Kuendigung aus "betriebswirtschaftlichen Gruenden"

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja, kann er. Wenn es ein so kleiner Betrieb ist, bleibt dem Ag auch nix anderes übrig, Er wird kaum eine Vertretung auf unbestimmte Zeit bekommen. Also muß er eine Kraft einstellen oder einem Leiharbeitsunternnehmen, das den Ersatz stellt auf unabsehrbare zeit das doppelte bezhalen, was er für dich bezahlt. Mit anderen Worten, er kann deinen Arbeitsplatz nicht auf unbestimmte Zeit vorhalten. Dann kann er aus betrieblichen Gründen kündigen.

bevor Du ewig rumrätzelst, gehe zu einem auf Arbeitsrecht spezialisierten Anwalt. Es gibt nämlich diverse Fristen einzuhalten. "Betriebswirtschaftliche" Gründe gibt es per Gesetz nicht, wenn schon dann "Betriebsbedingt". Aber ob für die überhaupt das Kündungungsschutzgetz greift (z.B. Anzhal der Arbeitnehmer in eurer Praxis) wird der Anwalt klären. Hol Dir keine Pseudoratschläge, sondern gehe zum Anwalt! Selbst wenn die Kündung wirksam ist, holt der meisten noch 3 euro fufzig heraus!

Bitterkraut 01.09.2014, 18:21

ja, für sich auf jeden Fall.

1
kadog 01.09.2014, 18:28

danke fuer die rasche Antwort. Der Betrieb hat 15 Mitarbeiter. Ein Arbeitgeber muss doch meiner Meinung nach immer mit einem Ausfall ( vorallem nach einer Umfangreichen OP) wergen Krankheit rechnen. In meinem Fall, wie ich schon sagte, war es vorher abgesprochen und der Ausfall von nicht ganz 6 Wochen, sollte eigentlich einem Arzt bewusst sein. Aus betriebsbedingten Gruenden, heisst fuer mich eine Stelle streichen oder nicht mehr besetzen, was bei meiner Stelle nie gehen wuerde.

1

Arztpraxis klingt nach Kleinbetrieb.

In einem Kleinbetrieb mit nicht mehr als 10 Vollzeitbeschäftigten hast Du keinen Kündigungsschutz. Der AG könnte Dich also auch ohne Begründung entlassen. Natürlich unter Einhaltung der Kündigungsfrist.

Da aber nun einmal eine Begründung in der Kündigung drin steht könnte man diese auch überprüfen lassen. Letztens mit dem bestmöglichen Ergebnis, das die Kündigung so nicht durchgeht aber Du dafür eine ohne Begründung bekommst.

Aber ich würde hier auch den Rat eines RA empfehlen.

kadog 01.09.2014, 18:33

in der Kuendigung steht kein Kuendigungsgrund. Der Grund wurde mir nach telefonischer Kontaktaufnahme muendlich mitgeteilt, naemlich wegen Umorganisation.

0
Maximilian112 01.09.2014, 19:23
@kadog

meine Annahme wegen Kleinbetrieb hat sich ja auch erledigt.

Auf der Kündigung muß trotzdem kein Grund draufstehen. Allerdings wird der AG vor Gericht den Grund nennen müssen. Nach Deiner Schilderung ist der aber nicht unbedingt haltbar, eben wegen der Neubesetzung.

Den Arbeitsplatz wirst Du nicht unbedingt wieder bekommen. Das läuft dann auf eine recht überschaubare Abfindung hinaus (fast 2 Jahre betriebszugehörig)

Lass Dich aber trotzdem noch einmal beim Anwalt beraten. Das sind auch überschaubare Kosten (die Beratung!)

4
Nightstick 01.09.2014, 22:15
@Maximilian112

Anstelle der Arbeitnehmerin würde ich Klage vor dem zuständigen Arbeitsgericht erheben (3-Wochen.Frist beachten (!).

1

Was möchtest Du wissen?