Kündigung Fitnessstudio Bearbeitungsgebühren

2 Antworten

Hallo Svenska123,

ich bin mal so frech und behaupte mal, dass du von FitPur sprichst. Denn eben genau diese Formulierung habe ich ebenfalls erhalten. 

Wie ich vorgegangen bin:

Zunächst habe ich mein Einverständnis ausdrücklich verweigert. Desweiteren habe ich die Möchtegern-Kaufmänner/-frauen mal aufgeklärt, dass Bearbeitungsgebühren bei Kündigungen unzulässig sind, da ich meine anfallenden Kosten ja auch nicht in Rechnung stellen darf. Solche Kosten sind für ein Unternehmen, das einen ständigen Wechsel der Mitglieder verzeichnet, durchaus berechenbar, wodurch dies in die Gemeinkosten einkalkuliert werden sollte. Jedes noch so jämmerliche Unternehmen lässt solche WIEDERKEHRENDEN Kosten in die Preisgestaltung der Getränke, Aufnahmegebühren und vor allem in die Mitgliedsbeiträg einfließen!! 

Heute bekam ich die Antwort, in der es heißt, dass sie aus “Kulanz“ auf die Bearbeitungsgebühr verzichten. Wofür dann mein Einverständnis, wenn es um Kulanz geht???

Verweigere strikt und drohe (aber erst wenn die die Verweigerung missachtet wird) mit der Verbraucherzentrale. Einen Präzedenzfall gab es übrigens in Brandenburg! 

So wie du gerade schreibst. Laut Vertrag ist eine Bearbeitungsgebühr nicht vorgesehen also werde ich sie auch nicht bezahlen. Dann wissen sie Bescheid und dann warten was sie schreiben.

Was möchtest Du wissen?