Kündigung bei Krebserkrankung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das kommt ganz auf den Betrieb an. Größeren Firmen ist es durchaus zuzumuten, einen Arbeitsplatz auch für längere Zeit offen zu halten. Genau dafür gibtes ja eigentlich die Möglichkeit einer zeitlichen Befristung.

In einem Kleinbetrieb ist das eher nicht möglich. Deine bisherige Arbeiet muss ja von irgendjemandem erledigt werden.

Leider ist es durchaus möglich trotz (oder sogar wegen) der Krankheit gekündigt zu werden.

Wenn die ersten 6 Wochen um sind, kostet es die Firma ja nichts mehr

Hallo

meine "Firma" ist ziemlich groß und hält mir seit Jahren den Arbeitsplatz offen. Obwohl ich wegen mehrerer schwerer Erkrankungen teilweise über viele Monate gefehlt habe. Ich bin allerdings auch schon seit Jahrzehnten dort. Generell darf dir nicht so einfach gekündigt werden weil du über längere Zeit erkrankt bist. Leider gibt es aber auch da Ausnahmeregelungen, die schon beschrieben wurden. Es gibt den VDK, ein Verein, der sich um Sozialrechtsfragen kümmert. KOstet so um die 60 Euro im Jahr. Vielleicht eine Option für dich? Bei einer Krebserkrankung steht dir ein GdB zu. Allein das macht es schon mal schwieriger gekündigt zu werden, weil man "Behinderte" nicht so einfach kündigen darf. Ein Schwerbehindertenausweis hat Vor- und Nachteile. Mache dich mal schlau und entscheide dann was für dich am besten ist.

Alles Gute für dich (ich mache das auch gerade mal wieder durch)

Grüssle

Generell kann man aus Krankheitsgründen nicht so einfach gekündigt werden. Ausnahmen gibt s wenn es sich um einen kleinen Betrieb mit maximal 5 Mitarbeitern handelt oder um eine Firma die dann finanzielle Probleme bekommen würde. Bei allen anderen Firmen geht die Kündigung erst dann, wenn die Prognose für die Zukunft negativ ist, aber soetwas wird ja nicht am Anfang gleich festgestellt. Mch dir keine Sorgen. Konzentriere deine ganze Kraft auf die Genehsung und all das was da auf dich zukommt und nicht auf deinen Job. Alles Gute

Was "tapri" sagt, stimmt. Bei mir auf Arbeit, sind etwa 6 Leute, seit Jahren DAUERKRANK wegen "angeblich" psychischer Probleme und die wurden auch nicht gekündigt.

Wenn Du ein gutes Arbeitsverhältnis hast, mach Dir darum erstmal keine Gedanken.

gerade bei Krebserkrankungen hat man einen ziemlich sicheren job,

denn nach erfolgter Behandlung erhält die Firma bis zu 50% Lohn/Gehalt/Eingliederungszuschuss von der KK ;)

oder auch eine Förderung zur beruflichen Weiterbildung ...

Was möchtest Du wissen?