbstverständlich. Der AG kann den Urlaub aber auszahlen. Er ist nicht verpflichtet, dich frei zu stellen. Du solltest sogar unbedingt mit der Schule sprechen und diese um Unterstützung bitten, anderweitig die Ausbildung fortsetzen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Gespräch mit dem Fachseminar würd ich ich auch sofort suchen.Ausserdem würde ich mal mit der -wenn ihr habt-Mitarbeitervertretung oder gar dem Betriebsrat suchen.Kannst ja auch gleich direkt zum Chef gehen.....Hast Dir ja laut Deinen Aussagen nichts zu Schulden kommen lassen....Wer wirklich weg muss,is die stellv.SL !!! Viel Glück!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Probezeit kann ohne Begründung gekündigt werden.Es bleibt der Firma überlassen zu welchen Termien Sie Kündigen.Sie sind sich möglicherweise unsicher,wegen der Unterschiedlichen Kündigungszeit.wie lange geht das Seminar noch.Zum Arbeitsamt solltest du gehen.Das ist neuerdings Pflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu den rechtlichen Sachen kan ich nichts sagen. Ich gebe dir nur den Tipp, da nicht alleine vorstellig zu werden. Lehrer, Betriebsrat oder ein Elternteil....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du wirst noch bis ende januar bezahlt und der urlaub steht dir auch zu. schau mal hier, da steht einiges dazu: http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/probezeit-in-der-ausbildung.html

bereite dich ein bisschen auf das gesüpräch vor und nimm eventuell einen betriebsrat zu denm gespräch mit. unterschreib erstmal gar nichts, sondern lass alles vorher prüfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ruf deinen Klassenlehrer oder die zuständige Kammer an, die können dir am besten helfen. Und vielleicht weiß dein Lehrer wo du vielleicht deine Lehre weiter machen könntest. Viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wird die Probezeit bezahlt? Dann würdest du bei Arbeit bis zum 31.01. auch bis zum 31.01. bezahlt.

Eine Kündigung während der Probezeit ist jederzeit ohne Angabe von Gründen möglich!

Sicher lässt sich in einem freunlichen Gespräch mehr erreichen als bei einer Konfrontation. Im schlimmsten Fall bist du eben krank...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich wuerde das heutige gespraech abwarten.....

und morgen zum arzt gehen.....

wenn die dir zum 31.1.12 kuendigen, muessen sie dich auch

bis dahin bezahlen.... aber hingehen wuerde ich NICHT mehr....

dein arzt hilft dir bestimmt dabei...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von holgerholger
02.01.2012, 11:41

Ich würde trotzdem hingehen. irgendwann wirst Du Dich um eine neue Stelle bewerben, und wenn der neue Chef bei Deinem alten Arbeitgeber anruft, wars das. Die müssen Dich bezahlen, aber Du musst dafür arbeiten.

0

Was möchtest Du wissen?