Kündigung des AG bereits ausgeschrieben. Ist ein Aufhebungsvertrag im Nachhinein möglich um die Kündigungsfrist zu entgehen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Aufhebungsvertrag kann jederzeit geschlossen werden. Aufwand ist das ja auch nicht so viel.

Wenn beide Parteien sich einig sind wird ein Schreiben aufgesetzt, unterschrieben und fertig.

Ich hab Dir mal ein Beispiel. Vielleicht kannst Du das verwenden. Nimm den Aufhebungsvertrag mit zum AG. Der hat dann keine Arbeit mit dem Schriftstück und Du kommst evtl. schnell aus Deinem Vertrag.

http://www.kanzlei-hasselbach.de/2015/aufhebungsvertrag-kostenloses-muster-zum-download/02/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich könnte man die Kündigung im Nachhinein durch einen Aufhebungsvertrag ersetzen. Aber dadurch hätte Dein alter Arbeitgeber mehr Aufwand. So ein Vertrag muss ja erst einmal aufgesetzt und ausgefertigt und dann von beiden Seiten unterzeichnet werden. Und Dein alter Arbeitgeber muss aufpassen, dass er sich rechtlich nicht "in die Nesseln" setzt. Mit einer Kündigung innerhalb der Probezeit ist er rechtlich nämlich "auf der sicheren Seite".

Da Du die Kündigung schon erhalten hast, laufen die 14 Tage ja bereits. So lange sollte Dein neuer Arbeitgeber auf Dich warten können - oder hast Du ihm die Kündigungsfrist bei Deinem alten Arbeitgeber verschwiegen???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von oXcindyXo
29.10.2015, 10:54

Ich hab bei meinem neuen AG die kündigungsfrist verschwiegen, dass ist das Problem :(( 

0

Warum sollte es zu irgendwelchen Problemen kommen, wenn sich beide Parteien einig sind? 

Da wir hier nur von einem maximalen Zeitfenster von 2 Wochen reden, denke ich doch mal das dein neuer AG im schlimmsten Fall diese Zeit auf dich warten könnte?! Einfach beim neuen AG anfangen wenn die Kündigungsmodalitäten nicht eindeutig geklärt sind, würde ich an deiner Stelle auf keinen Fall machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der alte AG kann dich in Regress nehmen und Dir die Rechnung über die Kosten einer Vertretung senden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?