Kündigung durch ärztlichen rat

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wenn du überhaupt AlG 1 bekommst, wird das wegen der verkürzten erfügbarkeit ebenfalls gekürzt. Melde dich also gang oder gar nicht arbeitslos.

Ja das versteh ich auch nicht. Was war das für ein Arzt? Er hätte dich krankschreiben müssen. Man kündigt nie selbst!! Ich wurde wegen solchen Ängsten auch einmal fast 2 Jahre krankgeschrieben. Das geht! Nun ist es eh wie es ist. Such dir einen Arzt der dir den äußeren Rahmen für deine Therapie ermöglicht, nämlich indem er dich krankschreibt. Das mit dem arbeiten, regelst du dann später. Deine Gesundheit ist jetzt erst mal wirklich wichtiger. Nimm sowas nicht auf die leichte Schulter!Alles Gute.

Erstmal Punkt 1: Ja, der Arzt kann einem zum Kündigen raten und einem dies auch schriftlich bestätigen. Das gibt dann auch keine Sperre oder Kürzung vom Amt.

Gehe auf alle Fälle noch einmal zu deinem Arzt und bitte ihn umd ein Attest und kläre das mit Deinem Sachbearbeiter vom Amt. Ich war vor einem Jahr auch in so einer Situation und hatte einen völligen "BurnOut".

Natürlich ist es möglich, das man Dich halbtags nur vermittelt, wenn es aus medizinischer Sicht nicht anders möglich ist. Hier wird sich wahrscheinlich noch dann der Amtsarzt vom AA bei dir dann melden. Ob hier dann wirklich etwas gekürzt wird, wage ich zu bezweifeln.

Punkt 2 (zu swaraj): Der Arzt versuchte erstmal seinen Patienten aus der Schussbahn zu bekommen, so das dieser den Druck nicht mehr hat und zu sich kommen kann.Wärend und nach der Kündigung ist man da dann immer noch in Therapie. Die Kündigung wird vom Amt ohne Probleme angenommen und ohne das man eine Sperre aufgebrummt bekommt.

Punkt 3 (gegnhang): 78 Wochen krank schreiben lassen.... was soll das bringen ? Ich weiß ja nicht was ihr unter Depressionen etc. versteht, aber wenn es bei Ihr so ist wie es bei mir war, braucht man ein wenig mehr als nur einen "gelben Zettel". Keine Ahnung wieviele Amtsärzte man innerhalb dieser 78 Wochen hätte besuchen müssen, aber ich wäre dazu nicht imstande gewesen.

Princess85, ich weiß nicht wie Dir momentan der Kopf steht, aber nahm am immer jemanden mit, wenn es um den Arzt oder dem Sachbearbeiter ging. Ich hatte das Problem, das ich mir nichtmal das merken konnte, was man mir erzählt hatte. Spreche unbedingt Deinen Arzt auf das Problem noch einmal an und ich denke mal, das er dir da bestimmt helfen kann.

Wünsche Dir viel Glück, das wird wieder.

Also erst bekommst Du mal eine dreimonatliche Sperre für Alg1. Wenn Du einen Nebenjob machst darfst Du auch nicht alles behalten, sondern der grösste Teil wird angerechnet.

Wieso, zum Geier kündigst Du deinen Job, Dein Arzt hätte dich bis 78 Wochen krank schreiben können, dann hätte Erwerbsunfähigkeitsrente beantragt werden können. Weil die Rentenversicherung das natürlich nicht bezahlen will, hätten die Dir die besten Therapien bezahlt. 78 Wochen sollte zur Regenrierung eigentlich reichen.

hi swaraj das problem ist mit dem alg 1 komme ich alleine nicht aus deswegen habe ich gekündigt..wenn sie mich krankgeschriben hätte hätte hätte ich ja nicht nebenbei arbeiten können...deswegen dachte ich blöde das ist die beste lösung

Nein, leider ist das nicht verständlich / nachvollziehbar. Ein Arzt rät zur Kündigung wegen einer Krankheit, die durch eine Therapie geheilt werden kann? Und nach der Therapie willst Du diese Arbeit wieder aufgenehmen? Ein Therapieantrag dauert je nach Dringlichkeit 1 Tag bis einige Monate.

ja da weiß ich leider mitlerweile auc , hab das abe so geschreiben weil ich so nicht die vorgeschichte schreiben musste..habe vorher gekündigt und dann habt meine ärztin mir das ganze auch erklährt... :-((( zu ärgerlich...und das problem ist bin auf dem nebenjob angewiesen und das dieser verrechntet wir wurde mir auch erklärt, aber so hätte ic hwenigstens 165 eur extra...

Wenn es so schlimm ist hätte der Arzt Dich aber doch lieber für längere Zeit krank schreiben sollen als Dir gleich zur Kündigung zu raten.....

bzw. eine sperre bekommt man nicht wenn der arzt zur kündigung rät..muss mir nur sicher sein das ich nicht sofort wieder arbeiten muss..also halbtags....das ist jetzt alles die frage....oh man mir qualmt der kopf...

du hast ja einen tollen Arzt,er hätte dich krankschreiben sollen,dann hättest du wieder in deinem Job einsteigen können,selber kündigen ist der größte Fehler den man machen kann

neeisklar 15.10.2010, 21:43

Unter "normalen" Bedingungen, hast Du natürlich Recht. Doch auch bei Gesundheitlichen Problemen kann man unter bestimmten Vorraussetzungen auch selber kündigen, ohne eine Sperrzeit seitens des AA zu bekommen.

0

Was möchtest Du wissen?