Kündigung des Arbeitsvertrages lange im Voraus ratsam, Kann der Arbeitgeber zuvorkommen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das Betriebsratsmitglied hat Dir die richtige Auskunft gegeben und ja, die Zeit der Ausbildung wird zur Betriebszughörigkeit dazu gerechnet.

Dein AG könnte Dir nur dann mit einer Kündigung zuvorkommen, wenn es sich um einen Kleinbetrieb mit nicht mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften handeln würde. Da Du aber von "einem" und nicht "dem" Betriebsratsmitglied schreibst, wird es sich wohl nicht um einen Kleinbetrieb handeln.

Wenn Du Dir nichts zuschulden kommen lässt, kannst Du nicht verhaltensbedingt gekündigt werden und wenn im Betrieb keine betriebsbedingten Entlassungen anstehen, kann der AG Dir nicht kündigen.

Dein AG wird froh sein, wenn Du ihm rechtzeitig sagst, dass Du den Betrieb verlässt. Zudem wäre rein theoretisch, solltest Du im Dezember kündigen, eine Kündigung des AG, sofern es keine fristlose ist, frühestens zum 29. Februar möglich und davon ist ja nicht auszugehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anonynonymous
02.11.2015, 14:16

Hallo Hexle2,

noch einmal über diesen Weg vielen Dank.

Ich denke mit deiner Expertenantwort und der Aussage des Betriebsratsmitglieds werde ich mich darauf verlassen und die Kündigung früher einreichen.

Diese werde ich jedoch dann Anfang Januar an Stelle November/Dezember tun; So hat der AG meiner Meinung nach immer noch genug Zeit um für Ersatz zu sorgen.

Gruß,

 

1

Was möchtest Du wissen?