Kündigung in der Probezeit / Vor- und Nachteile Eigenkündigung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du selbst kündigst, hast du ja deine Arbeitslosigkeit selbst verursacht. Dann gibt es beim ALG auf jeden Fall eine Sperre. Gleiches gilt bei einem Aufhebungsvertrag.

Bei einer Kündigung innerhalb der Probezeit ist es für den Lebenslauf egal, ob du gekündigt hast oder gekündigt wurdest. Die Probezeit ist bekanntermaßen nun eben dafür da, herauszufinden ob es "passt." Bei einem Vorstellungsgespräch kann man dann immer sagen, dass die gegenseitigen Vorstellungen zu weit auseinander lagen.

Wenn du das Zeugnis bekommst, empfehle ich dir, es hier zur Bewertung einzustellen. Grundsätzlich ist es so, dass du als AN Anspruch auf ein durchschnittliches (= befriedigendes) Zeugnis hast. Will dein AG dich schlechter beurteilen, ist er in der Beweispflicht, dass du tatsächlich so eine Niete warst. Umgekehrt bist du beweispflichtig, wenn du ein gutes oder sehr gutes Zeugnis haben willst. Die Drohung, dass dein Zeugnis "entsprechend" aussehen wird, ist ganz mieser Stil.

Welche Konsequenzen ergeben sich, wenn ich die beiden Wochen Kündigungsfrist eine Krankschreibung hole?

Das halte ich für keine gute Idee. Das riecht ziemlich heftig nach Betrug und dein Noch-Chef wird sich erst recht veranlasst sehen, dir ein mieses Zeugnis auszustellen. Versuch die A****backen zusammenzukneifen und die 2 Wochen noch durchzustehen.

Hast du noch Urlaub? Für jeden vollen Monat steht dir ja 1/12 des Jahresurlaubs zu. Du solltest versuchen, damit so viel wie möglich zu überbrücken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach Mensch, Pinkmilk- so ein Sch*

Lass Dich von dem Idi nicht so fertig machen! *drück*

Der hirni ist ja nett mit "Zeugnis wird entsprechend aussehen"- der muss ein wahrheitsgemäßes Zeugnis schreiben, nicht Dr. Boshaft spielen.

Bist Du vielleicht rechtschutzversichert inkl. arbneitsrecht? Oder Mitglied in einer Gewerkschaft?

So weit ich weiss, übernehmen die einen auch sofort arbeitsrechtlich, wenn man sich auf ein Jahr als Mitglied bindet (das ist günstiger als ein Anwalt).

Und kündigen oder kündigen lassen? Mal ehrlich, irgendwer denkt sich immer irgendwas.

Lässt Du Dich kündigen warste unmotiviert, unqualifiziert bla.

Kündigst Du selber, bist Du sprunghaft, hast keinen Durchhaltewillen blablabla.

Merkst Du was? Sch* die Henne was drauf.

Wenn er Dich kündigt, gibts wenighstens keine Sperre.

Durchzuziehen "gekündigt wegen Mobbin" (was keine Sperre geben darf) ist hart, das Amt ist da sehr skeptisch.

Und weisst Du was? Meint er, wenn Du selber kündigst, dann schreibt er Dir ein nettes Zeugnis?

GLAUBST Du das? SICHER?

Der lacht sich ins Fäustchen und haut Dir von hinten in den Nacken.

ich hab auch mal was "komisches" in der Hinsicht erlebt, die wollten nur ne Saisonspitze überbrücken, dann durfte ich gehen.. als Begründung ein grottiges Zeugnis.. Ich war damals wegen Cheffinnen-gezicke nachher echt krank, brachte es nicht, mich gegen das miese Zeugnis zu wehren.

Dachte, Gott, das wird aussehen!

Weißte,w as mir dann meine jetzigen Chefs im Bewerbungsgespräch sagten? Ach, das konnten wir nicht ernstnehmen als wir ihre anderen Unterlagen sahen.

Und später sagte mir einer meiner Chefs (da war ich schon länger da und wir kamen irgendwie auf schlechte Zeugnisse): Wir machen uns immer lieber selbst ein Bild, manche Z. sind so negativ, das erscheint schon wieder nicht glaubhaft.

Also, was fasele ich lange? Sieh zu, da wegzukommen. Soll der debb Dioch kündigen und mit miesem zeugnis drohen.

Hauptsache weg. Und die letzten Tage krank?

jaja, da sagen immer alle "schlechter Stil". Aberw enns Dir nicht gut geht dort, dann ist es okay!

So wie Du die beschreibst, machen die Dir womöglich die letzten tage noch so richtig garstig.

Wirst Du das haben können? Oder ist das einfach nur reiner Selbstschutz und m.E.ABSOLUT VERSTÄNDLICH.

Man muss sich nicht allen Sch* der welt antun, um korrekt zu sein.. wenn die andere Seite das auch nicht ist.

in nem Jahr hast Du den Sch* vergessen.

Pass auf Dich auf!

Und alles Gute  :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest dich kündigen lassen, damit du dann dich auch beim Arbeitsamt melden kannst. Er darf dir nicht damit drohen das er ein schlechtes Zeugnis dir ausstellt. 

In der Vita sieht auch beides blöd aus, ob du gekündigt wurdest oder anders. Weil du ja noch keine neue Stelle hast hast du eine Lücke die du nicht gefüllt hast. Somit ist das beides nicht so Toll in der Vita... Des halb sehe ich es so bei dir das es besser wäre sich kündigen zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?