Kündigung bei Krankschreibung (Krebs)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Rate ihr zum Abschluß einer Rechtschutzversicherung, dann braucht sie sich zumindestens nicht selbst darum zu kümmern, wenn eine Kündigung ins Haus flattert. ( Wenn die Wartefrist abgelaufen ist. )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jula34
13.09.2016, 19:48

Da bei Rechtsschutzversicherungen eine Wartezeit von 3 Monaten üblich ist, denke ich das wird dann zu spät sein. 

0
Kommentar von DerHans
13.09.2016, 21:28

Für eine Kündigungsschutzklage ist kein Anwalt erforderlich. Der Rechtspfleger beim Arbeitsgericht berät die Klägerin KOSTENLOS

Und das Verfahren ist ebenfalls kostenlos.

0

20 % hört sich etwas seltsam an.

Bei 30 % kann sie sich einem Schwerbehinderten gleich stellen lassen.

Ob der Betrieb ihr kündigen kann, kommt dann natürlich darauf an, ob dem Betrieb auch die Weiterbeschäftigung zumutbar ist. Man kann natürlich auch argumentieren, dass es genau für solche Fälle ja auch die Möglichkeit einer befristeten Ersatzkraft gibt.

Das ist eigentlich der einzig vernünftige Grund für eine befristetes Arbeitsverhältnis. Die Lohnfortzahlung belastet einen kleineren Betrieb (bis 30 Mitarbeiter) ja überhaupt nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jula34
13.09.2016, 19:51

Ich denke eine Weiterbeschäftigung wäre bestimmt zumutbar, aber die können sich da wahrscheinlich irgendwie rauswinden wenn sie kündigen wollen.

0

Was möchtest Du wissen?