Kündigung im beidseitigem Einverständniss

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist dann ein Aufhebungs- oder Auflösungsvertrag zur einvernehmlichen Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

In die Verhandlung zu diesem Vertrag können beide Seiten ihre Vorstellungen und Bedingungen für die einvernehmliche Beendigung einbringen; ohne eine Einigung darüber kommt es nicht zur Einvernehmlichkeit.

Punkte seitens des Arbeitnehmers können Vorstellungen zur Urlaubsabgeltung sein, zur (bezahlten) Freistellung bis zum Beschäftigungsende, zu einer Abfindung ...

Weitere Informationen findest Du z.B. hier: http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Aufhebungsvertrag.html .

Danke für die schnelle Antwort!

0

So etwas nennt man Aufhebungsvertrag

Grundsätzlich können zwei Vertragspartner, wenn sie sich einig sind, vereinbaren was sie wollen

Danke für die schnelle Antwort!

0

@DerHans - Ja, das ist richtig. Aber noch einmal für den Fragesteller zur Verdeutlichung:

Eine "Kündigung in beidseitigem (gegenseitigem) Einvernehmen" gibt es nicht, denn eine Kündigung ist die einseitige Willenserklärung eines der beiden Vertragspartner...

1

Was möchtest Du wissen?