Kündigung des Handyvertrages per Post.

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Rein rechtlich reicht der einfache Brief aus - doch die rechtzeitige Abgabe der Kündigung ließe sich durch ein Einschreiben besser beweisen (3,40€ für ein Einwurfeinschreiben sind ja auch massig Asche)

Leider bist du nun in der Beweislast und dass sieht wohl eher übel aus für dich ... schätze du hast das Ding noch ein Jahr an der Backe wenn der Provider dich nicht kulanterweise entlässt ...

Bestreitet der Empfaenger den rechtzeitigen Zugang, bist du in der Beweispflicht dafuer. Du musst dann also beweisen, dass die Kuendigung spaetestens am 30.9 beim Provider eingegangen ist. Der Beweis des rechtzeitigen Abschickens reicht nicht und die Vermutung des rechtzeitigen Zugangs natuerlich auch nicht. Du wirst also beweisen muessen, dass die Kuendigung spaetetstens am 30.9. beim Provider im Briefkasten lag. Das wird dir bei einem einfachen Brief aber kaum gelingen.

da hast du wohl am falschen ende gespart...das nächste mal lieber besser das geld für ein einschreiben mit rückschein ausgeben.

Was möchtest Du wissen?