Kündigung durch Krankheit trotz Bescheinigung ?

9 Antworten

Wie lange arbeitest Du schon dort und wie viele Mitarbeiter hat der Betrieb?

Wenn Du noch keine sechs Monate beschäftigt bist oder es sich um einen Kleinbetrieb mit nicht mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften handelt, kann der AG Dir jederzeit kündigen. Hier greift das Kündigungsschutzgesetz  nur in ganz wenigen Ausnahmen.

Ist der Betrieb größer und Du arbeitest schon länger als sechs Monate in der Firma, wird man Dir wegen der Krankheiten nicht kündigen können, wenn dies nicht schon über Jahre so ist und Du regelmäßig mehr als sechs Wochen (zusammengerechnet) im Jahr krank warst.

Um deine Frage beantworten zu können, müsstest du uns noch einige Informationen geben. Seit wann arbeitest du für den Arbeitgeber? Wieviele Mitarbeiter gibt es insgesamt? Auch deine Fehlzeiten in den letzten Jahren wären interessant.

Von daher nur einige pauschale Aussagen:

Wegen der Krankheit zu kündigen hat nach deutschem Arbeitsrecht sehr hohe Anforderungen. Ich poste dir gleich mal ein Link. Entweder bist du seit längerer Zeit schon ausgefallen (mindestens ein Jahr) oder hast seit Jahren viele Kurzerkrankungen. Hinzu kommen muss immer eine sogenannte negative Prognose. Es muss damit zu rechnen sein, dass die Krankheitszeiten fortgeschrieben werden. Selbst, wenn dies noch relativ überschaubar klingt, führt dies in der Praxis doch dazu, dass die Kündigung wegen regelmäßig unwirksam ist oder eben eine Einigung gefunden wird.

Voraussetzung ist allerdings immer, dass überhaupt Kündigungsschutz gegeben ist. Dies ist der Fall, wenn dein Arbeitsverhältnis länger als sechs Monate besteht und in dem Unternehmen rechnerisch mehr als zehn Vollzeit Mitarbeiter tätig sind. Erst dann benötigt der Arbeitgeber einen Kündigungsgrund. Besteht kein Kündigungsschutz muss der Arbeitgeber hingegen nur die Kündigungsfrist einhalten.

Wichtig ist in jedem Falle immer zu berücksichtigen, dass auch wenn Kündigungsschutz besteht, zwingend innerhalb von drei Wochen nach Zugang der Kündigung Kündigungsschutzklage eingereicht werden muss. Ansonsten gilt die Kündigung als wirksam

http://www.kanzlei-mudter.de/krankheitsbedingte-kuendigung.html

Also kündigen kann er in der Probezeit ohne Grund. Danach dann begründet mit Fristen und je nach Härtefall. Kündigen wegen Krankheit kann er nur, wenn er beweisen könnte, dass du simulierst (nicht böse gemeint).

Aber selbst wenn du jetzt gerichtlich vorgehst, dich auszahlen lässt oder dort weiterarbeiten könntest - die Kündigung kommt leider, weil er dich wohl nicht mehr möchte. Selbst wenn du diese Kündigung geregelt bekommst, was vielleicht auch in einem persönlichen Gespräch zu regeln wäre, kommt irgendwann eine neue, weil er nach Fehlern suchen wird. Je nach Einstellung des Chef.

Ich würde mich bewerben, aber auf deine Lohnauszahlungrn entsprechend bestehen. Eventuell bekommst du auch noch Strafzahlungen raus, aber da wäre wohl ein Anwalt dein Ansprechpartner.

Kündigung wegen Krankheit öffentlicher Dienst?

Hi zusammen,

hätte da mal ne frage. ich bin 2,5 Jahre im öffentlichen Dienst tätig. Ich war im ersten Jahr 18 Tage krank, und im 2. Jahr 45 Tage (6 Wochen wegen gebrochenen Arm). Ich hatte für alle Krankheitstage eine Krankmeldung. Ich habe jetzt Angst das ich krankheitsbedingt gekündigt werde.

kann mir wer sagen ob das so einfach geht??

danke

...zur Frage

In der Probezeit fristlos kündigen.. den Tag noch arbeiten ?

Ich bin noch in der Probezeit und möchte fristlos kündigen. Auf meinen ausbildungsvertrag steht drauf dass ich in der Probezeit fristlos kündigen kann. Meine Frage ist jetzt wenn ich z.B. Morgen die Kündigung abgebe muss ich dann noch morgen arbeiten oder kann ich dann gehen? Jemand meinte zu mir dass ich dann noch den Tag da bleiben muss wegen der Versicherung ? Und was ist mit meinem Resturlaub?

...zur Frage

Kündigung in der Ausbildung wegen Krankheit - Arbeitsrecht

Wie sieht es mit einer Kündigung während der Ausbildung wegen zu vielen Krankheitstagen (jedoch MIT ärztlicher Bescheinigung) aus?

Kann der Arbeitgeber kündigen? Muss er davor eine Abmahnung erteilen? Wenn ja, muss diese mündlich oder schrift erfolgen?

Bitte um hilfreiche und ernste Antworten, im Internet findet man viel Verschiedenes dazu.

Gruß

...zur Frage

Bfd krank ohne AU?

Hallo

Was passiert, wenn ich während meines Bundesfreiwilligendienstes krank bin, ohne eine Krankmeldung?

Ich werde in anderthalb Monaten sowieso dort aufhören durch eine Kündigung und ich Frage mich jetzt was passieren könnte, noch mal kündigen können sie mich ja nicht.

Kann es sein, dass sie mir die Bescheinigung dann nicht ausstellen oder dort etwas schlechtes rein schreiben oder mir mein Geld nicht zahlen ?

Ich habe nicht vor die komplette Zeit krank zu machen, aber bei ein oder zwei Wochen vielleicht?

LG

...zur Frage

Krankmeldung nicht vorsätzlich gefällscht?

Guten Tag,

Ich war neulich 14 Tage Krank, da ich bei meinem Arbeitsverhältnis nie eine Krankmeldung abgeben musste, da ich bei Krankheit nicht weiter bezahlt worden bin(aushilsjob), aber mir, um bei eventuellen Fragen des Arbeitgebers, eine AU Bescheinigung vorsorglich austellen lies, kam ich nach gesundung wieder zur Arbeit, wo es dann hieß, ich bräuchte absofort eine Krankmeldung. Da ich die Krankmeldungen der letzten 2 Wochen noch im Auto hatte holte ich sie schnell und habe sie abgeben. Dabei ist mir der Fehler unterlaufen das ich vergaß, dass das Attest für die 2. Woche mit den falschen Tagen ausgestellt war und ich dies selbst korrigiert hatte um nicht zu vergessen das ich die Krankmeldung noch richtig austellen lassen muss. Nun ist es jedoch passiert das ich dummerweiße an dem Tag zum Auto rannte, die Krankmeldungen packte ohne darauf zu schauen und sie Abgegeben habe. Nun ich bin mehr natürlich bewusst das dies zur Urkundenfälschung zählt.

Als ich dann ein paar Tage später zum Arzt wollt um mir die Krankmeldung dann korrigieren zu lassen, fiel mir auf das ich die Krankmeldung ja schon abgeben hatte. Nun unterrichtete ich meinem Arbeitgeber das dies ein Versehen war, was allerdings schon zu spät war. Denn er hat mich schon zum gespräch geladen wo er mir Fristlos kündigte.

Die Korrigierte Krankmeldung des Artztes mit den richtigen Datum habe ich vorgelegt. Dies war ihm jedoch egal und er drohte mit einer Anzeige.

Habe ich irgndeine Chance, gegen die Kündigung bzw bei Anzeige beim Verfahren? Ich meine Fehler passieren leider und mir ist bewusst wie schwer dieser war.

MfG

...zur Frage

Wie viele Ausfalltage wegen Krankheit rechtfertigen eine Kündigung?

Kündigung aus wichtigem Grund - hohe Fehlzeiten - wegen Krankheit.

Wie hoch müssen die Ausfallzeiten / Fehltage sein, um eine Kündigung zu rechtfertigen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?