Kündigung des Mieters nach Abschluss des Kaufvertrages durch alten Eigentümer?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

So lange der alte Eigentümer als solcher im Grundbuch steht ist er der Vermieter und kann dem Mieter kündigen.

Allerdings nur aus rechtlich zulässigem Grund, wie z. B. Mietrückstand oder unregelmäßige Mietzahlungen.

Nicht aber wegen dem Verkauf der Wohnung.

Auch nicht mehr wegen Eigenbedarf.


.... warum sollte er kündigen? Grundsätzlich kann jede >Vertragspartei kündigen, aber die Gerichte hier bei uns stehen fest an der Seite der Mieter. Viel Glück.

Kündigen kann derjenige Eigentümer, der ins Grundbuch eingetragen ist. Das dauert nach der notariellen Beurkundung des Kaufvertrags noch einige Wochen bis Monate (je nach Stadt/Gemeinde). Wenn das Mietverhältnis unbefristet ist, muss die Kündigung des Vermieters gegenüber dem Mieter aber begründet und einem der Kündigungsgrund aus dem BGB entsprechen (z.B. Eigenbedarf, aus wichtigem Grund, wirtschaftliche Verwertung der Wohnung, etc.)

Wegen Eigenbedarf oder wirtschaftlicher Verwertung kann der Noch-Eigentümer jetzt nicht mehr kündigen bzw. wäre eine solche Kündigung unwirksam.

0

Eigentümer wie Mieter können den MV unter Einhaltung der gesetzlichen Regeln immer kündigen.

Warum? Er ist nur noch Besitzer aber nicht mehr Eigentümer.

Aber ein Verkauf verändert nichts an deinem Mietvertrag.........

Danke! Der Mietvertrag sieht eine dreimonatige Kündigungsfrist vor. Mein alter Eigentümer hat im Kaufvertrag die vermietete Wohnung angegeben. Jetzt finde ich es merkwürdig, dass er wenig später noch den Mietvertrag kündigen kann und der neue Eigentümer keinen Mieter in der Wohnung hat.

0

Besitzer der Wohnung ist der Mieter.

Der Verkäufer der Wohnung  ist so lange Eigentümer und Vermieter bis der Grundbucheintrag geändert ist. Und  so lange kann er, falls es denn rechtlich zulässige Gründe gibt, dem Mieter kündigen. 

0

Was möchtest Du wissen?