Kündigung in der Ausbildung gegen Ende des 1. Lehrjahres

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn der Ausbilder in Absprache mit der Kammer das Ausbildungsziel nicht mehr erreichbar ansieht, kann er tatsächlich den Ausbildungsvertrag aufheben lassen.

Dein Ausbilder ist kein Therapeut und er muss schließlich für deine Arbeitszeit bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

trotzdem möchte er mich kündigen weil er sagt "Es ist Schei*** so oft zu fehlen" wegen der Erkrankungen bin ich Die Letzten Wochen 1-2 Tage (wöchentlich) der Arbeit und Schule ferngeblieben

Dein Ausbildungsbetrieb kann dich nach Ablauf der Probezeit nicht ordentlich Kündigen, Du unterliegst einem Kündigungsschutz während der Ausbildung nach dem BBiG §22 Abs.2.

Kündigen ist nur fristlos möglich, und da bedarf es ein Vorliegen eines wichtigen Grundes, ob Dein Krankheitsbild dies erfüllt kann hier niemand anhand Deiner Schilderung beurteilen.

http://www.gesetze-im-internet.de/bbig_2005/__22.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dir alles zu viel ist, ist es doch gut, wenn du nicht auch noch eine Ausbildung machen musst, die würdest du ja eh nicht schaffen. Und dein Lehrherr braucht auch Verlässlichkeit. Er hat dich eingestellt, damit du dort deine Ausbildung machen kannst, etwas lernst und praktisch umsetzt. Wenn du ständig fehlst, kommt auch er in Schwierigkeiten. Geh in Therapie, lass dich stationär aufnehmen und Bearbeite deine Probleme. Dan nach kannst du immer noch eine Ausbildung machen!

Und ja, er kann das Ausbildungsverhältnis unter diesen Umständen beenden. Außerordentlicher Kündigungsgrund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YakuzaAlex
02.07.2014, 18:21

ich bin nicht mehr Depressiv oder Suizidgefährdet, es heisst ja Stress macht Krank, aber ich fehlte hauptsächlich wegen Gesundheitlicher erkrankung (Magenbeschwerden, Kopfschmerzen usw.) kann ich dennoch gekündigt werden?

0

Was möchtest Du wissen?