Kündigung der Wohngebäudeversicherung bei Eigentümerwechsel

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

vor der Grundbucheintragung können weder Du noch der Verkäufer kündigen. Der Verkäufer hätte also zum Ablauf kündigen müssen, ansonsten ist er bis zur Grundbucheintragung noch Vertragspartner. Erst dann geht auch der Vertrag auf den Erwerber über. Über die Prämie müßt Ihr Euch im Innenverhältnis einigen, ich denke, dass bei so einem Hauskauf eine Versicherungsprämie nicht so ins Gewicht fällt. Mögliche Mehrkosten für einen teuren Vertrag muß man quasi als Anschaffungskosten mit einkalkulieren. Das gilt natürlich auch für den Verkäufer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es handelt sich um eine Schutzfunktion, um zu vermeiden, dass Gebäude in der Übergangsphase unversichrt sind. Du kannst in der Tat, erst innerhalb von 30 Tagen nach der Grundbucheintragung kündigen. Dann kannst du per sofort oder aber um Ende des laufenden Versicherungsjahres kündigen.

In der Regel ist ein Gebäude finanziert und die Bank besteht auf den lückenlosen Feuerversicherungsschutz. Die bestehende Versicherung wird den Vertrag auch nicht eher frei geben, bevor die Grundbucheintragung bestätigt ist. Sie ist im Risiko und wird auf die Prämie nicht verzichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zunächst einmal muss bereits der Verkauf bzw. die Veräußerung eines Gebäudes dem Versicherer unverzüglich mitgeteilt werden. Andernfalls wäre der Versicherer leistungsfrei, wenn der Schaden nach Ablauf von einem Monat nach der Veräußerung eintritt :-O

Dem Erwerber steht (N. B. gem. § 96 (2) S. 2 VVG nur dann) das Recht zu, die bestehende Wohngebäudeversicherung innerhalb eines Monats nach Grundbucheintrag zu kündigen.

Die Kündigung muss schriftlich erfolgen und kann zwar mit sofortiger Wirkung erklärt werden.

Da der Versicherer Anspruch auf die Prämie bis zum Ende des laufenden Versicherungsjahres hat, ist es sinnfrei, die Wohngebäudeversicherung vor diesem Zeitpunkt zu kündigen :-O

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nordlicht1987
22.01.2013, 20:21

stimmt das mit dem Anspruch auf die Prämie noch? Ich habe gelesen, dass es das seit 2008 nicht mehr gibt und taggenau abgerechnet wird....

0

Wir waren eigentlich ganz froh, dass wir vom Vorbesitzer die Versicherung übernehmen konnten. Es handelte sich um einen alten Vertrag mit sehr guten Konditionen und einem beachtlichen Umfang. Jedenfalls nicht vergleichbar mit einem neuen Vertrag, der zu gleichen Bedingungen erheblich teurer geworden wäre. Hole dir erst einmal Angebote rein, vergleiche und überstürze keine Kündigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nordlicht1987
22.01.2013, 19:43

Es ist wirklich eine sehr teure Versicherung, behalten kommt nicht in Frage...

0

Setz dich mit den Versicherungsvertreter deiner neuen Wohngebäudeversicherung in Verbindung - der regelt ALLES.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nordlicht1987
22.01.2013, 19:44

... auf diese Idee bin ich ja noch gar nicht gekommen (weil ich noch gar keine neue Versicherung ausgeguckt habe)... aber das ist natürlich eine Maßnahme :-) Danke :-)

0
Kommentar von DerHans
22.01.2013, 20:13

Der regelt gar nichts, da der bestehende Vertrag gar nicht aufgehoben werden KANN, bevor die Grundbucheintragung erfolgt ist.

2

Hi... hmm eine sehr gute Frage... Also ich habe generell nur eine Versicherung ganz einfach gekündigt sowie auf der Seite beschrieben wurde...http://jaqq.de/2014/07/kuendigungsschreiben-versicherung/ und hatte damit kein Problem, als verlief komplett reibungslos ... Ansonsten drücke ich Ihnen kräftig die Daumen... das bei Ihnen alles reibungslos geklappt hat und klappen wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?