Kündigung bei Auszug in Haushalt mit Stromanbieter

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo xTammyx,

jetzt bin ich zwar kein Jurist - lasse mich daher gerne eines Besseren belehren - doch ist es grundsätzlich so, dass ein Auszug, also ein Wechsel oder Wegfall der Abnahmestelle ein Sonderkündigungsrecht erwirkt.

Soweit ich weiß, verhält es sich aber so, dass, wenn man innerhalb des Versorgungsgebietes des aktuellen Anbieters verbleibt und an diesen "eigentlich" noch vertraglich gebunden ist, dieser auf Belieferung an der neuen Adresse bestehen kann. Dabei beginnt die Vertragslaufzeit i.d.R. aber wieder von Neuem. Was, m.M.n., die These eines uneingeschränkten Sonderkündigungsrechts unterstreicht, gleichzeitig, so meine ich, aber auch der Bindung an den "alten" Lieferanten entgegenspricht. Es würde mich freuen, wenn dies ein/e wirklich Kundige/r hier mal aufklären könnte!

Da Ihr ja keine neue Abnahmestelle eröffnet, trifft dies auf Euren Fall nicht zu. Eine weitere Abnahme wie auch die Belieferung ist somit nicht möglich. Daher das Sonderkündigungsrecht.

Ich würde den laufenden Vertrag trotzdem, jetzt, innerhalb der Kündigungsfrist, "fristgerecht", mit einem Hinweis auf dieselbe (also vor Ablauf der ersten 12 Monate), zum Auszugstermin(!), "mindestens aber zum Ende der aktuellen Mindestvertragslaufzeit", kündigen. Euer Vertrag erhält somit eine ordentliche Begrenzung auf die gewünschte Restlaufzeit.

Sollte, Widererwarten, Euer Anbieter damit nicht einverstanden sein, so seid Ihr mit der fristgerechten Kündigung auf der sichern Seite. Alles Weitere ergäbe sich dann aus der Antwort des jetzigen Versorgers.

Ich hoffe, dies hilft Euch einwenig.

Für die Zukunft, wünsche ich Euch alles Gute!!!

hsb :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xTammyx
17.10.2011, 18:05

Hallo hsb,

so ist es :) Ich habe vorhin mit dem Anbieter gemailt und Folgendes erhalten:

Sehr geehrte Frau XXX, vielen Dank für Ihre E-Mail. Bei einem Umzug haben Sie natürlich ein Sonderkündigungsrecht. Für diesen Fall benötigen wir nur eine Kündigung zum Auszugstermin, sowie Ihre neue Anschrift. Haben Sie Fragen? Bitte senden Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an. Freundliche Grüße Ihr XXX-Team

Danke für deine Antwort, du liegst vollkommen richtig ;)

LG

0

Man zieht ja nicht von Haute auf Morgen aus einer Mietwohnung oder aus einem Haus aus. Auch da gibt es eine Kündigungsfrist die man einhalten muss, das gilt bei dem Stromanbieter ebenfalls.

Ob Ihr nun euren Vertrag vorzeitig kündigen könnt, das müsst ihr im Vertrag nachlesen, bei unsicherheiten kann man auch einfach am Montag wieder die Hotline anrufen und dort genauer nachfragen. Wird euc da zugesagt das ihr Vorzeitig rauskönnt, dann last euch das bitte schriftlich geben! Andernfalls könnte es sonst böse Probleme geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt drauf an, was im Vertrag steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob ihr bei eurem Stromanbieter ein "Sondderkündigungsrecht" habt wegen Auszug, findet ihr in euren Vertragsunterlagen. Die habt ihr unterschrieben und ward somit mit allem Vertragsbedingungen einverstanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xTammyx
15.10.2011, 17:07

Es ist Zufall, dass wir jetzt bereits wissen, dass wir wohl ausziehen müssen. Es hätte ja auch relativ spontan sein können (3 Monate im Voraus oder sonst was).

In solchen Fällen muss doch irgendwas greifen?! Das ist doch nicht vorherzusehen.

Wenn ich nur umziehen würde wärs ja kein Problem, dann würde ich den Stromvertrag einfach mitnehmen, aber das kann ich in diesen Haushalt nicht.

Hotline ist idealerweise natürlich erst ab Montag wieder zu erreichen.

0

Was möchtest Du wissen?