Kündigung. Chef hat mich ausgetrickst?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

 wie beweise ich jetzt das ich sie erst heute erhalten habe. 

Das mußt nicht du beweisen. Der AG muß den rechtzeitigen Zugang beweisen.

Zu Deiner Kündigungsfrist: Entweder sie ist in einem Tarifvertrag auf 14 Tage verkürzt oder sie beträgt 4 Wochen zum Monatsende.

Im Arbeitsvertrag allein kann die Frist nicht verkürzt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen 11 Euro Differenz wird niemand entlassen, da steckt mehr dahinter, deshalb spielt auch der Termin keine Rolle. Der Arbeitgeber hat sicherlich noch mehr Fakten über dich gesammelt, so dass dies möglicherweise ein sauberer Abgang sein kann und er die Sache damit vergisst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von karsinchen
15.11.2016, 14:55

Es ist keine fristlose Kündigung. Sondern zur nächsten Woche, da ich 2 Wochen Kündigungsschutz hab. Somit wird morgen evtl das Amt sich beschweren wieso ich nicht sofort gekommen bin und der Arbeitgeber muss nur noch eine Woche mich weiter beschäftigen.



0

Wann er die Kündigung geschrieben hat, ist nebensächlich. Wirksam wird sie erst mit Zugang.

Du solltest unverzüglich, spätestens aber innerhalb von 3 Wochen Kündigungsschutzklage erheben.

Du warst aber nicht mehr in der Probezeit, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von karsinchen
15.11.2016, 15:34

Nee ich bin da seit fast 12 Monaten und der befristete Vertrag würde noch bis Mai gehen. 

Das Problem ist wie beweise ich jetzt das ich sie erst heute erhalten habe. Ausserdem meinte er ich soll mich die nächste Woche krank melden. Wieso man mich nicht dann freistellen kann ist mir auch ein Geheimnis.

0

Wenn dir diese Differenz nicht explizit nachgewiesen werden kann, solltest du eine Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht in Erwägung ziehen. Frist zur Klageeinreichnung ist drei Wochen ab Zugang der Kündigung. Lass dich am besten von einem Anwalt beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eigentlich muss er dir den diebstahl/unterschlagung nachweisen..und wenn das datum vor dem verlust geschrieben worden ist, ist sie eh haltlos.Letzten endes könntest du dir aber einen anwalt für arbeitsrecht nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von karsinchen
15.11.2016, 15:07

Die Kündigung die ich unterschreiben hatte, hatte gar kein Datum (zumindest kann ich mich an keins erinnern). Die Kopie die ich erhalten habe, hat ein Datum das Handschriftlich eingetragen wurde.

Ist das überhaupt rechtens?

0

Was möchtest Du wissen?