Kündigung, da keine Mietzahlung?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

  1. Mahnverfahren bei zuständigen Amtsgericht über die Ausstehenden Beträge einreichen.

  2. wenn gewünscht, bei Rückstanden von mehr als zwei Monaten, fristlose Kündigung aussprechen (schriftlich, Zustellunge beweisen)- und ggf bereit sein das Ganze mit Zahlungsklage und Räumungsklage durchzufechten (auf Kosten in Höhe von 2000-3000 EUR einrichten, die unter Umständen nicht vom Mieter zurückzuholen sind, weil er eben nichts hat

  3. Die BK für 2008 muß0te dem Mieter bis 31.12.09 zugegangen sein; Die BK für 2009 muß bis 31.12.2010 beim Mieter sein.

  4. Wenn der Mieter keine Leistungen mehr von der Arge bekommt, dann kann das viele Gründe haben, z.B. dass er seinen Nachweispflichten, Änträgen etc nicht nachkommt.

  5. Wenn die Miete von der Arge bezahlt wird, dann werden in der Regel auch Betriebskostennachforderungen durch die Arge übernommen, der Mieter muß das nur beantragen. Im Gegenzug stehen Erstattungen aus der BK der Arge zu.

  6. Bei Verstößen gegen die Hausordnung schriflich abmahnen, im Wiederholungsfall ggf. fristgerechte Kündigung aussprechen.

Raimund1 05.10.2010, 21:09

Die Betriebskosten 2009 unbedingt per Post zusenden und zusätzlich in Gegenwart von neutralen Zeugen einwerfen ggf. mit Foto

ansonsten schließe ich mich babslouise an

0

Ich gehe mal davon aus das für 2008 eine Nachzahlung zu leisten war!?

Wenn er die Abrechnung der ARGE nicht vorlegt, soweit richtig, übernimmt sie diese Zahlung natürlich nicht.

Aber das die ARGE aus dem Grund die Zahlungen völlig einstellt kann ich mir nicht vorstellen.

Wie hoch sind denn die Rückstände inzwischen?

Haben die offenen Forderungen eine Höhe von 2 Monatsmieten erreicht kannst Du fristlos kündigen. Auch ständig verspätete Zahlungen (ich glaube 6 Monate) berechtigen zur fristlosen Kündigung.

Die Miete für Oktober ist übrigens spätestens (da hierbei der Samstag kein Werktag ist) heute fällig.

Allerdings weiß ich 100%ig das die Arge so zahlt das die Leistungsempfänger am 1. des Monats über ihr Geld (auch die KdU) verfügen können. Manche Argen zahlen sogar ein paar Tage früher.

Ich würde mal bei der ARGE anrufen und freundlich darauf hinweisen das Herr xyz die für die Miete vorgesehene Leistung zweckentfremdet. Sprich nicht ordnungsgemäß an Dich zahlt.

FrauMeyer 05.10.2010, 14:21

ABrechnung 2008 hat her bekommen, das können wir sogar nachweisen. Mietrückstände ist wie gesagt August 10 80,-€ und eben Oktober 10 Gesamtmiete, aber wie in der Antwort erwähnt heute fällig. Desweiteren Strom etwas über 1000,-€ für 2009. Gas interessiert uns nicht.:-) gottseidank Wasser 300,-€ etwa.

Wir werden bei der Arge anrufen. Danke für die Antwort.

0
anitari 05.10.2010, 16:18
@FrauMeyer

Hat der Mieter keinen eigenen Stromzähler/-vertrag? Das wäre natürlich dumm. Denn diese Kosten zahlt die ARGE nicht.

0

Kürzlich hat sich der BGH hiermiet befaßt und entschieden zu Anforderungen an die Begründung einer fristlosen Kündigung entschieden: Es reicht aus, wenn der Vermieter den Zahlungsverzug als Grund angibt und den Gesamtbetrag der ausstehenden Miete beziffert. Der Zweck der sogenannten Begründungsanforderung im Bürgerlichen Gesetzbuch ist der, dem Mieter zu ermöglichen, die Gründe für eine fristlose Kündigung nachzuvollziehen und sich dagegen verteidigen zu können. Es reicht demnach aus, daß der Mieter erkennen kann, von welchem Mietrückstand der Vermieter ausgeht. (BGH, Urteil v. 12.5.2010, VIII ZR 96/09) Ggf. kann sich der Vermieter ja über die - hoffentlich gezogene - Mietkaution zum Ausgleich noch bedienen.

Es kann schon vorkommen das die Arge Geld streicht, wenn Maßnahmen, Termine etc nicht eingehalten werden.

FrauMeyer 05.10.2010, 14:22

Wenn er die BKA für 2008 nicht eingereicht hat, dafür können wir ja nichts.

Danke für die ANtwort.

0

Fristlos kündigen, ehe alles zu spät ist und Ihr auf immer mehr Geld sitzen bleibt. Ihr könnt nichts für die Schlampereien des Mieters. Siehst ja, die Schlamperei ist nicht auf die Miete allein beschränkt. Lieber ein Ende mit Schrecken ....

nach 2 mahnungen dürft ihr mit setzung einer frist die wohnung kündigen. erst wenn er darauf nicht reagiert müßt ihr euch an einen anwalt wenden und die zwangsräumung beantragen

ich wünsch euch gaaanz viel glück!!!

jockl 05.10.2010, 14:21

Sachlich stimmt das zwar, aber viel Vergnügen, einen Mieter per Räumungsklage los zu werden, kann gut und gerne schon mal 12 -18 Monate dauern. Unabhängig davon, dass man bei Jedem Rechtszug kostenmässig in Vorlage gehen muss.

0

Zunächst einmal könnt ihr die ARGE über die Mietrückstände informieren; dann wird das Geld nach einer Anhörung des Leistungsempfängers unter Umständen und gegen den Willen des Betreffenden an euch direkt gezahlt, da die ordnungsgemäße Verwendung nicht sicher gestellt ist.
Was das Kündingungsprocedere betrifft sollte euch ein Vermieterverein weiterhelfen können.
Dass er die Betriebskostenabrechnung persönlich abholen muss, möchte ich bezweifeln. Schickt ihm das Ding per Postzustellungsurkunde und gut ist.

FrauMeyer 05.10.2010, 14:24

Das mit der BKA persönlich abholen ist ja nur, damit er nicht wieder sagen kann, er hat nichts erhalten, da wir uns das unterschreiben lassen wollten. Er wohnt drei Schritte weiter von uns.

Wir werden aber bei der Arge anrufen. Mal schauen was die sagen.

Danke erstmal für die ANtwort.

0

Wir haben damals schon bei der Arge angerufen. Da wurde uns jedoch gesagt, das sie keine Auskunft über ihre Mandanten geben können.

Trotzdem versuchen wir es jetzt erneut. Danke allen für eure Antworten.

Rauswerfen bevor es zu teuer wird.

Oder die Arge muss Euch das Geld direkt zahlen.

Was möchtest Du wissen?