Kündigung durch Vermieter - Sonderfall?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nach vielem um den heißen Brei reden konnte man heraushören das es ihnen einfach zu laut ist. 

Wohnt Ihr mit dem Vermieter im selben Haus welches nur 2 Wohnungen hat?

TVGlotzer21 11.10.2015, 17:52

Ja wir wohnen im 3 Parteien-Haushalt. Wir oben, Vermieter in der Miete und eine alte Dame im Keller.

0

Der Zuzug von Kindern bedarf keiner Zustimmung des Vermieters. Das hat der Gesetzgeber im BGB so festgeschrieben. Der Vermieter ist lediglich zu informieren, mehr nicht. Die Wohnung ist mit 125 m² nicht überbelegt. Die Kündigung wäre unwirksam. Nix unterschreiben, dass ihr freiwillig das Feld räumt. Klar, dass Kinder mal schreien etc., halt typische Lebensäußerungen da sind. Auch das ist kein Kündigungsgrund. Lasst euch nicht verunsichern.

Der Vermieter kann nicht kündigen, weil der Sohn bei euch eingezogen ist. Wenn ihr allerdings zu viert in einer 2-Zimmerwohnung wohnt, dann wäre die Wohnung überbelegt. Davon geh ich jetzt aber mal nicht aus. Anders sieht es schon wieder mit dem Lärm aus. Kinderlärm ist zwar hinzunehmen, jedoch sind die Jungs in einem Alter, in dem  sie sich an Ruhezeiten und Zimmerlautstärke halten können.

Noch heute sollte ich was unterschreiben das wir zum 1.12.15 ausziehen

Der Vermieter weiß ganz genau, dass kein Grund für eine Kündigung vorliegt. Daher hat ers halt so versucht. Hätte ja klappen können.

Grundsätzlich ist der Zuzug eines Kindes für den Vermieter kein Kündigungsgrund, außer bei einer evtl. Überbelegung der Wohnung.

Falls ihr allerdings in einem 2 Familienhaus wohnt, in dem der Vermieter eine Wohnung selbst bewohnt, könnte er von seinem erleichterten Kündigungsrecht gem. § 573 a BGB Gebrauch machen, d.h. er könnte ohne Angabe eines Grundes das Mietverhältnis kündigen, müßte allerdings eine um 3 Mon. längere Kündigungsfrist (je nach Eurer Mietzeit), also mind. 6 Mon. beachten. 

TVGlotzer21 11.10.2015, 17:54

3 Familienhaus, Mietzeit jetzt Monat 3!!!!

0
Nemisis2010 11.10.2015, 18:06
@TVGlotzer21

Bei einem 3 Fam. Haus kann der Vermieter keinesfalls gem. § 573 a BGB kündigen. Das erleicherte Kündigungsrecht kann der Vermieter nur bei einem 2 Fam. Haus in Anspruch nehmen.

Im Klartext: Der Vermieter benötigt einen berechtigten Grund um Euch die Wohnung zu kündigen, wie z.B. Eigenbedarf.

Die Wohnung ist mit 125qm mMn nicht überbelegt.

0

Der Vermieter könnte höchstens geltend machen, dass die Wohnung für so viele Personen nicht geeignet ist. Das lässt sich nicht so einfach definieren. Grundsätzlich kann der Vermieter nicht untersagen, dass Familienangehörige einziehen. Das ginge nur bei Überbelegung. Wahrscheinlich wäre es gut das mit einem Anwalt oder dem Mieterverein zu klären, ob der Vermieter das durchsetzen kann. Da kommt es auf die Wohnfläche und die Zahl der Zimmer an.

TVGlotzer21 11.10.2015, 17:51

Wir haben 3 Zimmer auf 125m² aufgeteilt. Nach Anzahl der Räume würde ich ja auch so denken aber nach der Größe....

0
konzato1 11.10.2015, 18:01
@TVGlotzer21

Die Größe reicht auch für 4 Personen voll aus. 2 Kinder können auch zusammen ein Zimmer bewohnen.

1
bwhoch2 12.10.2015, 10:29
@TVGlotzer21

Da könnt ihr locker noch 3 Kinder unterbringen. Damit kommt der Vermieter nicht durch.

0

Habt Ihr dem Vermieter ein Wort der Erklärung gegönnt oder ist der Sohn einfach so eingezogen?  Der Vermieter könnte ja denken, "wenn die das gleich gesagt hätten, aber so fühle ich mich hintergangen".

Ich wäre als Vermieter auch nicht begeistert, wenn ich einen Mietvertrag für 3 Personen mache und plötzlich, HOLLA,  sind es 4 Personen.

In dem Fall würde ich versuchen dem Vermieter die Erklärung für die Veränderung zu geben. Anders fühlt er sich übergangen und denkt dass es eine Frechheit ist.



albatros 14.10.2015, 17:32

In dem Fall würde ich versuchen dem Vermieter die Erklärung für die Veränderung zu geben. Anders fühlt er sich übergangen und denkt dass es eine Frechheit ist.

Es könnte doch auch durchaus sein, dass noch ein Kind geboren wird. Was dann? Ist das dann auch eine Frechheit? Muss er vorher gefragt werden?

Merkst du, was du da geschrieben hast?

0
chvoyage 14.10.2015, 18:44
@albatros

Es ist eingroßer Unterschied, ob man bei dem Enstehen eines Mietverhältnisses einen redlichen Eindruck hinterläßt, der dann geeignet ist Vertauen aufzubauen, oder ob man dem Vertragspartner eine Geschichte erzählt, die dieser glaubt, bis er dann plötzlich vor vollendete andere Tatsachen gestellt wird, die ganz anders sind, als es vorher vermittelt worden war.

In letzterem Fall kann das Vertrauen stark belastet werden oder ganz verlohren gehen. 

Wenn man einen Mietvertrag macht, einzieht und dann ein Baby bekommt, ist das eine vollständig andere Situation und deshalb als Vergleich völlig ungeeignet.

Wenn Du das mit mir genacht hättest, wäre ich auch stinkesauer auf Dich, denn ich hätte Dir die Wohnung vielleicht garnicht vermietet, wenn ich vorher gewusst hätte, dass dort 4 Personen statt 3 einziehen. Das hätte ich ohne Erläuterung Deinerseits als hinterfotzig empfunden und mich als belogen gefühlt.

Erkennst Du nicht, worin die Frechheit liegt?

Die liegt in dem Verdacht, dass Ihr Euch die Wohnung erschlichen habt.

0

Da wird er wohl ganz schön auflaufen. Deine Partnerin hätte ja auch z.B. schwanger werden können und das berechtigt ihn auch nicht zu einer Kündigung.

Falls die Wohnung mit den 4 Personen nicht überbelegt ist, also unzumutbar klein ist, ist meiner Meinung nach eine Kündigung unberechtigt.

Anders sieht es aber aus, wenn die Kinder (und ihr) ZU laut sind und sich nicht an die gesetzlichen Ruhezeiten halten. Da wäre unter Umständen (nach vorheriger Mahnung natürlich) eine Kündigung seitens des Vermieters möglich.

TVGlotzer21 11.10.2015, 17:53

Ich sag mal wir leben. Klar halten wir uns an die gesetzlichen Ruhezeiten aber Kinder kann man doch nicht anbinden.

0

Was möchtest Du wissen?