Kündigung "auf ärztlichen Rat"

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ganz schwierige Sache, weil man da üble Fehler machen kann, die eben so eine Sperre nach sich ziehen können. Dann lieber immer wieder krank schreiben lassen, so lange, bis Dir gekündigt wird. Dann sofort zum Amt und arbeitslos melden. Eventuell wird Dich der medizinische Dienst von denen auch ansehen und ggf. länger krank schreiben. Aber pass auf, sowas endet ganz schnell in einer Zwangsverrentung, falls Du nicht mehr vermittelbar bist. Wenn Du das willst, dann ok, ansonsten sei da lieber vorsichtig mit dem Amt, denn die niedrige Erwerbsminderungsrente bleibt auch nach Eintritt des Rentenalters weiter niedrig, ist aber erstmal nur vorläufig und wird alle 3 Jahre geprüft bevor sie beim dritten mal in eine unbefristete Rente übergeht. Als Erwerbsgeminderter hast Du auch kein so hohes Schonvermögen wie ein Hartz-IV-Empfänger z.B., sondern nur so um die 2.600 Euro. Wenn Du also ergänzend Hilfe zum Lebensunterhalt beantragen musst, dann darfst Du nicht mehr als die 2.600 Euro besitzen. Wie Du Dich auch entscheidest, ich wünsche Dir alles Gute und viel Erfolg und vor allem, dass es Dir irgendwann wieder besser geht.

Hallo P. ersteinmal tut es mir Leid, dass Du jemand Nahestehendes verloren hast.Dafür mein Beileid. Nein, das wird nicht reichen. Dann möchte ich dich dringend bitten , eine berufliche Reha zu machen. Sprich mir Deinem Hausarzt und Deinem Therapeuten darüber . Das beantragt man beim Versicherungsträger.Du fährst dann 4-8 Wochen in ein pychosom. Rehalkrankenhaus, wo Du Gespräche etc hast.Dort wird man feststellen , wie es am Besten für dich weitergehen kann. Bitte versuche es so, ich denke , dass Du dort einen guten Weg findest. Liebe Grüsse und alles Gute SystemLupus

Vllt einen entspannteren job? aber was wichtig ist... erst suchen DANN kündigen, es lohnt sich nicht wenn man kündigt OHNE Job zu haben.

Liebe grüße und Gute Besserung.

Gregory

Was möchtest Du wissen?