Kündigung des Arbeitsvertrages mit sofortiger Wirkung von der Arbeit freigestellt

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Da er freigestellt ist bekommt er seinen Lohn weiter. Evtl. noch offene Urlaubstage werden sicher verrechnet, da er ja nicht mehr zur Arbeit erscheinen muss. Ansonsten geht zum Arbeitsgericht oder zur Gewerkschaft, wenn Ihr Mitglied seid.

Ibag1607 30.06.2012, 18:41

Danke :-)

0

geht zum anwalt der kann euch richtig beraten, es kommt immer auf die umstände an, wesswegen wurde gekündigt ect.pp das er während der krankheit gekündigt wurde gibt es da bestimmt was was man machen kann

Ibag1607 30.06.2012, 18:37

Die Umstände sind die, das mein Sohn ein Zwischenzeugnis verlangt hat und sein Chef ein persönliches Problem mit meinem Sohn hat, das an Mobbing grenzt. Danke für die Antwort :-)

0
febrezze 30.06.2012, 18:48
@Ibag1607

ok, ich kenn mich da nicht aus aber ich würde mal sagen das weder das verlangen eines Zeugnisses noch die persönlichen probleme ein kündigungsgrund sind. Und wenn dein Sohn gemobbt wird oder es an der grenze ist, dann würde ich aufjedenfall zum anwalt gehen denn das ist soweit ich weiß sogar strafbar.

0

Kündigungsschutz dürfte nicht bestehen, da nicht mehr als 10 Vollzeitbeschäftigte da sind. Klar kann wegen Krankheit gekündigt werden. Freistellung und Urlaub sind nicht dasselbe.

Ibag1607 30.06.2012, 18:49

Vielen Dank! Ihre Antwort deckt sich mit dem, was ich schon im Netz herausfinden konnte, nur auf die Frage nach dem zustehenden Urlaub blieb noch offen und ob ein Widerruf der Freistellung erfolgen kann, weil es weder unwiderruflich, noch widerruflich definiert ist. Sie haben mir sehr weiter geholfen :-)))

0
Dessin12 30.06.2012, 19:03
@Ibag1607

Im Zweifel widerruflich. So lange ihr Sohn weiter kank ist, spielt es keine Rolle, da dann keine Freistellung möglich ist, erst nach Gesundung. Nichts tun und anschliessend die Urlaubsabgeltung verlangen könnte das Richtige sein.

0

Die Formulierung ist eigentlich unüblich, weil sie normalerweise mit "unter Berücksichtigung etwaiger Urlaubsansprüche" erweitert ist. Dann ist das so, dass der Urlaubsanspruch aufgebraucht wird und die Freistellung nur die übrigen Tage betrifft. Überzähliger Urlaubsanspruch wird bei friedlicher Trennung oftmals ausgezahlt.

Der Arbeitnhmer hat Anspruch auf vollen Lohn bis zum Vertragsende.

Ibag1607 30.06.2012, 18:39

Danke für die Erklärungen :-)

0
unknown1966 30.06.2012, 19:11
@Ibag1607

Nachtrag:

Der Arbeitgeber hat schriftlich per Einschreiben gekündigt und mit der Freistellung eine Verzichtserklärung auf weitere (Arbeits-)Leistungen durch den Arbeitnehmer ausgestellt. Ein Widerrufsrecht ist da nicht vorgesehen und daher kann er den Arbeitnehmer nicht doch noch mal zur Arbeit rufen.

Sofern keine Gründe für eine Klage oder fehlende Erfolgsaussichten vor einem Arbeitsgericht bestehen, sollte man zügig versuchen, die letzten eigenen Angelegenheiten in der Firma abzuwickeln, also Privatsachen abholen und dem Arbeitgeber einen Entwurf für ein Arbeitszeugnis vorlegen. Auf keinen Fall für die Firma irgendwelche Restarbeiten erledigen.

Ganz dringend noch HEUTE !!! !!! !!! (wegen Monatswechsel) einen Onlinezugang bei der Arbeitsagentur anlegen (sofern nicht vorhanden) und die Arbeitslosmeldung machen, damit gegebenenfalls auch sofort ab dem 01.10.2012 Leistung bezogen wird. Die persönliche Arbeitslosmeldung in der Arbeitsagentur ist am Montag zusätzlich zwingend erforderlich.

0

Hier würde ich mir doch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht nehmen.Zumal der Arbeitgeber auch begründen muss warum er kündigt und ob das überhaupt rechtens ist? Wie kann einer mit sofortiger Wirkung freigestellt werden wenn er krank geschrieben ist? Da hat er doch schon frei.

Das ist ein Schlaufuchs und dem würde ich gehörig auf die Füße treten.

Ibag1607 30.06.2012, 18:36

Vielen Dank für die Antwort

0

Arbeitgeber kann natürlich die Freistellung widerrufen... hat es aber einen Sinn???

Es ist ein Widerspruch in sich

ordentliche Kündigung und 3 Monate Frist > mit sofortiger Wirkung ????????????????????????????????????????????????????

Also, ein Arbeitgeber darf niemanden im Krankheitsfall kündigen... es ist rechtswidrig.

Seinen Urlaub kann er ausbezahlt bekommen oder Ihn bei dem nächsten Arbeitgeber nutzen

Sie können dagegen gut vorgehen, ein Rechtsanwalt hilft da weiter

Wenn Sie Klagen, vergessen Sie bitte den Arbeitgeber und gehen Sie auf keine Kompromisse bezüglich der "Wiedereinstellung" ein, er wird Ihren Sohn dann richtig moralisch und seelisch kaputtmachen... denn er ist nach der klage sein "FEIND"

Sie haben Sehr gute Chansen, viel Erfolg in der Zukunft

Ibag1607 30.06.2012, 18:40

Danke für die nette Antwort und ebenfalls alles Gute :-)

0
ralosaviv 30.06.2012, 19:57
Also, ein Arbeitgeber darf niemanden im Krankheitsfall kündigen... es ist rechtswidrig.

Das ist Quatsch. Krankheit schützt keinesfalls vor Kündigung. Es kann sowohl während als auch wegen Krankheit gekündigt werden. Immer vorausgesetzt, die gesetzlichen Bedingungen sind erfüllt.

Seinen Urlaub kann er ausbezahlt bekommen oder Ihn bei dem nächsten Arbeitgeber nutzen

Nein!

Auch wenn es nicht im Kündigungsschreiben steht, erfolgt Freistellung idR unter Anrechung des Resturlaubs. Da ist nichts mehr auszuzahlen. Ganz abenteuerlich ist allerdings die Darstellung, man könne Urlaub mit zum neuen Arbeitgeber nehmen. Dem ist de facto nicht so!

0
PeterSchu 01.07.2012, 20:04

Neptun, heftiger Widerspruch.

  • selbstverständlich darf auch im Krankheitsfall gekündigt werden.
  • die Kündigung ist fristgerecht und wird nach 3 Monaten wirksam, aber die Freistellung wird sofort wirksam. Das macht durchaus Sinn.
  • mit einer Freistellung ist in der Regel auch der Urlaubsanspruch abgegolten.
  • mit solchen Ratschlägen einen Anwalt einzuschalten, könnte heißen, Geld zum Fenster rauszuwerfen.
0

Ich würde mit einem Anwalt sprechen...

Ibag1607 30.06.2012, 18:35

Anwälte sind leider teuer :-( Trotzdem Danke

0
Hexe21 30.06.2012, 18:56
@Ibag1607

es gibt pkh und man kann sich einen beratungschein holen...

0

Wenn er freigestellt ist, bekommt er seinen Lohn bis zum Schluss, ohne dass er arbeiten gehen muss.

Wie es mit dem urlaub ist, weiß ich nicht, ich denke aber er müsste ausgezahlt werrden.

Ibag1607 30.06.2012, 18:34

Danke :-))

0

Was möchtest Du wissen?