Kündigung bei Arbeitsunfall mit Schweizer Vertrag

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dann solltest du dich mit dem Schweizer Gesetzen auseinandersetzen; notfalls mit einem RA.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anders7777
31.08.2014, 10:21

Das Thema wird immer erst dann wichtig, wenn man davon betroffen ist.

0

Die Kündigung ist ungültig. Eine während Krankheit oder Unfall ausgesprochene Kündigung ist nichtig. Sie muss nach Ende der Krankeit/Unfall neu ausgestellt werden mit den ordentlichen Kündigungsfristen. Voraussetzung ist ein gültiges Arztzeunis. Die Kündigungsfrist von 14 Tagen ist ohnehin ungültig, da die gesetzliche Mindestdauer unterschritten wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier findest du deine Antworten: https://www.ch.ch/de/arbeitsrecht/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightstick
30.08.2014, 13:39

Gut recherchiert, @anders7777 :-)

Insgesamt denke ich, dass sich das schweizerische Arbeitsrecht nicht wesentlich von unserem deutschen Arbeitsrecht unterscheidet - außer, dass die Schweizer es pragmatischer handhaben.

Aus anderen, ähnlich gelagerten Fällen kann ich noch folgenden Hinweis geben: Leider ist es so, dass für die Schweizer selbst auch schwierige wirtschaftliche Zeiten angebrochen sind - nicht zuletzt wegen der Ausländerproblematik. Nun versuchen sie verstärkt, ihre eigenen Arbeitsplätze zu schützen. Jede Gelegenheit, einen "Nicht-Schweizer" hinauszuwerfen, wird genutzt.

Wenn ich der Fragesteller wäre, würde ich kämpfen...

1
Kommentar von anders7777
31.08.2014, 10:14

Zitat: Schweiz - Kündigung während Arbeitsunfähigkeit

Wenn Sie infolge Krankheit krankgeschrieben sind, kann Ihnen Ihre Arbeitgeberin oder Ihr Arbeitgeber während dieser Zeit nicht kündigen, und zwar im ersten Dienstjahr während 30 Tagen, ab zweitem bis und mit fünftem Dienstjahr während 90 Tagen und ab sechstem Dienstjahr während 180 Tagen sowie während der Schwangerschaft und in den 16 Wochen nach der Niederkunft einer Arbeitnehmerin.

Wenn Sie während der Probezeit krank werden, geniessen Sie keinen Kündigungsschutz.

Gefunden unter: https://www.ch.ch/de/arbeitsunfahigkeit-infolge-krankheit-schwangerschaft-rechte/

0
Kommentar von anders7777
31.08.2014, 10:15

Zitat: Schweiz - Kündigungsfristen

Stellen Sie sicher, dass die im Arbeitsvertrag vereinbarte Kündigungsfrist eingehalten wurde. Bestehen kein schriftlicher Arbeitsvertrag und kein Gesamtarbeitsvertrag, so ist die Kündigungsfrist durch das Obligationenrecht (OR) geregelt. Sie beträgt:

• 7 Kalendertage während der Probezeit (auf Ende irgendeines Tages)

• 1 Monate im ersten Dienstjahr (auf Ende eines Monats)

• 2 Monate vom 2. bis zum 9. Dienstjahr (auf Ende eines Monats)

• 3 Monate ab dem 10. Dienstjahr (auf Ende eines Monats)

• Befristete Arbeitsverträge enden beim festgesetzten Enddatum.

Eine Kündigung vor dem Ende der festgesetzten Vertragsdauer ist im Falle eines befristeten Arbeitsverhältnisses nicht möglich, es sei denn, dass ein früherer Ausstieg im Vertrag vorgesehen ist oder wichtige Gründe vorliegen.

Ein Kündigungsschutz von Seiten des Arbeitgebenden besteht für die Zeit des Militärdienstes, des Zivildienstes oder des Zivilschutzes, bei Krankheit, Unfall und bei Schwangerschaft. Arbeitnehmende können auch während dieser Zeiten die Kündigung einreichen.

Gefunden unter: https://www.ch.ch/de/kundigung-arbeitsvertrag/

0

Was möchtest Du wissen?