Kündigung des Telekomvertrages bei Haushaltsauflösung

3 Antworten

Ein Umzug mit neuem Telekomanschluss entspräche überhaupt keiner Kündigung, sondern einer Fortführung des Vertrages an neuer Adresse, also nicht einmal einer echten Vertragsänderung, da sich nicht einmal die Vertragsparteien ändern.

In der Regel ist Umzug, ebenso wie Tod ein Sonderkündigungsgrund.

Ich würde sogar die Kündigung einklagen, wenn die AGB des Vertrages etwas anderes besagen, da die Leistung schlussendlich für dich nicht mehr erbracht werden kann.

Danke für die schnelle Antwort. Das mit dem neuen Telekomanschluss war so gemeint, dass meine Mutter einen Telekomanschluss schon nutzen würde.

0

Soweit ich weiß kann man wie du schon erwähntest bei Umzug fristlos kündigen.

Nein, das ist offensichtlich leider nicht so. Die Telekom kommt ihrer Vertragsvereinbarung ja nach und würde ihre Dienstleistung ja auch an einer anderen Adresse zur Verfügung stellen.

0

Sonderkündigungsrecht Telekom-Vertrag?

Hallo, folgender Sachverhalt:

Ich habe meine Mietwohnung zum Ende Oktober gekündigt, damit zusammen den Telekomanschluß, dessen zweijährige Vertragslaufzeit noch bis Ende Oktober 2017 läuft. Soweit, so gut.

Nun ziehe ich aber (aus persönlichen Gründen) zurück in mein eigenes Haus. Dort IST bereits ein Telekomanschluß, den ich seit Jahren nutze und beibehalte. Habe ich nun für den Anschluß der Mietwohung ein Sonderkündigungsrecht? (Ich würde auch eine evtl. Vertragsstrafe zahlen, wenn es nötig wäre. Hauptsache, der überflüssige Vertrag wäre weg und der Anschluß für den Nachmieter verfügbar).

...zur Frage

Wie funktioniert eine Kündigungsfrist?

Hallo,

wenn ein Vertrag Mit 3 Monaten Kündigungsfrist gültig wird und 12 Monate läuft. Heißt das, dass man dann während der 3 Monate vor Vertragsende des nächsten Jahres kündigen muss, oder in der Zeit vor den 3 Monaten vor Vertragsende?

...zur Frage

Mieterhöhung trotz Kündigung?

Wir haben unsere Wohnung im bereits im Februar zum 31.01.2012 gekündigt. Nun (im März) erhielten wir eine Mieterhöhung zum 1.6.2012. (Begründung, Mietspiegel etc. liegen vor)

Ist diese überhaupt zulässig, wenn wir bereits unsere Wohnung gekündigt haben ?

Schonmal vielen lieben Dank für eure Antworten

MFG

...zur Frage

Handyvertag und künd?

Hallo

ich hab folgendes Problem.

ich habe meinen handyvetrag durch sonderkündigung gekündigt weil die schlechten netzbedingubgen einfach nicht mehr ertragbar waren, zusätzlich kam raus das ich die ganze Zeit für D1 Netz bezahlt habe und mir auch gesagt wurde bei Abschluss des Vertrages das ich in D-Netz Qualität telefoniere usw in Wirklichkeit bin ich aber in einem viel schlechteren netz was die den schlechten Empfang usw erklärt !

Frage !

Ist mein Anbieter nun im Recht das ich denn vollen Neupreis für das Handy bezahle ? ( ich nutze das Handy außerdem schon seit 4-5 Monaten nicht mehr da es mir beim Motorrad fahren auf der Tasche gefallen ist und wahrscheinlich noch ein Auto gefahren ist )

und muss ich noch sowas wie eine Rest Gebühr bezahlen ob wohlverdienten Anbieter den bockmist gebaut hat ?

ich bedanke mich schon mal im Voraus :)

...zur Frage

Sonderkündigung als Telekom Mitarbeiter?

Hallo, Ich fange demnächst eine Ausbildung bei der Telekom an, logischerweise möchte ich auch direkt meinen Anbieter wechseln. Aus dem Grund bin ich letztens in die Stadt gefahren und wollte meiner alten noch laufenden Vertag kündigen, jedoch sagten mir die Mitarbeiter, dass der Vertrag frühestens Januar 2015 gekündigt werden kann. Da sich der Vertrag vor kurzem um 1 Jahr automatisch verlängert habe! Nun meine Frage! Gibt es ein Sonderkündigungsrecht wenn ich Telekom Mitarbeiter bin (werde)?

...zur Frage

Vermieter weist Sonderkündigung zurück! DRINGEND RAT!?

Hallo, ich habe ein Problem und benötige dringend Hilfe!

Am 22.4.2016 sprach unser Vermieter eine Mieterhöhung (Begründung Mietspiegel) zum 1.7.16 aus. Wir machten von unserem Sonderkündigungsrecht gemäß §561 BGB im Mai Gebrauch und kündigten das Mietverhältnis zum Ablauf des übernächsten Monats. Also zum 31.7.16

Heute kam Post vom Vermieter: die Mieterhöhung sei nach erneuter Prüfung der Unterlagen bis zum 1.9.16 noch gar nicht möglich, deshalb ziehe er die Mieterhöhung nun zurück. Somit hätten wir kein Recht auf Sonderkündigung und er würde diese zurückweisen.

Ist das rechtens??

Ich habe gelesen, dass egal ob die Mieterhöhung gerechtfertigt war oder nicht, das Sonderkündigungsrecht gilt, wenn sie ausgesprochen wurde. Kennt sich jemand damit aus?

Wir haben schon zum 1.8. eine neue Wohnung und brauchen dringend Rat.

Vielen Dank im voraus!

Fion

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?