Kündigung der Mietwohnung nach kurzer Mietdauer

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Rechtsprechung beurteilt Eigenbedarfskündigungen nach relativ kurzer Mietdauer in der Regel als treuwidrig und damit unwirksam
wenn der Eigenbedarf bei Abschluss des Mietvertrages bereits vorhanden oder absehbar war.
Der Vermieter muss Mietinteressenten über einen absehbaren Eigenbedarf aufklären.

Aber jeder Einzelfall hat seine besonderen Merkmale, die das Gericht zu bewerten hat, wenn der Mieter der Kündigung widerspricht und es zum Prozess kommt.
Auf jeden Fall widersprechen. Wenn Deine Tochter hochschwanger ist, ist bereits dies ein Grund. und auch hinterher noch mit Baby.
Deine Tochter soll trotzdem versuchen, so schnell wie möglich da auszuziehen.
Eine saftige Entschädigung verlangen!!!"
Mindestens alle bisherigen Kosten für Makler, Renovierung und zukünftige Umzugs- und Maklerkosten und zusätzlichen Betrag für den Aufwand.
Anscheinend wissen verschiedene Vermieter bis heute nicht, dass Sie zwar Eigentum haben, aber bei Vermietung dies nur in Notfällen betreten dürfen.

ich denek bei eigenbedarf kann man nix machen....nur ausziehen. ich würde euch auch den mieterschutzbund empfehlen oda einen anwalt, vielleicht bekommt sie ja die umzugskosten

Wurde die Wohnung über einen Makler vergeben liegt eine Anwerbung vor. Der Bedarf war gegeben. Wird jetzt die Wohnung wegen Eigenbedarf gekündigt muß der angeworbene Partei wegen der "Umsiedlung" eine Entschädigung gezahlt werden. Der Umzug muß vom Vermieter gezahlt werden.

Was möchtest Du wissen?